Der Beruf des Skilehrers wird sowohl unter Jugendlichen, als auch bei den älteren Skifahrern unter uns immer beliebter und bekannter. Wenn man die Berge liebt, aber nicht in diesen wohnt, hat man als Skilehrer die Möglichkeit, relativ günstig für eine lange Zeit in die Alpen zu kommen und dort die Ferien zu verbringen.

Es gibt verschiedene Wege, auf denen man den Beruf des Skilehrers erlernen kann. Die Wege sind teilweise Länderspezifisch und unterscheiden sich auch unter den Ländern in einigen Punkten. In diesem Beitrag gehen wir darauf ein, wie man vor allem in Deutschland Skilehrer werden kann.

Alleine in Deutschland gibt es schon zwei verschiedene Verbände, in denen man zur Ausbildung als Skilehrer antreten kann.

Zum einen gibt es den DSV (Deutscher Skiverband) und zum anderen gibt es den DSLV (Deutscher Skilehrer Verband). Wir gehen vor allem auf die Ausbildung im DSV ein, da sich die beiden Verbände untereinander auch noch einmal in einigen Punkten unterscheiden.

Der Beruf des Skilehrers wird sowohl unter Jugendlichen, als auch bei den älteren Skifahrern unter uns immer beliebter und bekannter. Wenn man die Berge liebt, aber nicht in diesen wohnt, hat man als Skilehrer die Möglichkeit, relativ günstig für eine lange Zeit in die Alpen zu kommen und dort die Ferien zu verbringen.

Es gibt verschiedene Wege, auf denen man den Beruf des Skilehrers erlernen kann. Die Wege sind teilweise Länderspezifisch und unterscheiden sich auch unter den Ländern in einigen Punkten. In diesem Beitrag gehen wir darauf ein, wie man vor allem in Deutschland Skilehrer werden kann.

Alleine in Deutschland gibt es schon zwei verschiedene Verbände, in denen man zur Ausbildung als Skilehrer antreten kann.

Zum einen gibt es den DSV (Deutscher Skiverband) und zum anderen gibt es den DSLV (Deutscher Skilehrer Verband). Wir gehen vor allem auf die Ausbildung im DSV ein, da sich die beiden Verbände untereinander auch noch einmal in einigen Punkten unterscheiden.

DSV Grundstufe (C-Trainer)

Die DSV Grundstufe oder auch C-Trainer genannt ist die erste und auch einfachste Möglichkeit Skilehrer zu werden. Um bei diesem Lehrgang antreten zu dürfen, gibt es einige Voraussetzungen, die du als Skifahrer erfüllen musst, bevor du mit dabei bist.

Voraussetzungen

  • Du musst Mitglied in einem Verein sein, der dem jeweiligen Landesskiverband angeschlossen ist
  • Du musst einen Nachweis für einen Erste-Hilfe-Kurs (9 Lerneinheiten, Ausbildung nicht älter als 2 Jahre) haben
  • Dein Verein muss dich rechtzeitig für die Lehrgänge anmelden
  • Vollendung des 16. Lebensjahres
  • Du brauchst die Bestätigung der Online-Cardbeantragung
  • Du brauchst schon im Vorherein ein angemessenes skisportliches Können

Wenn du alle Voraussetzungen erfüllen kannst und Lust auf den C-Trainer hast, wirst du schon bald am Lehrgang teilnehmen.

So läuft die DSV Grundstufe (C-Trainer) ab

Die DSV Grundstufe besteht aus drei verschiedenen Lehrgängen und wird vom jeweiligen Landesverband abgenommen. Landesverbände sind zum Beispiel: der Bayerische Skiverband, der Skiverband Rheinhessen oder der Westdeutsche Skiverband. Welche Skiverbände es alle gibt, findest du hier.

  1. Der erste Teil der Ausbildung besteht aus einem 2 tägigen Theorielehrgang, bei dem du unter anderem mit dem DSV Theorielehrbuch arbeitest
  2. Danach findet der 3 tägige Empfehlungslehrgang im Schnee statt, bei dem du eine Empfehlung bekommst, ob du mit deinem momentanen Fahrkönnen an der Prüfung teilnehmen könntest
  3. Der letzte Lehrgang ist der 6 tägige Prüfungslehrgang, bei dem du dann schließlich dein Können unter Beweis stellen kannst und am Ende hoffentlich auch den C-Trainer bestanden hast

Auch hier gibt es bei der Länge und den Preisen der verschiedenen Lehrgänge Unterschiede zwischen den verschiedenen Landesverbänden. Der Theorieteil sollte jedoch der gleiche sein, da der DSV die Lehrinhalte für den Theorielehrgang vorgibt.

Sobald du den C-Trainer bestanden hast, bist du für das Unterrichten von Anfängern und Fortgeschrittenen auf gesicherten Pisten lizensiert.

DSV Instructor (B-Trainer)

Wenn du den C-Trainer mittlerweile schon hast und nicht mehr nur die Anfänger unterrichten möchtest, kannst du den DSV Instructor machen. Hier musst du beachten, dass der Sprung von der DSV Grundstufe zum DSV Instructor (B-Trainer) schon ein ganz anderes Niveau hat.

Bevor du also den B-Trainer machen möchtest, wird unbedingt empfohlen, dass du vorher einige male, in den Alpen trainiert hast und dein Fahrkönnen verbessert hast.

Voraussetzungen

  • Du musst die DSV Grundstufe erfolgreich abgeschlossen haben
  • Auch hier brauchst du eine Mitgliedschaft in einem Verein, der dem jeweiligen Landesskiverband angeschlossen ist
  • Du brauchst wieder den Nachweis für einen Ersten-Hilfe-Kurs (9 Lerneinheiten, Ausbildung nicht älter als 2 Jahre)
  • Du benötigst eine gültige DSV-Card oder eine Bestätigung der Online-Cardbeantragung
  • Vollendung des 17. Lebensjahres
  • Dein Verein muss dich wieder rechtzeitig für die Lehrgänge anmelden
  • Du benötigst Kenntnisse in den einzelnen Kompetenzbereichen
  • Dein Fahrkönnen muss im Vornherein angemessen gut sein

So läuft der Lehrgang zum DSV Instructor (B-Trainer) ab

Auch beim DSV Instructor gibt es drei verschiedene Stufen, die geprüft werden.

  1.  Beim B-Trainer gibt es nur einen 6 tägigen Prüfungslehrgang, bei dem jedoch noch einmal zwischen drei verschiedenen Punkten unterschieden werden muss.

Lehreignung

Während dem 6 tägigen Prüfungslehrgang wird zum einen deine Lehreignung geprüft. Dabei musst du zum Beispiel einer Gruppe von Skifahrern eine bestimmte Fähigkeit beibringen. Währenddessen wirst du geprüft, ob du geeignet zum Unterrichten bist.

Theorie

Auch beim DSV Instructor gibt es wieder einen Theorieteil, den du zum Schluss auch mit einer Theorieprüfung bestehen musst, um anschließend den B-Trainer zu erhalten. Die Theorieprüfung kann sowohl in schriftlicher- oder auch mündlicher Form erfolgen.

Fahrkönnen

Natürlich musst du auch dein Fahrkönnen verbessert haben und bei einer Prüfung unter Beweis stellen. Beim Fahrkönnen gibt es wieder zwei verschiedene Teile, die geprüft werden.

  • Demonstrationsfahren

Beim Demonstrationsfahren wird geprüft, wie gut du deinen Schülern die verschiedenen Übungen und Fahrstile demonstrieren kannst. Dafür musst du meistens anders und vor allem langsamer fahren, wie wenn du alleine den Hang runterfahren würdest.

  • Sportliche Fahren

Beim sportlichen Fahren wird dann noch einmal dein eigenes Fahrkönnen geprüft und bewertet, wie gut und sauber deine Schwünge aussehen. Merke dir bei dieser Prüfungsfahrt: It’s all about the style ; )“

DSV Skilehrer (A-Trainer)

Der Sprung vom DSV Instructor zum DSV Skilehrer ist nochmal ein Stück schwieriger als der Sprung vom C- zum B-Trainer. Der Unterschied ist, dass du mittlerweile auf der DSV Landesebene vom Bundeslehrteam geprüft wirst und nicht mehr vom Landesskiverband.

Voraussetzungen

  • Du musst den DSV Instructor erfolgreich abgeschlossen haben
  • Der Nachweis für einen Erste-Hilfe-Kurs (9 Lerneinheiten, Ausbildung nicht älter als 2 Jahre) ist nötig
  • Du brauchst eine Mitgliedschaft in einem Verein, der dem jeweiligen Landesskiverband angeschlossen ist
  • Du brauchst eine gültige DSV-Card oder eine Bestätigung der Online-Cardbeantragung
  • Vollendung des 18. Lebensjahres
  • Rechtzeitige Bestätigung durch den LSV
  • Du musst die Zulassungsvoraussetzungen durch den LSV erfüllen
  • Du benötigst Kenntnisse in den einzelnen Kompetenzbereichen
  • Dein Fahrkönnen muss schon im Vornherein angemessen gut sein

So läuft der Lehrgang zum DSV Skilehrer (A-Trainer) ab

  1. Zuerst hast du eine 2 tägige Theorieprüfung, bei der du zum Schluss auch in Form einer Prüfung abgefragt wirst
  2. Danach hast du einen ersten 6 tägigen Empfehlungslehrgang im Schnee, bei dem du wieder eine Empfehlung und sogar Tipps bekommst, ob und wie du die Prüfung mit deinem momentanen Können bestehen würdest
  3. Zum Schluss findet noch der zweite 6 tägige Prüfungslehrgang im Schnee statt, bei dem du geprüft wirst, ob du die Fähigkeiten für den A-Trainer hast. Dieser Lehrgang ist der anspruchsvollste von allen.

Wenn du gerade bei der Entscheidung bist, ob der Beruf des Skilehrers etwas für dich ist, hoffen wir sehr, dass wir dir mit diesem Beitrag weiterhelfen konnten und wünschen dir viel Erfolg und Spaß bei den Prüfungen.

Dieser Beitrag könnte dich interessieren
Diese Bücher sind hilfreich für die Prüfungslehrgänge