Skitouren für Anfänger

Wer gerade mit dem Skitourengehen angefangen hat, ist am Anfang vermutlich auf der Suche nach einfachen Skitouren, die man auch ohne viel Erfahrung gehen kann. Diese Skitouren für Anfänger zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass nur eine kurze Strecke mit wenigen Höhenmetern und geringer Lawinengefahr zurückgelegt werden muss.

Bei diesen relativ einfachen Skitouren, bekommt man dann das erste Mal das Gefühl dafür, wie denn so eine Skitour überhaupt abläuft. Bevor du allerdings mit dem Skitourengehen im Gelände startest, solltest du dich unbedingt über den richtigen Einstieg, die nötige Ausrüstung und die Sicherheit bei Skitouren informieren und eventuell schon Pistentouren gegangen sein.

Skitour auf den Schreckenkopf

Die erste wunderschöne, aber dennoch relativ einfache Skitour startet in Sudelfeld auf dem großen Parkplatz bei der Arzbachbrücke. Von dort aus muss man zunächst ein paar Meter zurück in Richtung Brücke laufen und genau vor ihr auf dem breiten Forstweg ins Arzbachtal einsteigen.

Nach einiger Zeit kommt eine Schranke, die man umgehen kann und von der aus man nach rechts in Richtung Fuße des Rückens aufsteigt. Der Rücken zieht sich bis zum Gipfel hoch und wird mit der Zeit zunehmend steiler. Steige auf ihm in Richtung Nordosten bis zur Westschulter auf, von wo aus man anschließend über den Kamm nach Osten den Gipfel erreicht. Am Gipfel befindet sich ein Zaun mit einem Miniaturkreuz.

Je nach Verhältnissen kann es vorkommen, dass der Rücken des Berges abgeblasen ist, weshalb man auf die Dümpfelroute umsteigen muss. Dafür verlässt man den Forstweg, der zum Rücken des Berges führt einige Zeit früher beim Bachgraben. Dort kann man nach rechts abbiegen und bei den bewaldeten Hängen in nordöstlicher Richtung aufsteigen.

Ab ca. 1.120m sieht man den Sattel zwischen Schreckenkopf im Süden und Dümpfel im Norden. In Richtung Sattel führt der Weg anschließend weiter nach oben. Kurz vor dem Sattel führt der Weg in linker Richtung durch eine etwas steilere Schneise bis zum Waldrand. Dies ist bei dieser Variante der höchste Punkt der Tour.

Die Tour in Daten:

  • Strecke: 1,5km
  • Dauer: 45 Minuten
  • Höhenmeter Bergauf: 300

Gefahrenpotential während der Tour:

Die Lawinengefahr ist während der Tour sehr gering. Je nach Abfahrtsmöglichkeit, kann es in der steilen Mulde, die vom Gipfel runter führt, ein höheres Lawinenrisiko geben als bei den anderen Abfahrtsrouten.

Skitour auf den Rauhkopf

Bei einem wunderschönen Panorama ist auch die Skitour auf den Rauhkopf eine geeignete Skitour für Anfänger. Die Tour startet an der Taubensteinbahn und führt zu Beginn über die ehemalige Skipiste steil hinauf. An dem Punkt, wo die Skipiste nach rechts knickt, verlässt man diese nach links und steigt unterhalb der Wilden Fräulein weiter auf.

Mit der Zeit flacht der Weg immer weiter ab und führt in Richtung Schönfeldhütte. Diese lässt man hinter sich und kann über einen leichten Hang zur Talstation der Seilbahn auf dem Rauhkopf abfahren. Zum Schluss steigt man nochmal in östlicher Richtung in einer breiten Hangmulde auf und erreicht den Gipfel in Kehren über eine letzte steile Flanke. Am Gipfel wird man dann mit einem wunderschönen Rundumblick belohnt.

Die Tour in Daten:

  • Strecke: 6,5km
  • Dauer: 2:00h
  • Höhenmeter Bergauf: 650
  • Höhenmeter Bergab: 610

Gefahrenpotential während der Tour:

Auch bei dieser Tour ist das Gefahrenpotential relativ gering. Aufgrund der steileren Hänge sollte man aber trotzdem auf die Lawinenwarnstufen achten und das Skifahren auch in etwas steilerem Gelände beherrschen. Dadurch, dass man in einem ehemaligen Skigebiet aufsteigt, hält sich das Gefahrenpotential allerdings in Grenzen.

Skitour auf die Hippoldspitze

Mit einer Höhe von 2.642m ist die Hippoldspitze im Wattener Lizum vor allem für Skitourenanfänger interessant. Beim großen Wanderparkplatz am Lager Walchen startet die Skitour und führt an der Brücke vorbei auf den Wanderweg 314. Diesem folgt man anschließend am verschneiten Bach entlang bis zu einer Almwiese und geht noch ein Stück weiter zum Forstweg am Waldrand.

Dem Forstweg folgt man dann einige Zeit weiter nach oben, bis man auf eine Umwelttafel an der Kreuzung stößt. Diese verlässt man links und steigt über ein kurzes, aber relativ steiles Stück bis zu einem weiteren Forstweg auf. Auf diesem hält man sich Rechts und steigt bis zum Almgelände weiter auf.

Vom Almgelände aus erreicht man dann die Almgebäude des Außermelang Niederleger. Diese lässt man hinter sich und steigt über den Hang nach Osten bis kurz vor das Krovenzjoch am Grat zwischen Grafensspitze und Hippoldspitze auf. Unterhalb des Grates führt dann das letzte Stück zum Skidepot. Hier kann man zu Fuß oder mit den Skiern weiter bis zum Gipfel gehen.

Die Tour in Daten:

  • Dauer: 3:30h
  • Höhenmeter Bergauf: 1.200
  • Dauer Abfahrt: 1:30h

Gefahrenpotential während der Tour:

Bei der Skitour auf die Hippoldspitze muss man die Wetter- und Lawinenlage vor Ort einschätzen. Es kommt während der gesamten Tour zu keiner Gletscherberührung allerdings muss man sich gut Orientieren können.

Skitour Berggasthaus Hirscheck und Toter Mann

Diese wunderschöne Skitour für Anfänger und Genießer startet am Parkplatz an der Talstation der Hochschwarzeckbahn bei Ramsau. Von dort aus geht man zu Beginn in Richtung Süden zu einer großen Wiese, bei der man sich links hält. Ab dieser Stelle gibt es immer wieder Schilder vom DAV mit der Aufschrift „Skiroute."

Diesen folgt man entlang des Waldrandes nach Osten und quert anschließend in den Wald hinein. In einem Rechtsbogen landet man später wieder bei einem Forstweg, welcher vom Parkplatz beim Wirtshaus Schwarzeck bis nach oben führt. Parallel zur Skipiste steigt man über diesen Forstweg bis zum Waldrand und später am linken Rand der Skipiste bis zum Berggasthof Hirschkaser auf.

Vom Berggasthof aus kann man in wenigen Gehminuten den toten Mann erreichen. Dies ist ein kleiner Gipfel, auf dem eine Bank steht und von dem aus man eine grandiose Aussicht auf die Gipfel des Berchtesgadener Landes hat.

Die Tour in Daten:

  • Strecke: 2,5km
  • Dauer: 1:00h
  • Höhenmeter Bergauf: 430

Gefahrenpotential während der Tour:

Die Lawinengefahr ist während der gesamten Tour gering, allerdings sollte man sich die passenden Berichte zu den Verhältnissen am Berg vorher trotzdem durchlesen.

Skitour auf das Wertacher Hörnle

Die Tour startet am Parkplatz im Ortsteil Obergschwend im Allgäu. Von dort aus führt der Weg zunächst links haltend, anschließend über mäßig steile Süd- und Südosthänge an der Buchelalpe vorbei bis auf 1.450m. Dort steigt man anschließend über ein flaches Waldstück bis zum Ostrücken des Wertacher Hörnles auf.

Auf dem Wertacher Hörnle führt der Weg zuerst durch den Wald, anschließend über den freien Ostrücken nach Westen bis zum Skigipfel auf knapp 1.684 m. Wer möchte, kann noch in Nordnordwestlicher Richtung über den Gratrücken zum Hauptgipfel aufsteigen. Dieses Stück wird von den meisten Tourengeher allerdings nicht begangen, da es sich skifahrerisch nicht wirklich lohnt.

Die Tour in Daten:

  • Strecke: 3km
  • Dauer: 2:00h
  • Höhenmeter Bergauf: 650

Gefahrenpotential während der Tour:

Während der gesamten Tour ist die Lawinengefahr gering allerdings sollte man sich, wie vor jeder Tour, die Verhältnisse am Berg anschauen.

Skitouren in den Alpen

Entdecke hier die schönsten Skitouren-Klassiker in den Alpen.

Skitouren in den Alpen

Sicherheit bei Skitouren

Erfahre hier alles Interessante über die Sicherheit bei Skitouren.

Sicherheit bei Skitouren

Lawinenrucksäcke

Entdecke hier die besten Lawinenrucksäcke für deine nächste Skitour.

Lawinenrucksäcke

Abonniere kostenlos unseren Newsletter:

Erhalte die schönsten News der Berge, spannende Gewinnspiele und hilfreiche Tipps:

Interessante Produkte rund ums Thema