×

Tiroler Gröstl: Das Rezept

Das Tiroler Gröstl ist ein traditionelles Gericht der Tiroler Küche, das durch seine Einfachheit und seinen herzhaften Geschmack besticht. Ursprünglich wurde es kreiert, um die Reste vom Vortag - in der Regel des Sonntagsbraten - sinnvoll zu verwerten. Die Basis bilden dabei gebratene Erdäpfel (Kartoffeln), die mit Fleischresten und Zwiebeln verfeinert und mit Majoran, manchmal auch Kümmel und Petersilie, gewürzt werden, was dem Gericht seine charakteristische Note verleiht.

Inhaltsverzeichnis


Zutaten für Tiroler Gröstl
Schritt-für-Schritt Zubereitung
▼ Variationen des Tiroler Gröstls
Hintergründe des Tiroler Gröstls


In der modernen Küche hat sich das Tiroler Gröstl zu einem beliebten Gericht entwickelt, das sowohl in heimischen Gasthäusern als auch in internationalen Restaurants zu finden ist. Oft wird es als deftige Mahlzeit nach sportlichen Aktivitäten oder als rustikaler Abschluss eines geselligen Abends serviert und eignet sich ideal nach einem langen Tag am Berg. Erfahre in diesem Beitrag, welche Zutaten du benötigst, wie du Schritt für Schritt Tiroler Gröstl zubereitest und welche Variationen es gibt.

Zutaten für Tiroler Gröstl

Für ein traditionelles Rezept von Tiroler Gröstl für 4 Portionen benötigst du folgende Zutaten:

  • 600 g Kartoffeln
  • 250 g Rindfleisch (z.B. gekochtes Rindfleisch oder Reste vom Braten)
  • 1 große Zwiebel, in Halbringe geschnitten
  • 100 g Speck, in Würfel geschnitten
  • Butter oder Öl zum Braten
  • Majoran
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • 4 Eier (optional, als Topping, je ein Spiegelei pro Portion)
  • Frische Petersilie (gehackt, zum Garnieren)

Wir empfehlen dir folgende Produkte

Wir empfehlen dieses Produkt:

Kotanyi Majoran gerebelt, 6g

Kotanyi Majoran gerebelt, 6g

ab1,99 

inkl. MwSt./zzgl. Versand

Mehr erfahren auf

Kotanyi Majoran gerebelt, 6g

Wir empfehlen dieses Produkt:

Küchenprofi Kartoffelhobel, für Kartoffelsalat oder Bratkartoffeln, silber, K1020142800, 44 x 12 x 4 cm

Küchenprofi Kartoffelhobel, für Kartoffelsalat oder Bratkartoffeln, silber, K1020142800, 44 x 12 x 4 cm

ab30,67 

inkl. MwSt./zzgl. Versand

Mehr erfahren auf

Küchenprofi Kartoffelhobel, für Kartoffelsalat oder Bratkartoffeln, silber, K1020142800, 44 x 12 x 4 cm

Schritt-für-Schritt Zubereitung

Gesamtzeit: 45 Min. Zubereitungszeit: 15 Min. Kochzeit: 30 Min.

Vorbereitung:

1. Kartoffeln kochen: Koche die Kartoffeln - am besten am Vortag, lasse sie abkühlen, pelle sie und schneide sie anschließend in Scheiben.

Zubereitung:

2. Speck und Zwiebeln anbraten: Erhitze Butter oder Öl in einer großen Pfanne. Füge den Speck hinzu und brate ihn knusprig. Gebe dann die Zwiebeln dazu und brate diese, bis sie glasig und leicht gebräunt sind.

3. Kartoffeln hinzufügen: Gebe die geschnittenen Kartoffeln in die Pfanne und brate alles zusammen, bis die Kartoffeln goldbraun und knusprig sind. Achte darauf, immer wieder umzurühren, damit nichts anbrennt.

4. Fleisch beifügen: Schneide das Rindfleisch in kleine Stücke und füge es zu den Kartoffeln in der Pfanne hinzu. Lasse alles zusammen noch einige Minuten braten, damit das Fleisch auch schön geröstet ist.

5. Würzen: Bestreue das Gericht mit Majoran und würze es mit Salz und Pfeffer nach Geschmack. Gut umrühren, damit die Gewürze gleichmäßig verteilt sind.

Fertigstellung:

6. Eier braten: Brate in einer separaten Pfanne die Eier als Spiegeleier. Jedes Ei sollte idealerweise noch ein weiches Gelb haben.

7. Servieren: Verteile das Gröstl auf die Teller, lege je ein Spiegelei darauf und garniere es mit frisch gehackter Petersilie.

Variationen des Tiroler Gröstls

Das traditionelle Tiroler Gröstl lässt sich vielfältig variieren, sodass jeder Bissen zum Genuss wird. Während die klassische Variante mit Rindfleisch zubereitet wird, greifen viele Köche auch auf andere Fleischsorten wie Schweinefleisch oder sogar Wild zurück, um dem Gericht eine neue Geschmacksrichtung zu geben. Besonders beliebt sind diese Variationen in Gasthäusern, die regionale Spezialitäten anbieten und dabei auf heimische Zutaten setzen möchten. 

Auch Vegetarier müssen nicht auf Tiroler Gröstl verzichten. Eine fleischlose Variante, bei der geräucherter Tofu oder Seitan das Fleisch ersetzen, erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Die typische Kombination aus gebratenen Kartoffeln und Zwiebeln bleibt dabei erhalten und der Majoran sorgt weiterhin für das charakteristische Aroma.

Diese Variante macht das Gericht zu einer attraktiven Option für alle, die nach pflanzlichen Alternativen suchen. Veganer hingegen können auf das Spiegelei am Ende verzichten und natürlich auch das Fleisch gegen Tofu oder Seitan austauschen.

Hintergründe des Tiroler Gröstls

Das Tiroler Gröstl ist ein traditionell österreichisches Gericht, wo es ursprünglich als praktische Lösung zur Verwertung von Speiseresten - in der Regel des Sonntagsbraten - beliebt wurde. Aus den Kartoffel- und Fleischresten vom Vortag eine schmackhafte Mahlzeit zuzubereiten, war eine ideale Möglichkeit, nichts zu verschwenden. Im Laufe der Zeit etablierte sich dieses einfache, aber nahrhafte Gericht auf den Speisekarten der Tiroler Gasthäuser und ist heute ein fester Bestandteil der Tiroler Küche.

Durch die einfache Kombination von gebratenen Kartoffeln, Zwiebeln und Fleisch spiegelt das Tiroler Gröstl die bäuerliche und unkomplizierte Lebensart der Tiroler wider. Majoran, ein gern verwendetes Gewürz in der Tiroler Küche, verleiht dem Gericht seine charakteristische Note und unterstreicht den herzhaften Geschmack. 

Im Laufe der Zeit wurde das Tiroler Gröstl auch über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt und beliebt. Es repräsentiert nicht nur die Tiroler Küche, sondern auch die Kultur der Alpenregion, in der die Menschen gelernt haben, sorgsam mit den Ressourcen der Natur umzugehen.

Weitere beliebte Rezepte aus der Bergküche

Original Schweizer Käsefondue Rezept

Original Schweizer Käsefondue Rezept

Skiwasser wie von der Piste

Skiwasser wie von der Piste

Kaiserschmarrn wie aus den Bergen

Kaiserschmarrn wie aus den Bergen

Allgäuer Käsespätzle: Das einfache Rezept

Allgäuer Käsespätzle: Das einfache Rezept

Abonniere kostenlos den Newsletter der Berge

Entdecke atemberaubende Berichte aus den Bergen, nehme an spannenden Gewinnspielen teil und erhalte nützliche Tipps.

Als Bonus erhältst du unser begehrtes PDF "Die höchsten Berge der Welt". Abonniere jetzt kostenlos!