2502m

SaentisDer Säntis ist mit seinen 2502m der höchste Berg des Alpstein. Wegen seiner markanten Form ist dieser schon von weitem aus sichtbar. Vom Gipfel des Säntis kann man sechs Länder sehen. Dazu gehört Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein, Frankreich und Italien.

Anreise zum Säntis

Saentis AnreiseMit dem Auto

Wenn Sie mit dem Auto zum Säntis anreisen möchten, können Sie diesen in ca. 3:00h von München aus über die Autobahn erreichen. Wenn Sie in Zürich sind, erreichen Sie den Säntis in nur 1:30h. Die Anreise kann auch ohne Autobahnvignette und das ganze Jahr über gut geräumte Straßen erfolgen.

Mit der Bahn

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, mit der Bahn bis zum Säntis anzureisen, können Sie entweder über Gossau nach Urnäsch oder über Wil nach Nesslau fahren, von wo aus Sie jeweils mit einem Postauto zur Schwägalp weiterfahren müssen, um den Gipfel des Säntis erreichen zu können.

Mit dem Bus

Wenn Sie sich für die günstigste und Umwelt freundlichste Anreisemöglichkeit entschieden haben, können Sie einen Reisebus direkt zur Schwägalp buchen. Dort können sogar die großen Busse an der Talstation parken, von wo aus Sie entweder mit der Bahn, oder zu Fuß bis zum Gipfel aufsteigen können.

Geschichte

Saentis GeschichteSchon 1842 wurde die erste Schutzhütte auf der nahezu windgeschützten Ostseite nahe des Säntis Gipfels errichtet. Diese bestand zu Beginn nur aus Brettern und wurde von Bergsteigern als Notunterkunft benutzt. Schon wenige Jahre später, 1846, wurde die einfach gehaltene Schutzhütte durch ein Gasthaus ersetzt, in dem nun auch Touristen schlafen konnten.

Schon vier Jahre später, 1850, sind bei schönem Wetter teilweise sogar bis zu 100 Menschen pro Tag im Gasthaus eingekehrt. Der Säntis blieb vom Massentourismus jedoch leider nicht verschont, was zur Folge hatte, dass um 1900 schon bis zu 1000 Menschen pro Tag den Gipfel des Säntis erreichten.

1935 wurde eine Luftseilbahn von der Schwägalp aus bis zum Gipfel fertiggestellt, was dem Massentourismus einen weiteren starken Schub gab.

Diese Routen gibt es

Saentis RoutenÜber den Normalweg

Wenn Sie den Säntis über die klassische Normalroute besteigen möchten, müssen Sie dem Wanderweg zunächst von der Schwägalp aus bis zum Pt. 1353 folgen. Von dort aus müssen Sie nun in Serpentinen bis zu den Felsen aufsteigen, von wo aus der zum Teil gesicherte Weg durch die Musfalle bis zu den Wiesen führt.

Von den steilen Wiesen aus können Sie nun dem Weg bis zum Ende der Felsen folgen und durch Karrenfelder bis zum Fuss des Girenspitz wandern. Dort müssen Sie durch die sehr steile Flanke des Girenspitz bis zum Grat aufsteigen, welchem Sie bis zum Gipfel des Säntis folgen können.

Vom Wildhaus aus

Vom Wildhaus aus müssen Sie zunächst über die Schönenbodenstrasse hinauf bis zur Bodenalp und nach Gamplüt aufsteigen. Unterhalb der steilen Flanken des Wildhauser Schafberg, müssen Sie nun auf der Fahrstrasse in Richtung Dreihütten absteigen.

Nach einiger Zeit wird der Pfad, der nach Gersellen führt wieder steiler. Diesem müssen Sie folgen und weiter über Langenbüel und Wis über dem Berggasthaus Schafboden, wo Sie eine Pause einlegen können, bis zum Rotsteinpass aufsteigen.

Über den teils gesicherten Weg können Sie oberhalb des Rotsteinpass über den Lisengrat bis zum Chalbersäntis weitergehen. Von dort aus müssen Sie nur noch einmal aufsteigen und über die gesicherte Treppe bis zum Gipfel des Säntis aufsteigen.

Diese Berge könnten Sie interessieren