×

So vielfältig kann ein Aktivurlaub sein

Für die meisten Menschen ist Urlaub die schönste Zeit des Jahres. Kein Wunder, denn schließlich bedeutet das, sich eine Auszeit nehmen, dem Alltag entfliehen, Zeit mit der Familie verbringen und Neues zu erleben. Im Urlaub wird das Leben in all seinen Formen genossen und zwar entspannt ohne Termine und ohne Verpflichtungen.

Zwar lieben die meisten Menschen Urlaub, aber bei den Wünschen und Vorstellungen, wie er optimal gestaltet werden kann, gehen sie oftmals weit auseinander. Während einige nicht alleine, sondern in Gesellschaft reisen, und manch andere lieber in Deutschland bleiben möchten, zieht es andere am liebsten ganz weit weg, sogar bis zum anderen Ende der Welt. Viele möchten relaxen, sich ausruhen, entspannen und andere wünschen sich rauschende Partys oder unvergessliche Abenteuer in der Natur.

Die Qual der Wahl

Partyurlaub, Strandurlaub, Wellness-Urlaub, Familienurlaub, Campingurlaub oder Aktivurlaub? Da hat man schnell die Qual der Wahl.

Das Gute ist, dass man sich nicht für eine der genannten Urlaubsarten entscheiden muss und stattdessen vieles miteinander kombinieren kann. Möglich ist beispielsweise das Campen mit der ganzen Familie, dabei können einige Tage am Meer verbracht werden und an anderen Tagen kann man wieder körperlich aktiv sein.

Aktivurlaub bedeutet einfach nichts anderes, als dass im Urlaub sportliche Aktivitäten und viel Bewegung im Vordergrund stehen.

Gründe für einen Aktivurlaub

Ein Aktivurlaub wirkt sich natürlich in erster Linie positiv auf die Gesundheit aus. Denn ausreichend Bewegung sorgt für ein gesundes Leben und ist genauso wichtig wie eine gesunde Ernährung. Da sich viele Menschen nicht ausreichend bewegen, weil sie schlichtweg im Alltag keine Zeit für sportliche Aktivitäten haben, bleibt dagegen im Urlaub genügend Zeit dafür. 

Aber es gibt auch noch einen weiteren ganz wesentlichen Faktor, der für einen Aktivurlaub spricht: Das ist der Spaßfaktor. Bewegung bereitet nicht nur Freude durch die Ausschüttung von Glückshormonen, sondern auch die Aktivitäten selbst. 

Denn in einem Aktivurlaub in Südtirol beispielsweise wird man bei Wanderungen die Panorama-Aussichten auf die Gipfel der Dolomiten, die zum UNESCO-Welterbe gehören, kaum vergessen. Wer im einzigartigen Hotel oberhalb von Bozen in sonniger Lage wohnt, kann die bizarren Felsformationen der Rittner Erdpyramiden auf dem Rittner Themenweg entdecken. Sie sind 25.000 Jahre alt und die formschönsten und höchsten Europas. Nach ausgiebigen Wanderungen lässt es sich im beheizten Outdoor-Pool, in der Sauna oder im Whirlpool herrlich entspannen. Ein Aktivurlaub ist eben stets auch ein Abenteuer, denn die Tage sind gefüllt mit unvergesslichen Erinnerungen.

Den Rucksack für Wanderungen und Touren packen

Für viele Aktivitäten braucht man eine geeignete Ausrüstung. Beim Wandern beispielsweise erhöht sie den Komfort und sorgt für Sicherheit. Oftmals kann man sich eine Ausrüstung oder auch Teile davon vor Freunden oder vor Ort ausleihen.

Ein Rucksack ist für einen Aktivurlaub ein bester Begleiter, denn mit ihm kann man bequem zu Fuß oder mit dem Fahrrad Aktivitäten unternehmen. Allerdings ist es wichtig, an Gepäck so wenig wie möglich mitzunehmen, damit die Last gering bleibt.

Hier ein paar Tipps fürs Packen:

  • Nach unten kommen alle leichten Gegenstände, die man nicht oft braucht - das kann die Regenjacke oder auch der Schlafsack sein.
  • Schwere Gegenstände sollten am Rücken befestigt werden: Beispielsweise Trinkflaschen oder Kochutensilien.
  • Das Gewicht sollte an den Seiten gleichmäßig verteilt sein. Bei zwei vollen Trinkflaschen heißt das, eine rechts und eine links in Rückennähe.
  • Zwischenräume können mit leichten Dingen (Pullover, Socken oder Ähnliches) gefüllt werden, was auch das Verrutschen von Gegenständen verhindert.
  • Nach oben ins Deckelfach kommen leichte und kleine Dinge sowie alle, die man häufig hervorholen muss, wie beispielsweise Handy, Brille oder die Wanderkarte.
  • Ein Erste-Hilfe-Set sollte sich in den Seitenfächern befinden.

Weitere mögliche Aktivitäten im Aktivurlaub

Wandern muss nicht langweilig sein, ganz im Gegenteil. Denn dabei können viele Aussichtspunkte, Panoramen einzigartiger Landschaften und auch sogar Tiere entdeckt werden. Aber es gibt auch noch weitere tolle Aktivitäten für einen Aktivurlaub:

  • Klettern, Skifahren, Rodeln, Fahrrad oder Mountainbike fahren, Tauchen, Wellenreiten, Windsurfen, Kitesurfen, Rafting, Reiten, Kajakfahren, Sandboarding, Heißluftballon fliegen, Schneeschuhwandern

Reiseziele für den Aktivurlaub

In Deutschland kommt es ganz darauf an, in welcher Region man seinen Urlaub verbringen möchte. Möglich ist das Radfahren am Bodensee, das Bauen von Sandburgen an der Ostsee, auf Baumwipfelpfade oder auf eine Alpaka-Wanderung gehen. Einen Ausflug zu den schönsten Burgen und Schlössern ist genauso einen Ausflug wert wie eine Fahrt mit der Eisenbahn durch den Harz oder auf den schönsten Sommerrodelbahnen herunterzuschießen. 

Unser Nachbarland Österreich ist ebenfalls ein perfektes Aktivurlaubsziel, denn es zeichnet sich vor allem durch seine Natur und die wunderschönen Berge aus. Neben Wanderungen kann man im Sommer an kristallklaren Seen Stand-Up-Paddeln, schwimmen, tauchen oder einfach nur erfrischenden Badespaß genießen. Im Winter locken die vielen familienfreundlichen Skigebiete für einmalige Erlebnisse. 

Südtirol bietet eine faszinierende Vielfalt an Möglichkeiten: Hütten-Wanderungen, Touren, Mountainbiken und im Winter Skifahren oder Schneeschuhwandern. In einzigartiger Natur, grandiose Aussichten auf die Dolomiten-Gipfel erleben. Wandern und Radfahren bis hin zu Reiten, Schwimmen, Tennis und Golfen - Südtirol besticht durch seine Vielseitigkeit an möglichen Aktivitäten. 

Aktivurlaub mit den Kids

Wo es für einen Aktivurlaub hingehen soll und was man alles unternehmen kann, ist stets abhängig von den Wünschen, Bedürfnissen und vor allem vom Alter und den Interessen der Kinder. Bedingt geeignet ist ein Aktivurlaub mit Babys oder Kleinkindern, da es für das Elternpaar anstrengend werden könnte. Hier wäre beispielsweise ein Urlaub in einem Wellnesshotel oder ein Strandurlaub an Ost- oder Nordsee passend. 

Größere Kinder hingegen lassen sich immer für einen aktiven sportlichen Urlaub begeistern. Dabei ist es nur wichtig, die passenden richtigen In- oder Outdoor-Aktivitäten auszuwählen, um den Kindern auch die Abenteuerlust schmackhaft zu machen. 

Schwieriger wird es bei Jugendlichen, da sie Wanderungen oftmals als „uncool“ bezeichnen, wobei eine Mountainbike Tour durchaus aufregend sein kann. Die Aktivitäten sollten so gestaltet werden, dass sie für alle Familienmitglieder interessant und durchführbar sind. Am besten man orientiert sich am jüngsten Familienmitglied und legt auch ausreichend Pausen oder sogar Aktivitäten Pausen ein. 

Tipp - Besonders wichtig ist, seine Flexibilität zu bewahren, damit man während des Urlaubs bestmögliche Entscheidungen für alle treffen kann. Statt verbissen einen Plan abzuarbeiten, sollte man sich immer spontan entscheiden, worauf alle Lust haben und feststellen, was am jeweiligen Tag körperlich möglich ist und was allen richtig Spaß und Freude macht.

Beliebte Artikel, die dich interessieren könnten:

Wandern mit Kindern

Wandern mit Kindern

Almurlaub in den Alpen: Wandern, Entspannen und Genießen

Almurlaub in den Alpen: Wandern, Entspannen und Genießen

Urlaubsansprüche

Urlaubsansprüche

Wandern ohne Schmerzen

Wandern ohne Schmerzen

Interessante Produkte rund um den Aktivurlaub

Diese Filter steht aktuell nicht zur Verfügung.

Abonniere kostenlos den Newsletter der Berge

Abonniere kostenlos unseren Newsletter und erhalte Neuigkeiten aus den Bergen, erfahre als erster von Gewinnspielen und neuen Beiträgen rund um die Berge.