2.599m

biberkopf

Der Biberkopf ist ein 2.599m hoher Berg, der in den Allgäuer Alpen an der Grenze von Deutschland zu Österreich liegt. Wie eine Pyramide, steigt er mit einer faszinierenden Form in die Höhe empor, weshalb er manchmal auch als einer der schönsten Berge Deutschlands bezeichnet wird.

Auch als südlichster Punkt des Landes wird der Biberkopf gelegentlich bezeichnet, obwohl er knapp 100m weiter nördlich liegt als das Haldenwanger Eck. Aufgrund des immer steiler werdendes Gelände in der Gipfelregion sollte man bei der Tour auf den 2.599m hohen Biberkopf schwindelfrei sowie trittsicher sein.

Doch sobald man das kleine hölzerne Gipfelkreuz erreicht hat, vergisst man hier ganz schnell alle Anstrengungen des Aufstieges. Denn auf 2.599m bietet sich dann nämlich ein unglaubliches Bergpanorama über die gesamte umliegende Bergwelt.

Anreise zum Biberkopf

biberkopf wanderung

Mit dem Auto

Wenn Sie mit dem Auto zum Biberkopf anreisen möchten, müssen Sie zunächst bis ins Lechtal fahren. Dort gibt es auch in den kalten Wintermonaten absolut wintersichere Straßen, durch die man den Biberkopf zu jeder Jahreszeit erreichen kann. Sobald man im Lechtal angekommen ist, muss man noch ein wenig weiter bis nach Lechleiten fahren, wo der Aufstieg dann auf ca. 1.526m beginnt.

Mit der Bahn

Auch mit der Bahn ist der Biberkopf relativ unkompliziert zu erreichen. Fahren Sie dafür zunächst bis zu den nahegelegenen Bahnhöfen Reutte oder Füssen, von wo aus man dann ganz gemütlich bis ins Lechtal fahren kann. Dort angekommen, startet die Tour auf den Biberkopf in Lechleiten auf ca. 1.526m.

Mit dem Bus

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, mit dem Bus zum Biberkopf anzureisen, können Sie direkt bis ins Lechtal fahren. Von dort aus gibt es dann verschiedene Busverbindungen nach Lechleiten, wo die Tour dann auf einen der schönsten Berge Deutschlands startet.

Geschichte

biberkopf allgaeuer alpen

Nachdem der Biberkopf im Jahre 1853 im Rahmen einer Landesvermessung zum ersten Mal bestiegen wurde, erfreute er sich die darauffolgenden Jahre von immer größerer Beliebtheit. So wurden immer mehr Routen erschlossen und im Jahre 1922 schließlich auch zum ersten Mal die Biberkopf-Südwand von Hermann Grosselfinger durchstiegen.

Doch obwohl der Biberkopf schon früh zu einem alpinistischen Ziel wurde, errichtete man erst im Jahre 1959, spät nach der Erstbesteigung, das Gipfelkreuz auf 2.599m. Dies geschah durch die Ortsgruppe Obergünzburg der DAV-Sektion Allgäu/Kempten. Im Jahre 1994 wurde das aus Holz bestehende Gipfelkreuz dann nochmal erneuert.

Diese Routen gibt es

biberkopf winter

Von Lechleiten aus

Die wohl meist begangene Tour auf den Biberkopf startet in Lechleiten auf ca. 1.526m. Von dort aus geht es zu Beginn der Tour über wunderschöne Almwiesen und einen zum teil schwer zu erkennenden Pfad bis zu den Latschen, wo dieser dann wesentlich besser erkennbar wird und man nach einiger Zeit die Hundskopfhütte erreicht.

Weiter geht es dann bis zu einer Gabelung nach oben, wo man dann entweder zum Hundskopf- oder zum Biberkopf gehen kann. Die Entscheidung ist hier jedoch nicht so wichtig, da sich beide Wege nach wenigen hundert Metern wieder treffen und dann zunehmend steiler werden.

Auf dem südwestlichen Rücken des Biberkopfs erreicht man dann nach einiger Zeit die steilen, schroffen Felsformationen, auf denen man eine absolute Konzentration sowie Schwindelfreiheit benötigt. Denn mit zunehmender Höhe, muss man während des Aufstieges auch immer wieder Kletterpassagen zurücklegen, bis man den Grat kurz unterhalb des Gipfels erreicht hat.

Auf diesem führen dann die letzten Meter an den Markierungen „Neuer Weg“ entlang und über zum Teil mit Drahtseil versicherten Passagen bis zum Gipfel des 2.599m hohen Berges.

Die Tour in Daten

Dauer: 3:00h
Länge: 7km
Höhenmeter bergauf: 1.078hm
Höhenmeter bergab: 1.078hm

Über die Rappenseehütte

Eine weitere wunderschöne, aber um einiges längere Route, startet in Oberstdorf und führt dann von dort aus über die Rappenseehütte bis zum Gipfel. Ab der Rappenseehütte führt der Weg dann unterhalb des Rappenseekopfs vorbei am Hochrappenkopf bis auf den Gipfel des Biberkopfs.

Ähnlich wie die Tour von Lechleiten aus, benötigt man auch hier besonders für die letzten Meter vor dem Gipfel eine absolute Konzentration, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit. Denn mit zunehmender Höhe wird auch das Gelände immer steiler, wodurch man besonders an nassen Tagen schnell ausrutschen kann.

Die Tour in Daten

Dauer: 7:00h

Biberkopf Überschreitung

Eine weitere, sehr zu empfehlende Tour ist die Biberkopf Überschreitung von Lechleiten aus. Von dort aus führt der Weg zunächst an der Hundskopfalpe und über den Westgrat vorbei bis zu einer Gratschneide, wo man anschließend über teils mit Drahtseilen versicherte Passagen bis zum Gipfel aufsteigen kann.

Nach einer wunderschönen Pause mit 360° Bergpanorama geht es dann zunächst über denselben Weg ein Stück zurück, bis man zur Abzweigung Lechleiten/Rappenseehütte kommt. Dort hält man sich rechts, bis man die Scharte zwischen Hochrappenkopf und Rappenseekopf erreicht hat.

Nach kurzer Zeit lässt man dann auch den Rappensee hinter sich und steht vor der Rappenseehütte, von der aus man dann auch über einfache Wege zurück zum Ausgangspunkt wandern kann.

Die Tour in Daten

Länge: 14km
Dauer: 6:30h
Höhenmeter bergauf: 1.400m
Höhenmeter bergab: 1.400m

Unsere Empfehlung an Sie

Wilde Wege Allgäu – Lechtal: 50 Touren. Mit GPS-Daten.

Diese Beiträge könnten Sie interessieren