Schlechtes Wetter? – Das gibt es doch eigentlich gar nicht. Zumindest, wenn man auf die alten Sprichwörter hört. Doch eigentlich ist da sogar mehr dran, als man im ersten Moment vielleicht denken mag. Denn selbst das Wandern bei Regen kann mit den richtigen Tipps und Tricks eine Menge Spaß machen.

wandern bei regen

Gefahren beim Wandern im Regen

Bevor man allerdings alle Sachen zusammenpackt und sich auf den Weg macht, sollte man im Vorfeld bereits wissen, wo man wandern geht. Denn selbst wenn es im Tal nur ein wenig regnet, kann das Wandern am Berg beim nassem Wetter zu einer Gefahr werden. Und das sollte man nicht außer Acht lassen.

Dabei kommt es allerdings stark darauf an, wie viel es regnet und wie das Wetter die Tage davor war. Wenn es nämlich wie aus Eimern schüttet und es keine regenfreie Minute gibt, könnte es im Gebirge zu Erdrutschen oder abgeschnittenen Wegen kommen. In diesem Fall gibt es genügend andere Dinge, die man bei Regen in den Bergen machen kann. Und auch bei Gewitter solltest du selbstverständlich auf das Wandern verzichten.

Die richtige Ausrüstung

Falls du dich nicht aufhalten lässt und es die Situation zulässt, kann das Wandern bei Regen eine Menge Spaß machen. Vorausgesetzt, du hast die richtige Ausrüstung dabei. Denn im Gegensatz zu sonnigen Bergtagen benötigst du bei Regen teilweise festeres Schuhwerk, eine Regenhülle für den Rucksack und eine gute Jacke sowie Hose. All dies sollte natürlich Wasserfest sein.

Damit du es dir bei dem ungemütlichen Wetter trotzdem schön machen kannst, ist es manchmal auch lohnenswert, eine Thermoskanne mit heißem Tee sowie ein wenig Gebäck mitzunehmen. Denn damit wird ein Unterschlupf unter der nächstgelegenen Tanne oder eine offene Berghütte gleich viel angenehmer.

wandern im regen

Gut gewählte Tour

Wenn du bei Regen wandern gehen möchtest, musst du dich eventuell auch für andere Wege oder Routen entscheiden. Da es nämlich besonders in felsigem Gelände schnell rutschig werden kann, eignen sich bei Regen vor allem gut geschützte Pfade oder befestigte Wege.

Auf diesen wirst du selbst bei Schlechtwetter einen guten Tritt finden und Spaß beim Wandern haben. Tabu sollten in dieser Situation sehr ausgesetzte Wege, Gebirgsgrate, Gletscher und sehr matschige Wege sein. Wenn es nämlich zu stark regnet, kann es in diesen Terrains schnell gefährlich werden.

Artenreiche Fauna

Zwar muss man bei Regen einige Dinge beachten, damit die Wanderung auch sicher verläuft, allerdings will man auch bei Schlechtwetter eine Menge Spaß am Berg haben. Ein guter Grund, auch mal bei Regen die eigene Wohnung zu verlassen sind beispielsweise Tiere, die man fast nur bei diesem Wetter sehen kann.

Ob Regenwürmer, Schnecken, Frösche oder andere kleine Tierchen. Wer bei Regen wandern geht, wird auf die verschiedensten Lebewesen treffen, die man bei sonnigem Wetter gar nicht erst zu Gesicht bekommen hätte.

berge bei regen

Mystische Landschaften

Wandern bei Regen hört sich im ersten Moment vielleicht ein wenig seltsam an. Doch je öfter man es ausprobiert hat, desto mehr mystische und wunderschöne Landschaften sieht man. Während im ersten Moment noch die dicken Wolken über die Gipfel ziehen, sieht man im nächsten einen wunderschönen Regenbogen.

Außerdem fühlt sich so eine Wanderung durch die nasse Landschaft viel abenteuerlicher an. Du hörst das Plätschern des Regens, die Geräusche der Natur und kannst die frische nasse Luft einatmen – Du spürst, das nicht nur du, sondern auch die Natur um dich herum am Leben ist.

Wandern bei Regen

Ist es nicht so, dass wir uns eigentlich immer genau das wünschen, was es bei Regen gibt? Wir haben die Berge für uns alleine, können die frische Bergluft einatmen, sehen die unterschiedlichsten Tierarten, spüren das Abenteuer und Leben, können durch die Geräusche der Natur entspannen und entdecken mystische Orte. Also warum sollte dich ein wenig Wasser davon abhalten, all das Schöne erleben zu können?!

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten