×

Trekking auf Island

Island, die Insel aus Feuer und Eis, fasziniert mit ihrer atemberaubenden Natur und einzigartigen Landschaften, die von Gletschern, Geysiren, Lavafeldern und Wasserfällen geprägt sind. Inmitten dieser beeindruckenden Kulisse bietet das Land zahlreiche Möglichkeiten für unvergessliche Trekking-Abenteuer, die Outdoor-Enthusiasten und Naturliebhaber gleichermaßen in ihren Bann ziehen.

In diesem Beitrag nehmen wir dich mit auf eine Reise durch das faszinierende Island und zeigen, wie du das Beste aus deiner Trekkingreise im Land der Geysire herausholen kannst. Lass dich von der rauen Schönheit dieser einzigartigen Destination verzaubern und entdecke die vielfältigen Facetten der isländischen Natur.

Vorbereitung auf das Trekking-Abenteuer

Die sorgfältige Vorbereitung deines Trekking-Abenteuers in Island ist der Schlüssel, um das Maximum aus deiner Reise herauszuholen und dich optimal auf die Herausforderungen der beeindruckenden isländischen Natur einzustellen.

Hochwertige Ausrüstung und passende Bekleidung sind essenziell für ein gelungenes Trekking-Erlebnis. Achte deshalb darauf, die folgenden Gegenstände immer mit dabei zu haben:

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht!

Beste Reisezeit für Trekking in Island:

Planen deine Reise idealerweise zwischen Juni und September, um von optimalen Wetterbedingungen und gut zugänglichen Trekking-Routen zu profitieren. In diesen Monaten sind die Tage länger und die Temperaturen milder, was das Erlebnis deutlich schöner macht.

Beachte jedoch, dass gerade in den Sommermonaten einige der beliebtesten Routen und Sehenswürdigkeiten stärker frequentiert sein können. Daher empfiehlt es sich, frühzeitig Unterkünfte zu reservieren und, wenn möglich, weniger überlaufene Pfade zu erkunden

Fitnesslevel und Erfahrung:

Eine realistische Einschätzung deines Fitnesslevels und deiner Erfahrung ist unerlässlich, bevor du dich auf dein Trekking-Abenteuer in Island begibst. Die vielfältigen Routen bieten unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und Anforderungen, weshalb es wichtig ist, eine Route zu wählen, die deinen körperlichen Fähigkeiten und technischen Kenntnissen gerecht wird.

Um dies zu gewährleisten, solltest du zunächst deine körperliche Verfassung sowie deine bisherigen Trekking- und Wandertouren reflektieren. Berücksichtige Faktoren wie deine Ausdauer, Kraft und mentale Stärke. Denke auch an eventuelle gesundheitliche Einschränkungen oder vorherige Verletzungen, die deine Leistungsfähigkeit beeinflussen könnten.

Sicherheit und Umweltbewusstsein:

Achte darauf, die Natur und die Umwelt zu schonen, indem du auf markierten Wegen bleibst, keinen Abfall hinterlässt und dich an lokale Regeln und Vorschriften hältst. Sei dir der vielfältigen Gefahren in den Bergen Islands sowie in allen anderen Naturräumen bewusst und handle stets verantwortungsbewusst.

Beliebte Trekking-Routen in Island

Island, oft als Land aus Feuer und Eis bezeichnet, ist ein wahres Paradies für Trekking-Enthusiasten und Naturliebhaber. Die Insel bietet eine unglaubliche Vielfalt an Trekking-Routen, die dir die Möglichkeit geben, die beeindruckenden Naturschönheiten und spektakulären Landschaften aus nächster Nähe zu bestaunen.

Von den geheimnisvollen Hochlandregionen über wildromantische Küstenstreifen bis hin zu den majestätischen Gletschern und brodelnden Vulkanen – Island hat für jeden Geschmack und Anspruch die passende Route zu bieten.

Entdecke einige der bekanntesten und faszinierendsten Routen, die dein Trekking-Abenteuer in Island zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Laugavegur: Von Landmannalaugar nach Þórsmörk

Die Laugavegur-Route ist eine der bekanntesten und landschaftlich reizvollsten Trekking-Routen Islands. Sie erstreckt sich über etwa 55 Kilometer und führt dich durch eine Vielzahl verschiedener Landschaften, darunter farbenfrohe Berge, raue Lavafelder und geothermische Gebiete.

Strecke: Dauer: Schwierigkeitsgrad:
Landmannalaugar nach Thorsmörk 4-6 Tage Mittel

Fimmvörðuháls: Von Þórsmörk zum Eyjafjallajökull

Die Fimmvörðuháls-Route verbindet Thorsmörk mit dem berühmten Eyjafjallajökull-Vulkan. Auf dieser etwa 25 Kilometer langen Strecke erwarten dich spektakuläre Gletscherlandschaften, beeindruckende Wasserfälle und atemberaubende Ausblicke auf die umliegenden Vulkane.

Strecke: Dauer: Schwierigkeitsgrad:
Þórsmörk zum Eyjafjallajökull 1-2 Tage Mittel

Kjalvegur: Auf einem alten Reitweg Island entdecken

Der Kjalvegur ist eine 3-4-tägige Trekkingroute, die dich von Hvitárnes nach Hveravellir durch das beeindruckende Hochland von Kjölur führt. Die Route folgt einem historischen Reitweg, der einst für Warentransporte genutzt wurde, und führt vorbei an saftig grünen Tälern, kargen Lavafeldern und bietet spektakuläre Blicke auf den Langjökull, den zweitgrößten Gletscher Islands.

Strecke: Dauer: Schwierigkeitsgrad:
Kjalvegur 3-4 TageMittel

Die faszinierenden Naturschauplätze

Island, bekannt für seine faszinierenden Naturschauplätze, bietet Trekking-Enthusiasten einzigartige Erlebnisse, die in Erinnerung bleiben. Die unvergleichliche Schönheit und Vielfalt der Landschaften, geprägt durch jahrtausendealte geologische Prozesse, zieht Abenteurer aus aller Welt an. Ob tosende Wasserfälle, atemberaubende Gletscher, sprudelnde Geysire oder schwarze Lavafelder – Island vereint all diese Naturwunder auf einer einzigen Insel und macht jede Wanderung zu einem unvergesslichen Abenteuer.

Neben den landschaftlichen Highlights bietet Island auch eine faszinierende Tierwelt. In den weiten Moorgebieten und auf den schroffen Klippen nisten zahlreiche Vogelarten, darunter der farbenprächtige Papageitaucher, der zum Wahrzeichen der Insel avancierte. Auch Robben und Wale können bei einer Trekkingtour entlang der Küste beobachtet werden, wodurch das Naturerlebnis noch intensiver wird.

Das Zusammenspiel von Feuer und Eis prägt die isländische Landschaft auf eindrucksvolle Weise. Die Insel beheimatet mehrere aktive Vulkane, deren Ausbrüche im Laufe der Zeit die einzigartige Topographie Islands formten. Zugleich erstrecken sich weite Gletscher über das Land, die in ihrem eisigen Bann faszinierende Formationen und tiefblaue Gletscherseen schaffen. Diese beeindruckenden Naturschauplätze machen jede Trekkingtour in Island zu einem unvergleichlichen Erlebnis und lassen Wanderer die Kraft und Schönheit der Natur hautnah spüren.

Islandisches Trekking-Erlebnis abseits der Touristenpfade


Island bietet nicht nur weltberühmte Trekking-Routen und atemberaubende Naturschauplätze, sondern auch zahlreiche verborgene Schätze, die abseits der ausgetretenen Touristenpfade liegen. Für all jene, die das wahre Island abseits der Massen entdecken möchten, sind diese weniger bekannten, aber ebenso faszinierenden Orte ein absolutes Muss. Ein isländisches Trekking-Erlebnis abseits der Touristenpfade ermöglicht es dir, die wilde und unberührte Natur hautnah zu erleben und einzigartige Erinnerungen zu sammeln.

Einer der Geheimtipps ist das Hornstrandir-Naturreservat im äußersten Nordwesten Islands. Dieses abgelegene und schwer zugängliche Gebiet begeistert mit seiner unberührten Wildnis, dramatischen Klippen und einer beeindruckenden Artenvielfalt. Hier kannst du große Brutkolonien des Weißflügelsturmvogels beobachten oder dem scheuen Polarfuchs begegnen. Die Wanderwege sind anspruchsvoll und nur für erfahrene Trekker geeignet, belohnen jedoch mit einem unverfälschten Naturerlebnis.

Ein weiterer verborgener Schatz ist die Halbinsel Vatnsnes, die vor allem für ihre einzigartige Küstenlandschaft und die bezaubernde Robbenkolonie berühmt ist. Bei einer Wanderung entlang der schroffen Küste und der bizarren Felsformationen, wie dem berühmten Hvitserkur, tauchst du in eine Welt voller natürlicher Schönheit und Ruhe ein. Dieses abgelegene Gebiet bietet dir die Möglichkeit, das isländische Trekking-Erlebnis abseits der Touristenpfade zu genießen und die einzigartige Atmosphäre der Insel in vollen Zügen auszukosten.

Unterkünfte und Verpflegung auf Trekking-Touren

Auf Trekking-Touren in Island stehen dir unterschiedliche Unterkunftsmöglichkeiten zur Verfügung, die von gemütlichen Berghütten bis hin zu komfortableren Ferienhäusern in der Nähe der Wanderwege reichen. Viele Berghütten bieten einfache Schlafgelegenheiten, Kochmöglichkeiten und sanitäre Einrichtungen.

Es empfiehlt sich, im Voraus zu reservieren, um dir einen Schlafplatz zu sichern. Für ein unverfälschtes Naturerlebnis kannst du auch in einem Zelt nächtigen, dabei solltest du jedoch stets auf ausgewiesenen Campingplätzen campen.

Hinsichtlich der Verpflegung ist Selbstversorgung auf Trekking-Touren in Island die Norm. Daher ist es wichtig, genügend Proviant und energiereiche Snacks wie Nüsse, Trockenfrüchte oder Müsliriegel mitzuführen. Obwohl einige größere Hütten oder Unterkünfte gelegentlich Mahlzeiten anbieten, solltest du dich nicht darauf verlassen und stets ausreichend Vorräte dabeihaben.

Berge in Island

Erfahre hier alles Interessante über die Bergwelt von Island.

Berge in Island

Verhalten in den Bergen

Entdecke hier 6 wichtige Verhaltensregeln, die du in den Bergen beachten solltest.

Verhalten in den Bergen

Tipps für eine Nacht in den Bergen

Erfahre hier, was du beachten solltest, wenn du eine Nacht in einer Berghütte verbringst.

Tipps für eine Nacht in den Bergen

Interessante Produkte rund ums Thema

Diese Filter steht aktuell nicht zur Verfügung.