Trekkingrucksack TestKurz bevor ich nach Russland zur Elbrus Überschreitung geflogen bin, ist mir noch eingefallen, dass ich ja einen viel zu kleinen Wanderrucksack habe, in dem ich auf keinen Fall mein ganzes Gepäck verstauen kann. Ein größerer Rucksack mit einem noch größeren Volumen musste also her.

Da die Reise schon ohnehin sehr teuer war, wollte ich beim neuen Trekkingrucksack ein bisschen mehr auf den Preis achten. Das war der Grund, weshalb ich schon viele Markenrucksäcke aus der Liste rausstreichen konnte. Nach etwas längerer Suche bin ich auf den SKYSPER Trekkingrucksack mit 50l gestoßen und habe ihn mir sofort bei Amazon bestellt.

Wie ich mit diesem Trekkingrucksack zurechtgekommen bin und ob er für Bergtouren auf über 5.500m geeignet ist, möchte ich dir in diesem Beitrag erzählen.

Informationen zum SKYSPER Trekkingrucksack 50l

SKYSPER Wanderrucksack

  • Geschlecht: Unisex
  • Material: 420D-Nylongewebe mit starker Wasser- und Reißfestigkeit
  • Kapazität: 50L
  • Größe: Ca. 60 * 30 * 20cm / 23.6 * 11.8 * 7.9in
  • Gewicht: Ca. 1130g / 2.49lb
  • Taschen: 1 Hauptfach, 2 Fronttaschen, 1 Gesäßtasche
  • Wasserabweisend: Ja

Der Testbericht vom SKYSPER Trekkingrucksack 50l

Trekkingrucksack TestNachdem der SKYSPER Trekkingrucksack bei mir angekommen ist und ich ihn das erste Mal gesehen habe, ist mir sofort ins Auge gefallen, dass dieser Rucksack sehr viele Schnallen und Gurte hat. Vor allem wenn er leer ist, baumeln diese überall herum. Für meinen Geschmack sind es zu viele und vor allem zu lange Schlaufen.

Beim Packen für meine Reise zum Elbrus konnte ich dann auch das erste Mal die ganzen Schlaufen und Reißverschlüsse testen. Obwohl ich den Rucksack komplett vollgepackt habe, hat keiner der Reißverschlüsse gehangen oder geklemmt, was ein sehr großer Vorteil ist und was ich leider schon oft bei so manchen Markenrucksäcken erlebt habe.

Mit dem vollgepackten Rucksack und einer weiteren Tasche ging es also zum Flughafen und auf in den Kaukasus. Dort wurde der SKYSPER Trekkingrucksack direkt unter Extrembedingungen getestet und hat meiner Meinung nach wirklich sehr gut abgeschnitten.

Ob wir nun im Schneesturm oder in der Sonne auf dem Gletscher gegangen sind, war dem SKYSPER Trekkingrucksack anscheinend völlig egal. Bei keiner Temperatur oder Nässe habe ich irgendwelche Fehler merken können. Alles blieb trocken und die Nylon-Schicht, aus der der Trekkingrucksack besteht, lässt das Wasser bis heute noch optimal abtropfen.

Auch die vielen und zu langen Schlaufen haben mich beim Gehen überhaupt nicht gestört oder in irgendeiner Weise beeinträchtigt. Da der SKYSPER Trekkingrucksack zwei Polster am Rücken hat und die Gurte relativ dick sind, lag dieser immer sehr angenehm auf meinen Schultern und hat auch bei viel Gewicht nicht wehgetan.

Für Hochtouren wäre auch noch wichtig zu wissen, ob der Klettergurt unter den Rucksack passt oder ob dieser den Gurt bedeckt. Bei mir konnte ich den Gurt sehr gut anziehen und hatte durch die Hüft- und Brustgurte, welche den Rucksack weit oben halten, keine Probleme zwischen dem Rucksack und dem Klettergurt.

Mein Fazit

SKYSPER WanderrucksackFür einen Preis von ca. 40 bin ich mehr als zufrieden mit dem Rucksack. Die langen Schlaufen haben mich beim Gehen zwar nicht gestört, allerdings gefallen mir schlichte Rucksäcke mit wenig Schlaufen und Schnallen von der Optik her besser.

Während meinen Touren konnte der SKYSPER Trekkingrucksack jedoch sehr gut abschneiden und hat keine Probleme gemacht, weshalb ich ihn jedem weiterempfehlen kann, auch wenn du während deiner Tour auf über 5.500m gehen wirst.

Der SKYSPER Trekkingrucksack 50l auf Amazon