×

Höchste Berge der Welt

Die höchsten Berge der Welt sind ein faszinierendes Naturphänomen. Sie ragen majestätisch in die Höhe und stellen eine Herausforderung für Alpinisten und Abenteurer dar. Der Mount Everest ist der höchste Berg der Welt und befindet sich im Himalaya-Gebirge auf der Grenze zwischen Nepal und Tibet. Dieses Gebirge erstreckt sich durch Asien und ist die Heimat der höchsten Berge der Welt.

Die Besteigung dieser Berge ist eine der größten Herausforderungen für Bergsteiger und erfordert nicht nur körperliche Fitness, sondern auch mentale Stärke und Erfahrung. Die Höhenkrankheit, widrige Wetterbedingungen und technische Schwierigkeiten stellen große Gefahren dar. Trotz der Risiken zieht es immer wieder Abenteurer an diese Orte, um ihre Grenzen zu testen und die Schönheit und Einsamkeit dieser abgelegenen Gebiete zu erleben.

1. Mount Everest

Der Mount Everest ist der höchste Berg der Welt, befindet sich im Himalaya-Gebirge und gehört zu den Seven Summits. Mit einer Höhe von 8.848 Metern ist er das Ziel vieler Bergsteiger und Abenteurer. Der Gipfel wurde 1953 erstmals von Sir Edmund Hillary und Tenzing Norgay erreicht. Seitdem haben Tausende Alpinisten und Bergsteiger versucht, ihn zu besteigen - Doch nicht jeder hat es geschafft. Laut offiziellen Aufzeichnungen sind bisher über 300 Menschen am Mount Everest ums Leben gekommen.

Die Besteigung des Mount Everest ist eine der größten Herausforderungen im Bereich des Bergsteigens und erfordert sowohl eine sehr gute körperliche Fitness als auch die nötige mentale Stärke. Zu den Gefahren am Berg gehören die Höhenkrankheit, technische Schwierigkeiten und extreme Wetterbedingungen. Die steigende Zahl von kommerziellen Expeditionen, die Menschen mit weniger Erfahrung und Fähigkeiten auf den Gipfel führen, sorgen in den letzten Jahren zudem zu einer erhöhten Zunahme an Unfällen und Todesfälle am Berg.

2. K2

Der K2, auch als "Killer-Summit“ bekannt, ist einer der gefährlichsten und schwierigsten Gipfel der Welt. Er befindet er sich im Karakorum-Gebirge auf der Grenze zwischen Pakistan und China und ist mit einer Höhe von 8.611 Metern der zweithöchste Berg der Welt. Er wurde erstmals 1954 von einer italienischen Expedition erreicht. Seitdem haben es nur wenige Bergsteiger bis zum Gipfel geschafft.

Die Besteigung des K2 erfordert ein hohes Maß an Erfahrung und Fähigkeiten im technischen Klettern und im Umgang mit schwierigen Wetterbedingungen. Da er eine höhere Todesrate als andere Gipfel hat, ist die Besteigung nur für erfahrene Alpinisten zu empfehlen. An nur wenigen Tagen im Jahr ist das Wetter günstig genug, um den Gipfel zu erreichen. Daher ist eine gute Vorbereitung unausweichlich bei der Besteigung des K2.

3. Kangchendzönga

Der Kangchendzönga, auch bekannt als Kanchenjunga, ist mit einer Höhe von 8.586 Metern der dritthöchste Berg der Erde. Er befindet sich in Ost-Nepal im Himalaya-Gebirge und wurde erstmals 1955 von einer britisch-indischen Expedition erreicht.

Die Besteigung des Kangchendzönga gehört aufgrund der technischen Routen und einer hohen Todesrate zu den schwierigsten und gefährlichsten unter den Achttausendern. Eine Tradition unter Bergsteigern besagt außerdem, dass man den höchsten Gipfel des Kangchendzönga aus Respekt gegenüber der Ansicht der lokalen Bevölkerung, die den Gipfel als heilig betrachtet, unbestiegen lässt. Dennoch zieht der Berg jedes Jahr viele Bergsteiger in den Bann.

4. Lhotse

Der Lhotse ist mit einer Höhe von 8.516 Metern der vierthöchste Gipfel der Erde. Er befindet sich südöstlich des Mount Everest im Himalaya-Gebirge auf der Grenze zwischen Nepal und Tibet und wurde 1956 erstmals von einer Schweizer Expedition erreicht.

Die Besteigung des Lhotse ist aufgrund unterschiedlicher Gefahren sehr anspruchsvoll. Bergsteiger müssen unter anderem darauf vorbereitet sein, dass es keine festen Routen gibt, die Routenwahl oft von den Verhältnissen abhängt und von den Führern entschieden wird. Hinzu kommt, dass Erfahrung im Hochgebirgsklettern und eine hohe mentale Belastbarkeit gefordert werden.

5. Makalu

Der Makalu ist einer der beeindruckendsten Berge der Welt. Mit einer Höhe von 8.485 Metern liegt er östlich des Mount Everest auf der Grenze zwischen Nepal und Tibet im Mahalangur Himal. Er wurde erstmals 1955 von einer französischen Expedition erreicht und seitdem von nur wenigen Alpinisten bestiegen.

Der Makalu ist bekannt für seine schwierigen und abgelegenen Routen, die oft von Felswänden, Eis und Schnee geprägt sind. Dennoch stellen bekannte Bergsteiger immer wieder Rekorde auf. So bestieg Marjan Manfreda 1975 beispielsweise als erster Mensch den Makalu ohne zusätzlichen Sauerstoff. Am 9. Februar 2009 erreichten Simone Moro und Denis Urubko außerdem als erste Menschen den Gipfel des Makalu im Winter.

6. Cho Oyu

Der Cho Oyu ist ein Berg im Himalaya, der an der Grenze zwischen Nepal und Tibet liegt. Er ist mit einer Höhe von 8.188 Metern der sechsthöchste Berg der Welt und wurde 1954 erstmals von einer britisch-österreichischen Expedition bestiegen.

Seit der Erstbesteigung wurde er von vielen Bergsteigern erklommen und gilt als einer der "leichteren" Achttausender. Er ist eine beliebte Wahl für die Vorbereitung auf höhere Berge wie den Mount Everest. Die meisten Routen führen von der tibetischen Seite aus, manche jedoch auch von der nepalesischen Seite aus zum Gipfel und fordern eine gute körperliche Verfassung, Erfahrung im Hochgebirge und ein erfahrenes Team.

7. Dhaulagiri

Der Dhaulagiri ist ein majestätischer Berg im westlichen Nepal, der der siebthöchste Berg der Welt ist. Er hat eine Höhe von 8.167 Metern und steht damit in der Liste der insgesamt 14 Achttausender-Berge. Der "weiße Berg“, wie der Dhaulagiri auf Nepali heißt, wurde 1960 erstmals von einer Schweizer Expedition unter der Leitung von Max Eiselin bestiegen.

Er ist ein beliebtes Ziel für Bergsteiger und Trekker weltweit, obwohl er zu den schwierigsten und gefährlichsten Bergen gehört. Der Dhaulagiri ist Teil des Dhaulagiri-Himalaya und bietet atemberaubende Aussichten auf die umliegenden Berge und Täler. Die Region ist auch Heimat für eine Vielzahl von Tieren und Pflanzen, sowie für die lokale Bevölkerung, die hauptsächlich von Landwirtschaft und Viehzucht lebt.

8. Manaslu

Der Manaslu ist mit einer Höhe von 8.163 Metern der achthöchste Berg der Welt. Er befindet sich im westlichen Nepal und ist Teil des Himalaya-Gebirges. Der erste erfolgreiche Besteigungsversuch erfolgte 1956 durch eine japanische Expedition mit den beiden Bergsteigern Toshio Imanishi und Gyalzen Norbu.

Obwohl er noch immer zu den schwierigsten und gefährlichsten Bergen der Welt gehört, wurde er seit der Erstbesteigung von tausenden Bergsteigern erklommen. Wer nicht direkt den Gipfel im Blick hat, kann auf dem Manaslu-Trek die Schönheit der ländlichen Gegenden Nepals erleben. Zu beachten ist dabei jedoch, dass die Region sehr abgelegen ist und eine gute Vorbereitung und Führung erfordert.

9. Nanga Parbat

Der Nanga Parbat ist ein Berggipfel im westlichen Himalaya und der neunthöchste Berg der Welt. Er ist der am westlichsten gelegene Achttausender und mit einer Höhe von 8.126 Metern der zweithöchste Berg Pakistans. Der erste Versuch, den Berg zu besteigen, wurde 1932 von einer deutschen Expedition unternommen. Nach einigen weiteren gescheiterten Expeditionen,  gelang es dem deutschen Bergsteiger Hermann Buhl im Jahre 1953 als erster Mensch den Gipfel zu erreichen.

Der Nanga Parbat gehört aufgrund seiner schwierigen Bedingungen und der hohen Todesrate zu den schwierigsten 8000ern. In den letzten Jahren gab es viele tragische Unfälle, bei denen Bergsteiger ums Leben kamen. Trotz der unterschiedlichsten Herausforderungen zieht der Nanga Parbat allerdings noch immer viele Alpinisten im den Bann.

10. Annapurna

Die Annapurna ist ein Bergmassiv in Nepal und mit einer Höhe von 8.091 Metern der zehnthöchste Berg der Welt. Sie ist bekannt für ihre Herausforderungen und Gefahren, gleichzeitig jedoch auch für ihre Schönheit und Vielfalt an Flora und Fauna. Der erste erfolgreiche Besteigungsversuch erfolgte im Jahre 1950 durch eine französische Expedition.

Es gibt mehrere Routen, die zum Gipfel führen und unterschiedliche Schwierigkeitsgrade aufweisen. Wer nicht unbedingt den Gipfel besteigen möchte, aber dennoch fasziniert vom Bergmassiv ist, sollte unbedingt den bekannten Annapurna-Circuit-Trek gehen. Dieser ist ein Rundweg um das Massiv, der traumhafte Einblicke in die Region ermöglicht.

Schönste Berge der Welt

Entdecke hier einige der schönsten Berge der Welt.

Schönste Berge der Welt

Everest Base Camp Trek

Erfahre hier alles Interessante über den Everest Base Camp Trek im Himalaya.

Everest Base Camp Trek

Bergsprüche

Entdecke hier die inspirierendsten Bergsprüche, die deine Liebe zu den Bergen zeigen.

Bergsprüche

Abonniere kostenlos den Newsletter der Berge

Entdecke atemberaubende Berichte aus den Bergen, nehme an spannenden Gewinnspielen teil und erhalte nützliche Tipps.

Als Bonus erhältst du unser begehrtes PDF "Die höchsten Berge der Welt". Abonniere jetzt kostenlos!

Interessante Produkte rund um die höchsten Berge der Welt

Diese Filter steht aktuell nicht zur Verfügung.