Wer schon seit längerer Zeit in die Berge zum Skifahren geht, dem ist bestimmt schonmal die Frage aufgekommen, ob man heutzutage immer noch die Schlaufe am Skistock benötigt. Viele Skilehrer, Skiausbilder und Skifahrer verzichten bewusst darauf und schneiden die Schlaufe schlussendlich doch mit einer Schere ab, da sie ihnen beim Fahren stört.

Warum auch du auf Skistöcke mit Schlaufen verzichten solltest, möchten wir dir in diesem Beitrag erzählen. Allerdings sollte dir bewusst sein, dass man zwischen dem Skifahren im Gelände und auf der Piste unterscheidet, wenn es um die richtige Skiausrüstung geht.

Gründe, warum du ab jetzt immer ohne Schlaufe fahren solltest

Skistock ohne Schlaufe kaufen

Die Air Zermatt bergt einen verletzten Skifahrer ©Marc Wittkowski Photography

1. Was viele Hobbyskifahrer nicht wissen, ist, dass man mit Skistöcken, welche Schlaufen besitzen, seine eigene Gesundheit aufs Spiel setzen kann. Wenn man im Schnee unterwegs ist und dabei stürzt oder Hängen bleibt, kommt es vor allem bei Anfängern häufig vor, dass sie die Schlaufe falsch umgreifen. Dadurch bleiben die Skistöcke an deiner Hand hängen und können dir dadurch schmerzhafte Schäden zufügen.

Neben dem sogenannten Skidaumen, welcher eine Verletzung des inneren Seitenbandes am Grundgelenk des Daumens ist, kam es schon oft zu schwerwiegenderen Unfällen wie Schulterbrüchen oder Handgelenks schmerzen. Auch bei den vermeintlich besseren Klicksystemen, kann es immer wieder zu Fehlern am Gerät selber kommen, welche dazu führen, dass das System nicht ausgelöst wird und der Skistock trotzdem an der Hand hängen bleibt.

2. Zu sogar tödlichen Unfällen bei Skistöcken mit Schlaufe kann es kommen, wenn man beim Freeriden im Powder unter eine Lawine gerät. Die Stöcke verhindern dabei, dass man sich durch das sogenannte Schwimmen an der Oberfläche halten kann. Neben Prellungen und Brüchen kommen so auch tödliche Unfälle zustande.

3. Neben der Gesundheit, sind die Skistöcke ohne Schlaufe auch einfach praktischer für den Alltag im Schnee. So kann man diese schnell in den Boden stecken, um mit dem Handy ein paar Bilder zu schießen, sich Verpflegen zu können oder den Skipass aus der Jackentasche zu kramen, ohne vorher die Hand aus der Schlaufe friemeln zu müssen.

4. Auch die Skitechnik hat sich mit der Zeit immer stärker verändert. Während die Skistöcke früher noch aktiv benutzt wurden, werden sie heutzutage mehr als Taktvorgabe beim Carving oder Kurzschwung genutzt. Dadurch ist der Druck von den Armen nicht mehr so wichtig, weshalb man auch gerne auf die Schlaufen am Skistock verzichten kann.

5. Wer die Schlaufen am Skistock abschneidet, hat nicht nur unnötiges Geld für die zusätzliche Schlaufe bezahlt, sondern hat am Ende auch noch einen sehr unschönen Skistock. Eine abgeschnittene Schlaufe sieht nämlich nie schön aus.

Vermeintliche Gründe, die für Skistöcke mit Schlaufe sprechen

Skistock mit oder ohne SchlaufeNatürlich gibt es auch Vorteile, wenn man Skistöcke mit Schlaufen nutzt. Da die Gesundheit allerdings beim Skifahren und auch sonst immer an erster Stelle steht, sind diese Vorteile eher kleine praktische Dinge, auf die es sich auch zu verzichten lohnt.

1. Ein Grund für Skistöcke mit Schlaufe ist es, dass man sich bei langen Ziehwegen gut anschubsen kann und dadurch auch auf gerader Strecke schnell nach vorne kommt. Außerdem kann es manchmal sein, dass die Skistöcke in hartem Schnee stecken bleiben, wobei die Schlaufe sehr hilfreich ist, da man die Stöcke dadurch nicht verliert.

So kann man das Problem bei Stöcken ohne Schlaufe lösen

Auf langen Ziehwegen kann man die sogenannte Skating-Technik verwenden. Dabei verlagert man die Kraft auf die Beine und kommt viel schneller voran, wie beim anschubsen mit den Stöcken. Das Problem mit dem steckenbleiben löst man ganz einfach, indem man die Stöcke so wie jeden anderen Gegenstand auch (zum Beispiel die Trinkflasche oder das Smartphone) fest in den Händen hält. Außerdem stapft man doch lieber 10m durch den Schnee nach oben, als das man den Rest der Saison ausfällt, da man sich beim Sturz die Schulter gebrochen hat.

2. Ein weiterer Punkt, der für Skistöcke mit Schlaufe spricht, ist, dass man diese vor allem im tiefen Pulverschnee nicht so leicht verliert.

So kann man das Problem bei Stöcken ohne Schlaufe lösen

Bevor du ins Gelände oder allgemein Skifahren gehst, solltest du dir bewusst machen, was genau an erster Stelle steht und ob dir die Skistöcke oder deine Gesundheit wichtiger sind. Bei Skistöcken mit Schlaufe bist du zwar im sicheren Bereich, dass du sie nicht so schnell verlierst, allerdings gehst du mit dieser Entscheidung auch ein hohes Risiko für deine Gesundheit ein.

Fazit

Auch wenn Skistöcke mit Schlaufe einige Vorteile haben, so lohnen sich Skistöcke ohne Schlaufe schon allein wegen dem Aspekt der Gesundheit. Sie steht immer im Vordergrund und ist das wertvollste, was wir als Menschen haben. Wer keine Brüche, Prellungen, Skidaumen oder wegen der Verletzung eine ganze Saison ausfallen möchte, der sollte auf jeden Fall auf Skistöcke ohne Schlaufe umstellen.

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten