Gollinger Wasserfall

Ein verregneter Sommertag in den Bergen kann manchmal ziemlich frustrierend sein. Wenn man schon den ganzen Morgen auf besseres Wetter hofft und es dann Nachmittags wirklich danach aussieht, muss man seine 7 Sachen packen und direkt losziehen. An diesem Tag hatten wir ein ganz bestimmtes Ziel vor Augen.

Erstes Ziel: Lammerklamm

Wir wollten die Lammerklamm durchwandern. Dies ist eine traumhafte Klamm in der Nähe von Abtenau und gehört zu den schönsten Schluchten in Österreich. Gesagt – getan, packten wir unsere Rucksäcke in’s Auto und machten uns auf den Weg nach Scheffau. Mit Blick auf die hohen, in Wolken umhüllten Berge, ging es durch Serpentinen nach unten, bis wir schließlich am Eingang der Klamm ankamen.

Die wenigen Autos brachten die gute Laune schnell wieder her. Ein Tag ohne viele Touristen haben wir gebraucht, nachdem wir einige Tage zuvor noch am Königssee unterwegs waren. Die Kasse ließen wir schnell hinter uns und konnten endlich die ersten Meter über die gesicherten Holzsteige durch die Klamm wandern.

Bei dieser Art von Wanderung bin ich immer wieder fasziniert davon, wie stark doch das Wasser ist. Durch diese ganzen Wassermassen, die Tag für Tag ohne Pausen durch die Landschaft fließen, wurde die Lammerklamm über Jahre hinweg in den Berg eingeschnitten.

lammerklamm

Ab zum Gollinger Wasserfall

Über eine Brücke hinweg konnten wir über dem tosenden Wasser des Baches die Seite wechseln und waren leider schon nach einer knappen Stunde am Ende der Klamm angekommen. Da der Tag noch lang war und sich das Wetter allmählich auch verbessert hat, beschlossen wir uns nach dem Rückweg und einigem recherchieren, zum Gollinger Wasserfall zu fahren.

Die Bilder im Internet sahen vielversprechend aus und machten uns Hoffnung auf eine tolle, aber auch volle Wanderung ; ) Dem war, wie sich später herausstellte aber nicht so.

Auch hier in Golling war der Parkplatz nicht sehr voll. Ganz im Gegenteil. Wir fanden einen Parkplatz direkt vor dem Eingang zum Wasserfall und konnten so schon nach wenigen Minuten das wahnsinnig laute Rauschen des Wassers hören. Über einen Waldweg, der entlang eines kleinen Baches führte, wanderten wir ungefähr 5 Minuten bis zu einer Kurve.

Schon hier war der Anblick so faszinierend, dass wir erst einmal stehen bleiben mussten, um realisieren zu können, dass es der Wasserfall war, der zwischen den Bäumen zum Vorschein trat. Die Kurve führte uns nach kurzer Zeit unmittelbar vor den Gollinger Wasserfall.

Gollinger Wasserfall Langzeitbelichtung

Ob man diesen Spaziergang jetzt als Wanderung sehen kann, ist jedem selbst überlassen. Jedenfalls sah der Gollinger Wasserfall in echt noch imposanter und schöner aus als auf den Bildern, die wir uns im Internet angeguckt haben. Ein Rauschen wie ich es noch nie gehört habe und eine Menge an Wasser, die man sich gar nicht vorstellen kann.

Ungefähr das muss ich mir gedacht haben, als ich den Gollinger Wasserfall zum ersten Mal gesehen habe. Nur ein wenig Touristen waren vor dem Wasserfall und machten, zurecht, Bilder dieses wunderschönen Naturspektakels. Auch ich konnte es mir nicht nehmen lassen, eine Langzeitbelichtung des Wassers zu machen.

Dafür setzte ich mich auf einen großen Stein, spürte die kleinen Wasserperlen und war einfach nur froh, dass wir diesen Ausflug gemacht haben. Trotz des Regens am Morgen war es an diesem Tag relativ heiß, weshalb der Wasserdampf vom Gollinger Wasserfall genau das Richtige war. Auch das Wasser des kleinen Baches war total faszinierend, da es so klar wie Glas und Türkis wie das Meer war.

Noch während ich auf dem großen Stein saß, vereinzelt Sonnenstrahlen mein Gesicht trafen und die kleinen umherfliegenden Wasserperlen meine Haut kühlten, dachte ich an den Morgen. Ich dachte daran, dass wir bei dem Regen eigentlich keine Lust mehr auf Schluchten und Wasserfälle hatten und ich war gleichzeitig auch froh darüber, dass wir diese wirklich tolle Wanderung gemacht haben.

Was kann man nun aus dieser kleinen Geschichte lernen? Das es in den Bergen immer etwas zu entdecken gibt. Es ist egal wie das Wetetr ist, ob es stürmt oder schneit, die Natur ist immer gut für positive Überraschungen und einen atemberaubenden Anblick.

Touren, die dich interessieren könnten