×

Breithorn

Das Breithorn ist ein fünfgipfliger Bergkamm in den Walliser Alpen, dessen 4.164m hoher Hauptgipfel zu den leichtesten 4000ern der Alpen gehört. Durch die Seilbahnfahrt auf's nahegelegene klein Matterhorn, wird der Aufstieg um einige Höhenmeter verkürzt und dadurch auch häufig gerne von Anfängern, die in Begleitung eines Bergführers unterwegs sind, bestiegen.

Bereits aus weiter Entfernung kann man den 4.164m hohen Berg gut erkennen, da sein abgerundeter, stark vergletscherter Gipfel, sehr markant ist. Trotz der relativ einfachen Besteigung, ist diese kurze Tour dennoch sowohl landschaftlich, als auch technisch sehr zu empfehlen.

Nach dem Aufstieg wird man auf dem Gipfel von einer wunderschönen Aussicht belohnt. Diese ermöglicht unter anderem Blicke bis zum Matterhorn und der Capanna Margherita in Italien, die die höchste Schutzhütte der Alpen ist und auf dem Gipfel der Signalkuppe steht.

Anreise zum Breithorn

Mit dem Auto

Wenn Sie mit dem Auto zum Breithorn anreisen möchten, müssen Sie zunächst in Täsch parken. Dort gibt es über 2.000 öffentliche und 1.000 private Parkplätze, auf denen man das Auto abstellen kann. Da der eigentliche Ausgangspunkt, Zermatt, autofrei ist, kann man mit dem Kfz nicht direkt am Fuße des Breithorn parken.

In Täsch angekommen, können Sie mit dem Zermatt Shuttle-Zug weiter bis zum Zermatter Hauptbahnhof fahren. Die Strecke ist wunderschön und führt vorbei an kleinen Hütten durch die imposante Bergwelt der Walliser Alpen. Vom Hauptbahnhof in Zermatt aus, müssen Sie anschließend durch kleine Gässchen bis zur Seilbahn wandern, mit der man bis wenige Meter unterhalb der Gandegghütte fahren kann. Dort wechselt man die Seilbahn, fährt aufs Klein Matterhorn und startet dort die Tour zum Gipfel.

Mit der Bahn

Da Zermatt autofrei ist, muss jeder, der das Breithorn besteigen möchte, einen Teil mit der Bahn zurücklegen. Fahren Sie dafür zunächst bis nach Visp und steigen Sie dort in den Shuttle-Zug um, mit dem man anschließend bis zum Hauptbahnhof in Zermatt gelangt. Dort angekommen, startet die Wanderung durch kleine Gässchen, durch die man nach einiger Zeit die beiden Seilbahnen zum Klein Matterhorn erreicht.

Mit dem Bus

Wenn Sie mit dem Bus zum Breithorn anreisen möchten, müssen Sie zunächst bis nach Visp fahren, wo Sie anschließend in den Zermatt Shuttle-Zug umsteigen können. Dieser fährt im 20 Minuten Takt durch eine wunderschöne Bergwelt bis zum Hauptbahnhof von Zermatt. Dort angekommen, müssen Sie weiter bis zur Seilbahn laufen, mit der man bis zur Gandegghütte fahren kann. Kurz unterhalb der Hütte fährt eine weitere Seilbahn bis zum klein Matterhorn, auf dem die Tour zum Breithorn startet.

Geschichte

Im Jahre 1813 gelang Henry Maynard, Joseph-Marie Couttet, Jean Gras, Jean-Baptiste Erin und Jean-Jacques Erin die Erstbesteigung des Breithorns. Damals gab es an dem 4.164m hohen Berg deutlich mehr Schnee, der in den letzten Jahrzehnten mit der Zeit leider immer weiter abgeschmolzen ist.

Auch der Zustieg zum klein Matterhorn war zur Zeit der Erstbesteigung um einiges anspruchsvoller. Seit dem 23. Dezember 1979 ist dessen Gipfel nämlich mit einer Seilbahn erreichbar, wodurch auch die Besteigung des Breithorn immer einfacher wurde. Dies führte dazu, dass der 4.164m hohen Berg mittlerweile zu den einfachsten 4000ern der Alpen gehört und auch gerne von Anfängern mit Bergführer bestiegen wird.

Allgemeines

Mittlerweile wird das Breithorn sowohl von Fortgeschrittenen, als auch von Anfängern immer häufiger bestiegen. Dies liegt vor allem daran, dass der Aufstieg zum klein Matterhorn durch eine Fahrt mit der Seilbahn verkürzt werden kann, sich die Tour dennoch in einer unglaublich schönen Lage befindet. Eine sehr empfehlenswerte Tour ist Beispielsweise die Monte Rosa Tour, die am Fuße des Breithorns startet, auf die italienische Seite führt und dort am Gipfel der Signalkuppe endet.

Diese Routen gibt es

Breithorn Besteigung vom Klein Matterhorn aus

Die Route vom Klein Matterhorn auf's Breithorn ist die wahrscheinlich beliebteste und meist begangene Route am Berg. Bevor man sich hier an den Anstieg wagt, ist es empfehlenswert, eine Nacht in der Gandegghütte unterhalb des Klein Matterhorn zu verbringen.

Dort startet man am nächsten Morgen so früh wie möglich, um im besten Falle mit der ersten Bahn das klein Matterhorn zu erreichen. An dessen Bergstation angekommen, wandert man zunächst bis zur Skipiste, kann dort die Steigeisen anziehen und anschließend mit dem Aufstieg beginnen.

Sobald man die Skipiste verlassen hat, führt Sie der Weg über ein Plateau bis zu einem steilen Hang. Von dort aus können Sie bei gutem Wetter sogar den Mont Blanc, den höchsten Berg der Alpen sehen. Den Hang, der eine Steilheit von ca. 35 Grad aufweist, kann man nun auf dem meist vorgespurten Weg bis nach oben folgen.

Bevor man nach einigen anstrengenden Höhenmetern den Gipfel erreicht, muss man noch einen kleinen Schlenker nach rechts gehen und dort über einen sehr kurzen Grat bis zum Gipfel aufsteigen.

Breithorn Überschreitung

Auch die Tour der Breithorn Überschreitung startet am Klein Matterhorn. Wandern Sie von dort aus zu Beginn über einige Gletscherspalten sowie einen Firnhang hinauf bis zur Roccia Nera. Dadurch erreichen Sie über den Normalweg den Hauptgipfel des Breithorn.

Nach einer Pause mit wunderschönen Ausblicken, die sogar bis zum Mont Blanc reichen können, führt der Weg nun am Felsband entlang bis zur ersten Abseilstelle am Breithorn Ost. Über diese können Sie nach einiger Zeit zum Grat auf den Breithorn Mittelgipfel weitergehen und erreichen somit schon den nächsten Gipfel der Tour.

Nach der anschließenden Gipfelrast, die sich auf dem Breithorn Mittelgipfel sehr gut genießen lässt, führt der weitere Weg bis zum Breithorn Westgipfel, von dem aus man anschließend über den Normalweg wieder absteigen und das Klein Matterhorn erreichen kann.

Durch die Nordwand

Für etwas erfahrenere Alpinisten ist auch der Nordwand Klassiker am Breithorn sehr zu empfehlen. Auch hier können Sie die Nacht in der Gandegghütte verbringen und bereits von dort aus den Blick auf die gewaltige, mit Schnee bedeckte Nordwand des Breithorn genießen.

Von der Hütte aus müssen Sie am nächsten Morgen bis zum Einstieg der Bethmann-Hollweg-Supersaxo-Route wandern, durch die man die Nordwand durchqueren kann. Sobald Sie die Wand gut überstanden haben, können Sie den tollen Blick vom Gipfel genießen.

Da es am Mittag vermehrt zu Lawinenabgängen in der Nordwand kommen kann, die zum Nachmittag hin immer stärker werden, sollte man die Tour sehr früh in Angriff nehmen und sich für den Abstieg über den Normalweg entscheiden.

Matterhorn

Erfahre hier alles Interessante zum Matterhorn, dem bekanntesten Berg der Schweiz.

Matterhorn

Signalkuppe

Erfahre hier alles Interessante zur Signalkuppe im Monte-Rosa-Massiv.

Signalkuppe

Dufourspitze

Erfahre hier alles Interessante zur Dufourspitze, dem höchsten Berg der Schweiz.

Dufourspitze

Interessante Produkte rund um das Breithorn

Diese Filter steht aktuell nicht zur Verfügung.