Wer schonmal im Winter in den Alpen unterwegs war, kann die Aussage, dass diese ein unglaublich schönes Winterwunderland sind, wahrscheinlich nur unterstützen. Trotz des vielen Schnees kann man dort nicht nur skifahren gehen, sondern auch noch viele andere Dinge unternehmen, bei denen man die Faszination der Berge im Winter entdecken kann.

Neben Skitouren, sind auch die Schneeschuhtouren zu einer sehr beliebte Aktivität unter Wintersportlern geworden. Beim Schneeschuhgehen zieht man sich spezielle Schuhe an, welche eine sehr breite Fläche haben, sodass man mit denen auch in tiefem Schnee gehen kann und immer einen guten Halt findet. Schneeschuhtouren kann man eigentlich überall unternehmen. Vor allem Wanderwege, welche man im Sommer gerne geht, kann man super mit Schneeschuhtouren wiederholen und dadurch die Landschaft aus einer anderen Perspektive aus betrachten.

Auf den Breitenstein

Breitenstein Schneeschuhtour

Aufstieg mit Schneeschuhen auf den Breitenstein in Bayern ©Bergfex

Der Breitenstein ist ein 1.622 m hoher Berggipfel in den Bayerischen Voralpen und gilt als nordwestlichster Gipfel der Wendelsteingruppe. Wenn im Winter der erste Schnee gefallen ist, machen sich viele Skitourengeher und Schneeschuhwanderer vom Gasthaus Winklstüberl auf dem Weg zum Gipfel. Auf dem Normalweg über die Kesselalm findet man im Winter sehr viele Rodler.

Die Schneeschuhtour beginnt auf dem Parkplatz beim Gasthof Winklstüberl. Dort befindet sich eine Wiese, auf der man zu Beginn bis zum Waldrand aufsteigt. Dort angekommen, findet man einen Fahrweg, auf dem man auch im Sommer wandern kann. Diesem folgt man bis zu einer Lichtung, von wo aus man bis zur Bucheralm wandern kann.

Dort wird das Gelände allmählich steiler und anspruchsvoller, sodass Wanderstöcke während der Tour sehr zu empfehlen sind. Nachdem man eine Felswand erreicht hat, kann man auf dem Sommerweg bis kurz unterhalb des Westgipfels (1.575m) wandern. Hier kann man sich entscheiden, ob man entweder auf diesen aufsteigt, oder noch ein Stück weitergeht und über einen letzten steilen Hang den Hauptgipfel des Breitenstein besteigt.

Die Tour in Daten

  • Strecke: 6,5km
  • Dauer: 3:30
  • Schwierigkeit und Gefahren: Während der Tour kann je nach Verhältnissen Lawinengefahr bestehen. Die Strecke ist relativ flach und unter 25 Grad.

Auf den Wannenkopf

Wannenkopf Schneeschuhtour

Eine Gruppe von Schneeschuhengehern auf dem Weg zum Wannenkopf ©Gipfelglueck

Der Wannenkopf ist 1.712 m hoch und befindet sich in der Hörnergruppe, welche in den westlichen Allgäuer Alpen liegt. Die Besteigung des Wannenkopfes mit Schneeschuhen ist gerade deswegen so interessant, weil man vom Gipfel aus ein faszinierendes 360°  Panorama genießen kann und dennoch nur mit wenig Ausrüstung auskommt.

Die Schneeschuhtour auf den Wannenkopf startet auf dem Parkplatz bei der Riedbergstraße. Dort findet man schon einen beschilderten Weg, welcher zunächst zur Wannenkopfhütte führt. Diese liegt traumhaft inmitten einiger Tannen und hat auch im Winter für alle Wintersportler geöffnet.

Von der Hütte aus führt anschließend ein meist schon gut zu sehender Weg bis zum Gipfel des Wannenkopfes. Je nach Verhältnissen kann man in den meisten Fällen auch die Beschilderung des Sommerwanderweges finden und dieser nach bis zum Gipfel aufsteigen. Dort oben hat man eine wunderschöne Aussicht auf bedeutende Allgäuer Berge wie das Nebelhorn und den Hochvogel.

Die Tour in Daten

  • Strecke: 6,5km
  • Dauer: 3:00h
  • Schwierigkeit und Gefahren: Eine mittelmäßige Tour mit wenigen Gefahren. Die Lawinengefahr muss vorher unbedingt klar sein.

Auf den Pendling

Pendling Schneeschuhtour

Beim Gipfel angekommen. Für solche Momente lohnen sich die Schneeschuhtouren ©Almenrausch

Die Schneeschuhtour auf den 1.563m hohen Pendling in den Brandenberger Alpen (Tirol/Österreich) startet beim Gasthof am Rodelweg, von wo man zu Beginn der Tour bis zum Waldrand aufsteigt. Dort angekommen, kann man die Rodelbahn auf der linken Seite verlassen und auf dem Sommerwanderweg weiter bis zum Dreibrunnenjoch wandern.

Von dort aus führt der Weg anschließend weiter über einen breiten Bergweg mit einigen tollen Ausblicken bis zu einer Felswand, welche man auf der rechten Seite umgeht und somit auf den Kamm gelangt. Dort befindet sich wieder der Fahrweg, welcher bis zum Pendlinghaus führt. Vom Pendlinghaus aus ist es nicht mehr weit. Vorbei an der Berghütte, geht man nun bis zu den Gipfelkreuzen des Pendling und kann von dort oben ein spektakuläres Panorama genießen.

Der Blick reicht über das Kaisergebirge und die Zillertaler Alpen bis zum Großvenediger und dem Großglockner, dem höchsten Berg in ganz Österreich. Wer möchte, kann sich beim Abstieg auf der Kala Alm Schlitten ausleihen, um noch schneller und mit noch mehr Spaß ins Tal zurückzukehren.

Die Tour in Daten

  • Strecke: 600 Höhenmeter
  • Dauer: 3:00h
  • Schwierigkeit und Gefahren: Die Schneeschuhtour auf den Pendling ist sehr einfach und wird nur an einigen Stellen etwas steiler.

Mit Schneeschuhen auf den Fockenstein

Fockenstein Schneeschuhtour

Mit bester Laune geht es auf den Fockenstein ©Doros Reiseblog

Der Fockenstein ist ein 1.564 m hoher Berg, befindet sich in den Bayerischen Voralpen westlich des Tegernsees und gehört im Winter zu den beliebtesten Schneeschuhtouren-Zielen in seiner Region. Vom Gipfel aus hat man eine fantastische Sicht auf die umliegenden Berge und kann bis zum Alpenrand schauen.

Die Tour zum Gipfel startet beim Parkplatz Sonnbichel (835 m). Von dort aus führt der Weg zunächst in Serpentinen durch den Wald und endet bei der Mittelstation. Bei der Mittelstation muss man besonders vorsichtig sein, da man dort die Piste quert und auf dieser bis ganz nach oben steigt.

Ganz oben an der Piste verlässt man diese wieder und wandert auf einem meist präparierten Forstweg bis zur Wachselmoosalm, von der aus man einen tollen Blick in die Berge hat. Nach einer kleinen Pause folgt man dem Weg einfach weiter bis zur Aueralm. Diese hat ganzjährig geöffnet und liegt auf 1.266m.

Hinter der Aueralm führt der Weg weiter über eine Weggabelung am linken Zweig durch das Wildschutzgebiet und über die Neuhüttenalm bis zum Sattel zwischen dem Fockenstein und dem Neuhütteneck. Dort verlaufen die letzten Meter in einem Linksbogen über Wiesen zunächst bis zu einem Vorgipfel und später bis zum Hauptgipfel des Fockenstein.

Die Tour in Daten

  • Strecke: 16,5km
  • Dauer: 6:00h
  • Schwierigkeit und Gefahren: Eine mittelmäßige Bergtour. Bei der Weggabelung vor dem Sattel muss man im Winter unbedingt dem linken Zweig folgen, auch wenn der rechte schneller zum Gipfel führt. Der rechte ist für den Sommer gedacht.

Auf den Almkogel

Almkogel Schneeschuhtour

Schneeshuhwanderer auf dem Weg zum Gipfel ©Naturfreunde Ternberg Trattenbach

Der Almkogel hat eine Höhe von 1.513m und befindet sich im Dürrensteigkamm der Oberösterreichischen Voralpen. Über seinem Gipfel verläuft die Grenze zwischen den Gemeinden Weyer und Großraming in Oberösterreich.

Start der Schneeschuhtour ist der Parkplatz Bamacher in Großraming. Von dort aus wandert man über die Ennsbrücke und der Enns entlang flussaufwärts bis zur Weggabelung, bei der man zur Ennser Hütte abzweigen kann. Diese ist ganzjährig geöffnet und freut sich über jeden Skitourengeher und Schneeschuhwanderer.

Anschließend kann man durch die verschneite Winterlandschaft in nur 45 Minuten bis zum Gipfel des Almkogel aufsteigen. Bei schlechtem Wetter sollte man darauf achten, dass es dort oben sehr windig sein kann, was dazu führt, dass man mit den Schneeschuhen manchmal selber neue Spuren legen muss.

Die Tour in Daten

  • Strecke: 9km
  • Dauer: 3:30h
  • Schwierigkeit und Gefahren: Eine einfache Scneeschuhwanderung auf den Almkogel. Bei starkem Wind, viel Neuschnee und schlechter Sicht muss man darauf achten, dass man sich gut orientieren kann.

Diese Beiträge könnten dich interessieren

Interessante Bücher übers Schneeschuhwandern