Himalaja Bettina Selby
Informationen zum Buch „Himalaja“ von Bettina Selby

Autor: Bettina Selby

Erscheinungsjahr: 1994

Seitenanzahl: 298

Sprache: Deutsch

Verlag: PIPER

Kategorie: Fahrradfahren

Worum geht’s?

Bettina Selby macht sich auf den Weg und möchte mit ihrem feuerroten Fahrrad 8.000 Kilometer zurücklegen. Ihre Route führt von Karatschi durch die Schneebedeckten Berge Indiens, Pakistans und Nepals. Bis nach Kathmandu fährt sie und erlebt neben unzähligen Abenteuern auch atemberaubende Landschaften und Aussichten.

Mit ihrem ganz eigenen Humor erzählt sie davon, wie sie gegen das Wetter, Bürokratie, Polizisten und mit den anderen Kulturen zu kämpfen hatte. Als Frau macht sie sich alleine auf die Reise und lernt dabei eine Menge neuer Dinge, Kulturen und Menschen kennen, die zu ihrer Überraschung nicht so mit ihr umgehen, wie sie es sich vorgestellt hätte.

Meine persönliche Meinung

Das Buch „Himalaja“ habe ich mir nicht selbst gekauft, sondern fand es nach einigem rum stöbern bei meinen Eltern zu Hause in einem Bücherregal. Das Cover sah mit den schneebedeckten Bergen und einem kleinen Fahrrad sehr interessant aus und die Unterüberschrift überzeugte mich letztendlich.

Mit dem Fahrrad durch Nepal, Kaschmir und Skikkim.“ Dadurch, dass ich selber leidenschaftlich gerne in die Berge gehe, interessiere ich mich auch schon seit längerem für den Himalaja. Das riesengroße Gebirge mit all seinen Gipfeln, Gletschern und Gebirgsseen fasziniert mich alleine schon beim Anblick.

Der Gedanke, dass man 8.000km mit dem Fahrrad durch diese atemberaubende Landschaft zurücklegen würde, weckte die Abenteuerlust in mir. Was mir besonders gut an dem Buch „Himalaja“ gefällt, sind all die Erfahrungen und Momente, die Bettina Selby mit uns teilt. Schon die Tour an sich ist eine sportliche Höchstleistung doch auch die Umstände in den verschiedenen Ländern und Regionen haben ihr zu schaffen gemacht.

Neben den Erfahrungen, gefallen mir auch sehr die Bilder im Buch, da sie zeigen, wie unterschiedlich doch die verschiedenen Kulturen sind. Hierzulande kann man es sich gar nicht mehr vorstellen, dass manche Menschen unter diesen Bedingungen leben müssen.

Die Geschichten über die Frauenfeindlichkeiten stören mich auch nicht. Ich finde zwar auch, dass es klar ist, dass gewisse Dinge in verschiedenen Kulturen unterschiedlich sind. Allerdings muss es ein wirklicher Schock gewesen sein, als Bettina Selby das erste Mal mit solchen Dingen umgehen musste.

Das Buch „Himalaja“ von Bettina Selby würde ich jedem weiterempfehlen, der sich für andere Kulturen, eine sportliche Höchstleistung und die Region des Himalajas interessiert. Ob Bergsteiger oder Radfahrer, durch die Geschichten aus dem Himalaya kommt jeder auf seine Kosten.

Weitere interessante Bergbuchvorstellungen
Das Buch „Himalaja“ von Bettina Selby bei Amazon