Berge in ItalienItalien ist bekannt für die Dolomiten. Tausende Kletterrouten und Wanderwege ziehen jedes Jahr Touristen an. Glasklare Bergseen und Bouldergebiete sind bei den internationalen Besuchern auch sehr beliebt.

Italien hat viele Gipfel, bei denen sich eine Besteigung sehr lohnt. Da der Mont Blanc auf der Grenze zwischen Frankreich und Italien liegt, gehört dieser mit einer Höhe von 4810 m zum höchsten Berg Italiens!

Diese Berge sollten Sie in Ihrem nächsten Italien Urlaub besteigen

  • Der Monte Baldo – Der Monte Baldo ist ein toller Berg zum Wandern und Paragliden.
  • Der Ortler – Dieser gehört zu den bekanntesten Bergen Italiens. Die Hochtour im Sommer ist atemberaubend!
  • Der Gran Paradiso – Der Gran Paradiso ist mit der schönste 4000er Italiens. Viele Bergsteiger versuchen sich an ihm. Dennoch darf er nicht unterschätzt werden.
  • Der Peitlerkofel – Die Nordwand des Peitlerkofels ist ein attraktives Ziel für erfahrene Kletterer.
  • Der Plattkofel – Relativ einfache Wanderwege machen den Plattkofel auch für unerfahrene gut erreichbar.

Dadurch, dass es viele 2000er in Italien gibt, sind diese Berge auch für Wanderer und Hobbybergsteiger gut zu erreichen. Jedoch können auch die 4000er mit anspruchsvollen Hochtouren zu einem attraktiven Ziel für Sie werden!

Berge in Italien