Nachdem der Beitrag mit den einfachsten 4000er der Alpen so gut bei euch angekommen ist, haben wir uns gedacht, das es für den Anfang auch sehr hilfreich wäre, wenn man die einfachsten 3000er der Alpen kennt, da man dort als Anfänger sehr gut trainieren kann und die Möglichkeit hat, das erste Mal ein bisschen Höhenluft zu schnuppern.

Alle der 5 3000er stehen in den Alpen verteilt und können ohne Gletscherkontakt bestiegen werden, sodass dort auch keine Gletscherausrüstung nötig ist.

1. Das Klein Matterhorn (3.883m)

Einfache 3000er in den AlpenDas Klein Matterhorn befindet sich in den Walliser Alpen und ist ein sehr leicht zu besteigender 3000er. Das liegt vor allem daran, dass eine Seilbahn von der Gandegghütte aus bis kurz unterhalb des Gipfels fährt. Dadurch ist der Gipfel des Klein Matterhorn sehr leicht zu erreichen.

Es gibt auch einen Weg von der Gandegghütte aus, jedoch hat man dabei beim Aufstieg Gletscherkontakt und braucht deswegen die volle Gletscherausrüstung. Wenn man mit der Seilbahn bis nach oben fährt, kann man von dort aus über eine kurze Treppe bis zum Gipfel des Klein Matterhorn gelangen. Dieser Gipfel wird meistens als Ausgangspunkt für viele 4000er wie zum Beispiel die Signalkuppe genutzt.

Das sind die wichtigsten Infos für’s Klein Matterhorn
  • Höhe: 3.883 m
  • Lage: Alpen (Walliser Alpen)
  • Routen: Von der Gandegghütte aus – Mit der Seilbahn
  • Erstbesteigung: 1792
Die einfachste Route auf das Klein Matterhorn

Mit der Seilbahn von der Gandegghütte aus

Die einfachste Route zum Gipfel des Kleinen Matterhorns führt mit der Seilbahn von der Gandegghütte aus bis auf den Gletscher. Dort kann man am Skigebiet aussteigen und über eine kurze Treppe bis zum Gipfel gehen. Besondere Voraussetzungen sind für diese Tour nicht nötig.

Ausgangspunkt: ein Stück unterhalb der Gandegghütte

Schwierigkeit: Sehr leicht

Geschichte

Am 13. August 1792  bestieg Horace Bénédict de Saussure zum ersten Mal das Klein Matterhorn, bevor es einige Jahre später für den Tourismus immer beliebter wurde und seit dem 23. Dezember 1979 mit einer Seilbahn für Skifahrer, Bergsteiger und Touristen erreichbar ist!

Hier findest du alle genauen Infos zum Klein Matterhorn -> Das Klein Matterhorn

2. Der Titlis (3.238m)

 

einffache 3000er in den AlpenAuch einige Berggipfel in der Zentralschweiz sind einfache 3000er und können unter geeigneten Bedingungen sehr gut von Anfängern bestiegen werden. Vor allem der Titlis ist ein beliebtes Ziel unter Bergwanderern, da er mit der Seilbahn, welche auf den Klein Titlis führt, sehr leicht zu erreichen ist.

Es gibt neben dieser einen Route von der Seilbahn aus auch noch weitere anspruchsvollere Routen, welche gelegentlich sogar über einen Gletscher führen!

Das sind die wichtigsten Infos für den Titlis
  • Höhe: 3.238 m
  • Lage: Urner Alpen in der Zentralschweiz
  • Routen: Vom Trüebsee aus – Vom Klein Titlis aus
  • Erstbesteigung: 1739
Die einfachste Route auf den Titlis

Mit der Seilbahn vom Klein Titlis aus

Da die erste drehbare Luftseilbahn der Welt, die Titlis Rotair bis auf 3.028m zum Klein Titlis fährt, ist der Gipfel des Titlis nur noch einen kleinen Spaziergang weit entfernt und sehr schnell zu erreichen. Dieses kurze Stück können Anfänger unter geeigneten Bedingungen gut überwinden.

Ausgangspunkt: TITLIS Talstation in Engelberg

Schwierigkeit: leicht

Geschichte

Wann genau der Titlis zum ersten Mal bestiegen wurde, ist bis heute noch nicht ganz klar. Während in den Engelberger Dokumenten die Erstbesteigung im Jahre 1744 verzeichnet ist, schrieben manche Schweizer Seiten, dass schon im Jahre 1739 ein Mönch aus den Engelberger Klöstern zum ersten Mal den Gipfel erreicht hätte.

Hier findest du alle genauen Infos zum Titlis -> Der Titlis

3. Der Habicht (3.277m)

Habicht Einfache 3000erDer 3.277m hohe Habicht befindet sich in Tirol in den Stubaier Alpen und ist ein sehr beliebter und verhältnismäßig einfach zu besteigender 3000er in den Alpen. Die geeignetste Tour für Anfänger ist die über die Innsbrucker Hütte, wo die meisten Bergsteiger und Wanderer auch eine Nacht einlegen, bevor es am nächsten Tag über die Ostflanke bis zum Gipfel geht.

Hier gibt es keine Seilbahn, welche bis nach oben führt, sondern es muss alles mit eigener Kraft zurückgelegt werden. Auf dem Weg nach oben kommt man je nach Saison an Schnee- und Geröllfeldern vorbei, weshalb man für diese Tour schon eine gewisse Trittsicherheit benötigt!

Das sind die wichtigsten Infos für den Habicht
  • Höhe: 3.277m
  • Lage: Tirol, Stubaier Alpen
  • Routen: Normalweg – Südwestflanke – Mischbachferner
  • Erstbesteigung: 1836
Die einfachste Route auf den Habicht

Von der Innsbrucker Hütte aus über den Normalweg

Die Tour von der Innsbrucker Hütte aus führt meist nach einer Nacht in dieser über die Ostflanke und viel Geröll mit einigen leichten Kletterpassagen über Felsblöcke bis zum Gipfel des Habicht. Auch hier kann man sich entweder entscheiden, ob man schon über den Gletscher gehen kann oder noch nicht.

Länge der Tour: 10:30h

Höhenmeter bergauf: 2000 hm

Höhenmeter bergab: 2000 hm

Schwierigkeit: mittel

Geschichte

Früher dachten die Einheimischen am Habicht, dass dieser wegen seiner markanten Form der höchste Berg Tirols wäre. Dies ist vermutlich auch der Grund dafür, dass der Habicht als erster Berg in Stubai touristisch bestiegen wurde. So kam es auch schon 1836 zur Erstbesteigung dieses 3000ers.

Entdecke weitere schöne Touren in der Region -> Trekking im Stubai: Sellrainer Hüttenrunde, Stubaier Höhenweg, Gschnitzer Runde (Rother Wanderführer)

4. Der Munt Pers (3.207 m)

Munt Pers Einfache 3000er in den AlpenDer Munt Pers liegt in den Bernina-Alpen im Schweizer Kanton Graubünden und ist ein idealer Dreitausender für Anfänger und alle anderen Bergwanderer, die an einem schönen Tag mit gutem Wetter eine faszinierende Aussicht haben möchten. Durch die Diavolezza Bahn kann man in nur kurzer Zeit zum Gipfel des Munt Pers wandern.

Auf dem Gipfel angekommen, steht man direkt gegenüber des Piz Palü und kann von dort aus an manchen Tagen sogar Bergsteiger auf den 4000ern sehen.

Das sind die wichtigsten Infos für den Munt Pers
  • Höhe: 3.207m
  • Lage: Bernina Alpen, Graubünden
  • Routen: Von der Bergstation der Diavolezza Bahn aus – Von der Talstation aus
Die einfachste Route auf den Munt Pers

Von der Diavolezza Bahn aus

An der Talstation der Diavolezza Bahn kannst du dich entscheiden, ob du zu Fuß oder mit der Bahn bis auf 2.978m aufsteigen möchtest. Dort befindet sich nämlich die Bergstation der Diavolezza Bahn, von wo aus man in nur einer Stunde den Gipfel des Munt Pers erreichen kann.

Der Weg ist auch ohne Karte gut zu finden und sollte mit Zustiegsschuhen oder leichten Wanderschuhen machbar sein. Da die Strecke nur so kurz ist, kann die Wanderung auch mit Kindern zurückgelegt werden, allerdings muss hier wegen der Höhe auf die richtige Ausrüstung geachtet werden.

Ausgangspunkt: Bergstation der Diavolezza Bahn

Länge der Tour: 2:00h

Höhenmeter bergauf: 1.195 hm hm

Höhenmeter bergab: 1.195 hm hm

Schwierigkeit: leicht

Geschichte

Der Name des Munt Pers lässt sich aus einer alten Sage ableiten. Damals hat sich die reiche Bauerstochter Annetta in den armen Viehhüter Aratsch verliebt, welcher wegen ihres Vaters jedoch nur unter einer Bedingung eine Beziehung mit Annetta haben dürfte. Er müsse Reich werden.

Um diese Bedingung zu erfüllen, ging er als Soldat ins Ausland, um dort genügend Geld zu verdienen. Annetta starb in dieser Zeit allerdings. Nach seiner Rückkehr ritt Aratsch mit seinem Pferd zur Alp hinauf und ließ es dort in eine Gletscherspalte springen, woraufhin sich der Geist von Annetta öfters an der Alp herumtrieb.

Später wurde der Munt Pers vom Gletscher überdeckt und bekam somit seinen Namen, welcher „Verlorener Berg“ bedeutet.

5. Der Piz Boè (3.152 m)

Piz Boè Einfache 3000er der Alpen

Der Piz Boè ist der höchste Berg, einzige 3000er und damit auch der einfachste 3000er in der Sellagruppe in den Dolomiten. Oben am Gipfel befindet sich eine im Sommer bewirtschaftete Schutzhütte, wo man zum Teil sogar schlafen kann. Durch die Seilbahn, die es am Berg gibt, kann man auch den Gipfel des Piz Boè in nur wenigen Stunden erreichen.

Das sind die wichtigsten Infos für den Piz Boè
  • Höhe: 3.152m
  • Lage: Sellagruppe, Dolomiten
  • Routen: Bergstation der Seilbahn – Grödner Joch – Corvara
  • Erstbesteigung: 1864
Die einfachste Route auf den Piz Boè

Von der Bergstation der Seilbahn aus

Diese Tour startet am Pordoijoch, von wo aus eine Seilbahn bis auf 2950m Höhe zum Sass Pordoi fährt. Dort befindet sich ein Restaurant, in dem man nach dem Abstieg eine Rast einlegen kann. Von der Bergstation aus führt der Weg in einer angenehmen Steigung nach oben. Der Piz Boè ist dabei immer gut beschildert, allerdings wechselt sich die Wegmarkierung.

Das liegt daran, dass sich der Weg zum Gipfel des Piz Boè mit dem des Dolomiten Höhenweges kreuzt. Der Abstieg kann auf dem gleichen Weg erfolgen.

Länge der Tour: 2:00h

Höhenmeter bergauf: 270 hm hm

Höhenmeter bergab: 270 hm hm

Schwierigkeit: leicht

Geschichte

Nachdem immer mehr Bergwanderer auf den Piz Boè stiegen, entschied man sich im Jahre 1969 dazu, eine Schutzhütte, das Rifugio Capanna Piz Fassa auf dem Gipfel zu errichten. Einige Jahre später, im Jahre 1974, wurde zusätzlich noch ein Telefon-Reflektor in der Nähe des Gipfels erbaut.

Entdecke weitere spannende Touren in der Region -> KOMPASS Wanderkarte Dolomiten

Diese Dinge könnten interessant für dich sein

Weitere interessante Beiträge