×

Bouldern in Fontainebleau

Eingebettet in die malerische Landschaft der Île-de-France, erstreckt sich das Fontainebleau-Gebiet wie ein gewaltiges, natürliches Amphitheater. Inmitten der satten Wälder und märchenhaften Sandsteinformationen verstecken sich unzählig viele faszinierende Boulderprobleme, die Kletterfreunde aus der ganzen Welt anziehen. Fontainebleau, liebevoll auch "Bleau" genannt, ist zweifellos das Epizentrum der Boulderwelt und bietet sowohl Anfängern als auch Profis endlose Herausforderungen und Abenteuer.

Dieser Beitrag ist für all diejenigen gedacht, die sich dem Zauber von Fontainebleau hingeben möchten. Ganz egal, ob du ein Neuling oder ein erfahrener Kletterer bist - Hier findest du alle Informationen, die du brauchst, um deine Reise in das Kletterparadies zu planen. Lass dich inspirieren und entdecke selbst, warum Fontainebleau das Eldorado für Kletterer ist.

Geschichte des Boulderns in Fontainebleau

Die Geschichte des Boulderns in Fontainebleau ist eine fesselnde Reise durch die Zeit, die von Pionieren des Klettersports, leidenschaftlichen Begegnungen und einer tiefen Verbundenheit mit der Natur geprägt ist. Schon im späten 19. Jahrhundert erkannten Outdoor-Sportler das Potenzial der verträumten Sandsteinfelsen und begannen, ihre Fähigkeiten an den bizarren Formationen zu schärfen. Der geheimnisvolle Wald von Fontainebleau, nur einen Steinwurf, etwa 60 Kilometer, von der pulsierenden Metropole Paris entfernt, wurde zum idealen Spielplatz für kletterbegeisterte Abenteurer.

Als in den 1940er Jahren die Groupe de Bleau ins Leben gerufen wurde, begann eine neue Ära des Boulderns. Die visionären Mitglieder dieser Gruppe, darunter bekannte Bergsteiger und Kletterer wie Pierre Allain und René Ferlet, legten den Grundstein für die moderne Kletterkultur. Sie entwickelten innovative Techniken, fanden neue Routen und schufen ein Bewertungssystem, das die Grundlage für die heutigen Schwierigkeitsgrade bildet. Die Groupe de Bleau schuf ein Erbe, das bis heute nachhallt und das Herz der Klettergemeinschaft in Fontainebleau berührt.

Inzwischen ist Fontainebleau ein regelrechtes Mekka für Boulderenthusiasten aus aller Welt geworden und genießt einen beispiellosen Ruf. Die flüsternden Bäume und die verzauberten Felsen des Waldes sind Zeugen unzähliger persönlicher Triumphe und kraftvoller Freundschaften. Die Geschichte von Fontainebleau ist eine Hymne auf die menschliche Entschlossenheit, die Suche nach Vollkommenheit und die unwiderstehliche Anziehungskraft der wilden, unberührten Natur. Hier wurden und werden Legenden geboren, die die Zukunft des Boulderns prägen und weiterhin Generationen von Kletterern inspirieren.

Die besten Sektoren in Fontainebleau


Fontainebleau ist ein wahres Labyrinth aus Felsen und Wäldern, in dem sich unzählig viele Sektoren verbergen, die sowohl Anfänger als auch Profis in ihren Bann ziehen. Wie ein kunstvoll geflochtener Teppich aus Naturwundern, erstrecken sich die Gebiete über eine Fläche von etwa 25.000 Hektar und bieten dabei eine beeindruckende Vielfalt an Formen, Schwierigkeiten und Stilen. Das magische Bas Cuvier, das mysteriöse Franchard Isatis und das atemberaubende Trois Pignons sind nur einige der Juwelen, die in dieser Schatzkammer des Boulderns glänzen.

Jedes Bouldergebiet in Fontainebleau hat seine eigene Persönlichkeit und seinen unverwechselbaren Charme. Hier treffen kräftige Überhänge auf filigrane Platten, während trickreiche Risse und anspruchsvolle Topouts selbst den erfahrensten Kletterern alles abverlangen. In diesem Meer aus Möglichkeiten finden Kletterer aller Niveaus ihre persönlichen Herausforderungen und Erfolgserlebnisse.

Fünf beliebte Sektoren in Fontainebleau:

Sektoren Schwierigkeitsgrade Anzahl der Boulderprobleme
Bas Cuvier 1 - 8C+ > 350
Franchard Isatis 2A - 8C > 250
Trois Pignons 1A - 8C+ > 400
Apremont 1A - 8C > 300
L'Elephant 1A - 8A+ > 200


Jenseits dieser bekannteren Gebiete erstrecken sich noch viele weitere, weniger erkundete Areale, die ebenso spektakulär sind und einzigartige Bouldererlebnisse bieten. Orte wie Coquibus, Nemours und Rocher Canon beherbergen weniger frequentierte, aber ebenso anspruchsvolle und faszinierende Probleme.

Reisetipps und -planung

Wenn du nach Fontainebleau reisen möchtest, ist die Planung entscheidend, um das Beste aus deinem Boulderausflug herauszuholen. Die ideale Reisezeit ist im Frühling und Herbst, da die Temperaturen angenehm sind und die Luftfeuchtigkeit niedriger ist, was eine bessere Griffigkeit an den Felsen ermöglicht. Vermeide besonders den Hochsommer, da es zu dieser Zeit oft zu heiß und schwül ist, was das Bouldern erschwert.

Bei der Suche nach einer Unterkunft hast du viele Optionen, wie Hotels, Ferienhäuser oder Campingplätze. Entscheide dich für eine Unterkunft, die deinen Bedürfnissen entspricht und in der Nähe der gewünschten Bouldergebiete liegt, um Zeit und Mühe bei der Anfahrt zu sparen.

Die ideale Boulderausrüstung

Bouldern in Fontainebleau ist ein unvergessliches Erlebnis, aber ohne die richtige Ausrüstung kann es schwierig und weniger angenehm werden. Die ideale Boulderausrüstung hängt von deinem persönlichen Können und Vorlieben ab. Hier sind einige grundlegende Ausrüstungsgegenstände, die du auf jeden Fall einpacken solltest:

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht!

Achte darauf, dass du Boulderschuhe mit guter Passform und Griffigkeit wählst, um optimale Leistung und Sicherheit am Fels zu gewährleisten. Ebenso solltest du ein Crashpad dabei haben, das ausreichend Schutz bietet und leicht zu transportieren ist.

Bevor du ins Fontainebleau aufbrichst, prüfe noch einmal deine Ausrüstung auf Verschleiß und Funktionalität. Falls nötig, ersetze abgenutzte Teile, um unerwartete Probleme zu vermeiden. Vergiss nicht, auch an die Umwelt zu denken: Nimm einen Müllbeutel mit, um deinen Müll zu sammeln und die natürliche Schönheit der Bouldergebiete zu bewahren.

Tipps für nachhaltiges Bouldern und Naturschutz

Nachhaltiges Bouldern und Naturschutz sind unerlässlich, um die beeindruckenden Bouldergebiete von Fontainebleau für kommende Generationen zu bewahren. Als verantwortungsvoller Kletterer kannst du deinen Teil dazu beitragen, indem du einige wesentliche Grundsätze befolgst.

Zunächst einmal ist es entscheidend, immer auf den markierten Pfaden zu bleiben und das Anlegen neuer Wege durch die Vegetation zu unterlassen. Dadurch schützt du die vielfältige Flora und Fauna des Gebiets. Darüber hinaus ist es von großer Bedeutung, jeglichen Müll gewissenhaft zu beseitigen, um die Umwelt sauber zu halten und das heimische Ökosystem zu schützen. Denke stets daran, einen Müllbeutel mitzuführen und keine Abfälle zurückzulassen.

Außerdem ist es ratsam, deine Kletterpraktiken kontinuierlich zu überdenken: Verwende eine weichborstige Bürste für die schonende Reinigung von Griffen und vermeide die Nutzung von Magnesiumcarbonat, da dieses den Fels angreifen kann. Respektiere lokale Vorschriften und Beschränkungen und teile dein Wissen über nachhaltiges Bouldern mit anderen Kletterenthusiasten. Auf diese Weise trägst du aktiv zum Erhalt der atemberaubenden Schönheit und biologischen Vielfalt von Fontainebleau bei.

Bouldergebiete in Deutschland

Entdecke hier 9 der schönsten Bouldergebiete in Deutschland.

Bouldergebiete in Deutschland

Ausrüstung zum Bouldern

Erfahre hier, welche Ausrüstung du zum Bouldern brauchst.

Ausrüstung zum Bouldern

Mammut Chalkbag Test

Erfahre hier, wie das Chalkbag von Mammut im Test abgeschnitten hat.

Mammut Chalkbag Test

Interessante Produkte rund ums Thema

Diese Filter steht aktuell nicht zur Verfügung.

Abonniere kostenlos den Newsletter der Berge

Abonniere kostenlos unseren Newsletter und erhalte Neuigkeiten aus den Bergen, erfahre als erster von Gewinnspielen und neuen Beiträgen rund um die Berge.