2.276m

schneibstein

Der Schneibstein ist ein 2.276m hoher Berg in den Berchtesgadener Alpen und liegt genau an der Grenze zwischen Österreich und Deutschland. Während seine Nachbargipfel eher unscheinbar sind, sticht der Schneibstein durch seine markante Gipfelregion besonders hervor.

Die steilen Flanken sowie die gewaltige Hochebene des Berges machen ihn jedoch nicht nur zu einem sehr markanten, sondern auch sehr beliebten Wanderziel. Mit dem Nationalpark Berchtesgaden wurden hier nämlich unter anderem einige wunderschöne Berghütten errichtet, von denen aus man die Wanderung zum Gipfel starten kann.

Besonders fasziniert wird man während der Wanderung immer wieder von den unglaublich schönen Ausblicken. Während sich auf der linken Seite zahlreiche Gipfel der österreichischen Alpen erblicken lassen, kann man zur rechten Seite hin immer mal wieder den Blick auf die gewaltige Watzmann Ostwand genießen.

Anreise zum Schneibstein

schneibstein wandern berchtesgadener alpen

Mit dem Auto

Wenn Sie mit dem Auto zum Schneibstein anreisen möchten, müssen Sie zunächst von München aus in Richtung Salzburg fahren und die Autobahn an der Ausfahrt Bad Reichenhall verlassen.

Anschließend fährt man von Bad Reichenhall nach Berchtesgaden und folgt dort der Salzbergstraße den Obersalzberg hinauf und nach dem Kreisel der Scharitzkehlstraße bis zum Parkplatz Hinterbrand, wo die Wanderung startet.

Mit der Bahn

Da der wunderschöne Markt Berchtesgaden am Fuße des Watzmann einen eigenen Bahnhof hat, eignet sich auch die Anreise mit der Bahn. Fahren Sie dafür zunächst bis zum Hauptbahnhof Berchtesgaden und nehmen Sie anschließend einen Bus zum Parkplatz Hinterbrand.

Dieser fährt von der Tourist-Information am Parkplatz Königssee ab und bringt Sie direkt bis zum Wanderparkplatz, auf dem die Tour zum Schneibstein startet.

Mit dem Bus

Auch die Anreise mit dem Bus gestaltet sich als relativ unkompliziert. Da der Parkplatz Hinterbrand, der Ausgangspunkt für die Wanderung auf den Schneibstein, nämlich auch für Busse zugänglich ist, kann man diesen direkt von der Tourist-Information am Parkplatz Königssee erreichen.

Geschichte

schneibstein in den berchtesgadener alpen

Gleich zwei Hütten bieten am Fuße des Schneibstein Platz zum Übernachten. Dazu gehört zum einen das Carl-von-Stahl-Haus und zum anderen das Schneibsteinhaus, welche beide über einen relativ einfachen Weg vom Jenner erreicht werden können.

Das Schneibsteinhaus gibt es seit 1937, wurde zu Beginn noch privat bewirtschaftet, gehört mittlerweile jedoch zur Sektion Berchtesgaden des Deutschen Alpenvereins.

Routen auf den Schneibstein

wanderung auf den schneibstein

Von Hinterbrand aus über den Jenner

Eine wunderschöne und auch sehr beliebte Wanderung zum Schneibstein ist die vom Parkplatz Hinterbrand aus über den Jenner. Bereits hinter dem Parkplatz startet der Weg, der als etwas breiterer Forstweg bis zum Gipfel des Jenner führt.

Je nachdem, ob man auf der Wanderung zum einfachsten 2000er der Berchtesgadener Alpen zusätzlich auch noch den Jenner besteigen möchte, kann man einige Meter hinter der Mitterkaseralm nach links über einen kleinen Pfad in direkte Richtung Schneibstein über den Jennersattel aufsteigen oder der Forststraße folgen und zunächst den 1.874m hohen Jenner erreichen.

Von beiden Punkten aus wandert man anschließend über einen Wanderweg mit traumhaft schönen Aussichten über die Berchtesgadener Alpen bis zum Carl-von-Stahl-Haus. Dieses ist Ausgangspunkt der Schneibstein Besteigung und kann ebenso wie das nahegelegene Schneibsteinhaus als Übernachtungsmöglichkeit genutzt werden.

Von der Hütte aus führt dann ein Pfad durch Geröll, über Felsstufen und durch Latschenkiefer bis zum Gipfel des Schneibstein.

Die Tour in Daten

Dauer: 6:30h
Höhenmeter bergauf:
1.150hm
Höhenmeter bergab: 1.150hm

Von Golling über den Ostgrat auf den Schneibstein

In der kleinen österreichischen Marktgemeinde Golling startet man diese Tour auf dem Wanderparkplatz in Richtung Bluntautal. Mit wunderschönen Blicken auf den Schneibstein folgt man der Straße, wandert bis zum Gasthaus Bärenhütte und steigt anschließend auf dem Weg Nr. 454 bis zum Schlumsteig auf.

Dieser führt zunächst sehr steil, später etwas flacher immer weiter nach oben, passiert dabei die letzte Wasserquelle auf der Tour und führt über einige Drahtseilversicherte Passagen bis zu einer Wegverzweigung.

Auch hier bleibt man auf dem Weg Nr. 454 bis einige Zeit später ein sehr unscheinbarer, mit Steinmännchen markierter Pfad nach rechts führt. Über diesen steigt man immer weiter auf und erreicht dadurch die Rotwandalm, eine wunderschöne Almfläche, auf der man mit Glück zahlreiche Tiere beobachten kann.

Von der Alm aus wandert man nun zum Punkt 1879, von dem aus man anschließend den Schneibsteingrat erreicht. Über diesen führt der Weg nun nach oben – Jedoch ist es kein offensichtlicher Pfad, sondern man muss sich die nächsten Schritte hier häufig selbst überlegen, weshalb die Tour auch nur für erfahrene Bergsteiger geeignet ist.

Sobald man den Grat überwunden hat, befindet man sich am Schneibstein Ostgipfel und geht von hier aus bis zum Hauptgipfel. Nach einer wohlverdienten Pause mit traumhaften Aussichten steigt man zum Schluss noch über die Hinterschlumalm bis zum Ausgangspunkt ab.

Die Tour in Daten

Dauer: 10:30h
Länge: 22km
Höhenmeter bergauf:
1.950hm
Höhenmeter bergab: 1.950hm

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten