×

Bergsteigen mit Kindern: Tipps & Tricks

Bergsteigen mit Kindern ist eine wunderbare Gelegenheit, gemeinsam in der Natur aktiv zu sein und unvergessliche Erlebnisse zu schaffen. Beim Erklimmen von Gipfeln stärkst du die Bindung innerhalb der Familie und vermittelst deinen Kindern das Gefühl, zusammen Herausforderungen meistern zu können.

In der Vorbereitung eines solchen Abenteuers ist es wichtig, auf Sicherheit, Motivation und die richtige Ausrüstung zu achten. Gute Planung und ein bewusster Umgang mit den besonderen Bedürfnissen von Kindern ermöglichen es, das Bergsteigen als gemeinschaftliches und lehrreiches Erlebnis zu gestalten. Dadurch wird das gemeinsame Erobern der Berge zu einer wertvollen Erfahrung für die ganze Familie.

Gemeinsam gut vorbereitet: Die Planung

Um ein gelungenes Bergabenteuer mit Kindern zu erleben, ist eine sorgfältige Planung entscheidend. Beginne zunächst mit der Auswahl des geeigneten Berges, indem du den Schwierigkeitsgrad, die Distanz der Route und die Höhe des Berges altersgerecht und dem Fitnesslevel der Kinder anpasst. Achte darauf, dass die Infrastruktur und Sicherheit am Berg gewährleistet sind, wie beispielsweise durch markierte Wege, Schutzhütten oder Seilbahnen bei längeren Aufstiegen.

Steht das Ziel fest, musst du dich vor dem Aufbruch über die aktuelle Wetterlage und eventuelle Wetterumschwünge informieren. Wähle die passende Jahreszeit entsprechend der Region und den persönlichen Vorlieben aus und halte bei schlechtem Wetter Alternativen bereit, sodass die Kinder bei einer spontan abgebrochenen Bergtour nicht enttäuscht sind. 

Stelle sicher, dass die gesamte Familie gut ausgerüstet ist. Dazu gehören bequeme und wetterfeste Kleidung sowie passendes Schuhwerk für alle. Packe für die Tour einen geeigneten Rucksack mit ausreichend Proviant, Wechselkleidung und notwendigen Hilfsmitteln wie Karten oder GPS-Geräten und beachte auch spezielle Ausrüstung für Kinder, wie Kindertragen oder Gehhilfen, falls erforderlich. 

Zuletzt sollte die körperliche Vorbereitung der Kinder im Fokus stehen. Gehe dafür im Vorfeld bereits kleinere Touren, um die Kondition langsam aufzubauen. Nutze Informationsquellen wie Wanderführer, Websites oder lokale Experten, um hilfreiche Tipps und Empfehlungen für kindgerechte Routen und Aktivitäten in der jeweiligen Region zu erhalten. Solltest du auf Nummer sicher gehen wollen, wende dich an eine Bergschule und gehe die Tour mit einem speziell ausgebildeten Bergführer. Dieser achtet nicht nur auf eure Sicherheit, sondern kennt auch tolle Informationen über die Region und ist im Umgang mit Kindern auf Wanderungen geschult.

Kinderleicht ausgerüstet – Ausrüstung fürs Bergsteigen mit Kindern

Die richtige Ausrüstung ist entscheidend, um das Bergsteigen mit Kindern sicher und angenehm zu gestalten. Im ersten Schritt ist es wichtig, auf bequeme, wetterfeste Kleidung und passendes Schuhwerk zu achten. Kinder sollten atmungsaktive, funktionale Kleidung tragen, die vor Wind und Regen schützt sowie gute Wanderschuhe haben, um Verletzungen und Blasen zu vermeiden. Dafür empfiehlt es sich, in ein lokales Outdoor-Geschäft zu gehen und sich dort beraten zu lassen.

Neben der grundlegenden Ausrüstung gibt es einige Gegenstände, die speziell beim Bergsteigen mit Kindern nicht fehlen dürfen:

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht!

Abschließend ist es wichtig, die Ausrüstung auf die individuellen Bedürfnisse und das Alter der Kinder abzustimmen. Berücksichtige bei der Planung, dass das Gewicht der Rucksäcke möglichst gering gehalten werden sollte, um den Kindern das Tragen zu erleichtern und das Wandern nicht zur Belastung werden zu lassen.

Gipfel der Sicherheit – Verantwortungsbewusst unterwegs

Sicherheit und Verantwortung sind beim Bergsteigen mit Kindern von größter Bedeutung. Als Elternteil oder Betreuer trägst du die Verantwortung für die Kinder, weshalb das Wohl dieser an erster Stelle steht. Packe deine Wünsche (Wie bsp. das dein Kind einen bestimmten Gipfel in jungen Jahren erreicht) an letzte Stelle und achte stets darauf, die Sicherheitsregeln und Verhaltensweisen einzuhalten, wie beispielsweise das Gehen in einer Reihe, das Einhalten von Pausen und das Meiden von gefährlichen Abkürzungen.

Die Kenntnis von Erste-Hilfe-Maßnahmen sowie der häufigsten Gefahren in den Bergen, und das Mitführen eines Notfallplans sind unerlässlich. Stelle sicher, dass du in der Lage bist, im Falle eines Unfalls schnell und effektiv zu handeln. In der Vorbereitung auf die Wanderung ist es daher empfehlenswert, einen Erste-Hilfe-Kurs zu besuchen, der auf die besonderen Bedürfnisse von Kindern eingeht. Zudem sollten Sicherheitsmaßnahmen, wie das Einspeichern der Rufnummer der passenden Bergwacht bereits im Vorfeld erledigt werden. 

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Verantwortung ist der Umweltschutz und nachhaltiges Bergsteigen. Vermittle den Kindern die Bedeutung von umweltfreundlichem Verhalten, wie etwa das Vermeiden von Müll, das Respektieren der Flora und Fauna sowie das Befolgen von Wegweisern und Markierungen. So trägst du dazu bei, die Natur für zukünftige Generationen zu erhalten und lehrst die Kinder, verantwortungsbewusst mit ihrer Umwelt umzugehen.

Motivation & Unterhaltung für Kinder beim Bergsteigen

Auch interessant: Die DAV Mitgliedschaft - Spare als Familie mit Kindern bares Geld bei deinem nächsten Bergurlaub

Um das Bergsteigen für Kinder spannend und abwechslungsreich zu gestalten, ist es wichtig, auf ihre Bedürfnisse einzugehen und sie aktiv in das Erlebnis einzubinden. Ein entscheidender Faktor ist die Motivation der Kinder, die durch spielerische Elemente und das Setzen von gemeinsamen Zielen gefördert werden kann.

Gestalte die Wanderung interessant, indem du verschiedene Aktivitäten einbaust, die die Kinder faszinieren und gleichzeitig lehrreich sind. Hier sind einige Ideen, um das Bergsteigen für Kinder attraktiver zu gestalten:

  • Naturrätsel und Quizfragen rund um die Tier- und Pflanzenwelt mit anschließender Belohnung (Bsp. ein großer Kaiserschmarrn mit Almdudler auf der nächsten Berghütte)
  • Schatzsuche oder Geocaching entlang der Wanderstrecke
  • Fotografie-Aufgaben, bei denen Kinder besondere Motive suchen und festhalten sollen (Bsp. Bergblumen oder Tiere)
  • Kreatives Sammeln verschiedener Naturmaterialien wie Steine, Äste oder Blätter, die im eigenen Rucksack mitgenommen werden können

Plane zudem regelmäßige Pausen ein, in denen die Kinder entspannen und neue Energie tanken können. Belohne sie für erreichte Etappenziele mit kleinen Überraschungen oder besonderen Snacks. 

Fördere den Teamgeist und die Zusammenarbeit innerhalb der Gruppe, indem du Aufgaben oder Herausforderungen stellst, die nur gemeinsam gelöst werden können. So lernen die Kinder, einander zu unterstützen und gemeinsam ans Ziel zu kommen. Diese wertvollen Erfahrungen und die unvergesslichen Momente in den Bergen werden die Kinder noch lange begleiten und ihre Begeisterung für das Bergsteigen wecken.

Praktische Tipps und Tricks zum Bergsteigen mit Kindern

Beim Bergsteigen mit Kindern gibt es einige  hilfreiche Tipps und Tricks, die das Erlebnis noch angenehmer gestalten können. Beginne beispielsweise früh am Morgen, um den größten Teil der Wanderung in den kühleren Morgenstunden zu absolvieren und der Mittagshitze auszuweichen. Dies trägt dazu bei, die Energie der Kinder länger zu erhalten.

Für unerwartete Situationen, wie beispielsweise eine plötzliche Müdigkeit der Kinder oder das Auftreten von Höhenangst, ist es hilfreich, Ablenkungsmöglichkeiten parat zu haben. Erzähle spannende Geschichten oder singe gemeinsam Lieder, um den Fokus von der Anstrengung oder der Höhe abzulenken. Auch ein Wanderstock oder ein Talisman, den die Kinder selbst ausgewählt haben, können ihnen zusätzliche Sicherheit geben und motivierend wirken. 

Um den Wanderweg für Kinder interessanter zu gestalten, plane kleine Entdeckungstouren oder Abstecher zu besonderen Orten entlang der Route, wie z.B. beeindruckende Felsformationen, Aussichtspunkte oder Picknickplätze am Wasser. Solche Zwischenstopps bieten nicht nur eine willkommene Pause, sondern machen die Wanderung auch abwechslungsreicher und spannender für die jungen Bergsteiger.

Folgendes könnte dich auch interessieren

Almurlaub in den Alpen

Erlebe einen unvergesslichen Almurlaub in den Alpen: Wandern, Entspannen, kulinarische Genüsse und Kultur, während du nachhaltig reist und die Natur schätzt.

Almurlaub in den Alpen

Häufige Gefahren in den Bergen

Entdecke häufige Gefahren in den Bergen, erfahre, wo überall Risiken lauern und lerne, wie du gefährliche Situationen vorbeugen kannst.

Häufige Gefahren in den Bergen

Frühjahrsputz im Rucksack

Erfahre hier, wie du dich optimal vorbereitest und den Frühjahrsputz im Rucksack erfolgreich meistern kannst, sodass du sicher im Gebirge unterwegs bist.

Frühjahrsputz im Rucksack

Interessante Produkte rund ums Thema

Diese Filter steht aktuell nicht zur Verfügung.

Abonniere kostenlos den Newsletter der Berge

Abonniere kostenlos unseren Newsletter und erhalte Neuigkeiten aus den Bergen, erfahre als erster von Gewinnspielen und neuen Beiträgen rund um die Berge.