2.240m

rauhhorn

Das Rauhhorn ist ein 2.240m hoher Berg in den Allgäuer Alpen und liegt auf der Grenze zwischen Deutschland und Österreich. Um genau zu sein, liegt es in den Visalpseebergen, gehört zu den schwerst zu besteigenden Gipfeln in den Allgäuer Alpen und ist nur erfahrenen Bergsteigern zu empfehlen.

Obwohl es vorhandene Seilsicherungen gibt, sind auf den Anstiegen sowohl von der Nord- als auch von der Südseite, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Auch die Durchsteigung der Nordostwand wird als eher anspruchsvolle Klettertour im V. und VI. Schwierigkeitsgrad ausgezeichnet.

So gerne das Rauhhorn im Sommer bestiegen wird, so beliebt sind auch Skitouren im Winter, welche meist allerdings nur bis zum Nordgrat gehen. Die traumhaft schönen Abfahrten zum Vilsalpsee oder zur Willersalpe, sind dabei meist das Highlight der gesamten Tour.

Anreise zum Rauhorn

Rauhhorn

Mit dem Auto

Die Anreise mit dem Auto gestaltet sich als sehr unkompliziert. Fahren Sie dazu zunächst über die B19 nach Sonthofen, von wo aus Sie anschließend über die B308 nach Vorderhindelang gelangen und weiter bis nach Hinterstein fahren können. Dort müssen Sie am Ortsende auf dem Parkplatz parken und die Tour auf’s Rauhhorn starten.

Mit der Bahn

Ähnlich wie mit dem Bus müssen Sie auch mit der Bahn zunächst bis nach Sonthofen zum Busbahnhof fahren. Dort können Sie aussteigen und mit einem Linienbus weiter in Richtung Hinterstein fahren, wo Sie am Ortsende auf dem Wanderparkplatz aussteigen und die Tour auf‘s Rauhhorn starten können.

Mit dem Bus

Auch mit dem Bus können Sie sehr angenehm anreisen. Fahren Sie dafür mit einem Reisebus erstmal nach Sonthofen zum Busbahnhof. Dort können Sie umsteigen und im Anschluss mit einem weiteren Linienbus bis nach Hinterstein zum Ortsende fahren, von wo aus die Tour auf‘s Rauhhorn beginnt.

Geschichte

Rauhhorn WandernDas Rauhhorn gehört zu den schwierigsten Bergen im Allgäu und ist nur für erfahrene Wanderer/Bergsteiger mit absoluter Trittsicherheit und Schwindelfreiheit zu empfehlen. Die Nordwand des Rauhhorns kann anspruchsvoll im V. und VI. Schwierigkeitsgrad durchstiegen werden und wurde 1962 zum ersten Mal durchstiegen. In diesem Jahr wurde die Besteigung des Rauhhorns über diese Route sechsmal wiederholt, fiel danach allerdings lange in Vergessenheit.

Auch heute wird die Nordwand immer noch von nur erfahrenen Bergsteigern durchstiegen. Aufgrund des relativ hohen Schwierigkeitsgrades und der Länge verlangt diese Tour nämlich einiges an Kraft und sollte nicht unterschätzt werden.

Diese Routen gibt es

RauhhornVon Hinterstein aus

Die Tour startet in Hinterstein am Ortsende auf dem Parkplatz, von wo aus Sie die nächsten 1:30h den Schildern nach bis zur Willersalpe folgen müssen. Von dort aus führt anschließend ein Pfad in Richtung vordere Schafwanne, wird dort ein wenig steiler und endet schließlich an dieser. Hier haben Sie die Möglichkeit, entweder das Gaishorn zu besteigen, wieder abzusteigen oder das Rauhhorn in Angriff zu nehmen.

Um den Gipfel des Rauhhorns zu erreichen, müssen Sie auf dem stetig steiler werdenden Weg nun mehrere Rinnen bis zu 3m hochklettern, um anschließend kurz vor dem Gipfel über zwei Stahlseilgesicherte Stellen weiter hochklettern zu können und den Gipfel zu erreichen.

Die Tour in Daten

Länge: 14,1km
Dauer: 7:30h
Höhenmeter bergauf:
1.358hm
Höhenmeter bergab: 1.358hm

 

Über den Rauhhornsteig

Der Rauhhornsteig ist eine Art Klettersteig, der von Hinterstein aus über den nordseitigen Grat bis zum Gipfel des Rauhhorns führt. Auf der gesamten Tour gibt es nur selten Stahlseile, weshalb Sie sich auch in ungesichertem Gelände wohlfühlen und diese Tour nicht unterschätzen sollten. Der Klettersteig wird auch heutzutage nur sehr selten begangen.

Die Tour in Daten

Dauer: 8:30h
Schwierigkeit: C

 

Die Rauhhorn Überschreitung

Die Rauhhorn Überschreitung führt genau wie die erste Tour von Hinterstein aus über das Elektrizitätswerk zunächst bis zum Staudamm. An der Stromtrasse entlang, geht es anschließend immer weiter nach oben, bis Sie auf eine unbewaldete Hochfläche gelangen.

Stetig steiler werdend, führt der Weg von dort aus immer weiter bis zu einer kleinen Alm, von der aus es dann nicht mehr weit bis zum wunderschönen Schrecksee ist. Der Schrecksee liegt auf 1.813m Höhe und wird unter anderem vom Knappenkopf und dem Älpelekopf umgrenzt.

Gut ausgeschildert, führt der Weg nun auf einem linken Wiesenhang nach oben, wo Sie nach einiger Zeit auf den Jubiläumsweg treffen. Über diesen, queren Sie die Westflanke des Knappenkopfes und gehen anschließend bis zur hinteren Schafwanne weiter.

Sobald Sie diese erreicht haben, verlassen Sie den Jubiläumsweg und gehen auf dem Südgrat des Rauhhorns immer weiter. Im Teils I-II. Schwierigkeitsgrad, müssen Sie von dort an konstant nach oben aufsteigen, bis Sie zunächst den Vorgipfel, und anschließend den Hauptgipfel erreichen.

Nachdem Sie die wunderschöne Aussicht genossen haben, können Sie nun über leichte Klettereien und Teils versicherte Passagen bis zum Geißeckjoch absteigen. Dies ist der letzte Gipfel den Sie erreichen, bevor es zum Schluss wieder über den Jubiläumsweg, die vordere Schafwanne und die Willersalpe zurück zum Parkplatz geht.

Die Tour in Daten

Länge:  17km
Dauer: 8:45h 
Höhenmeter bergauf: 1.465hm
Höhenmeter bergab: 1.465hm