Mont Aigoual

Der Mont Aigoual ist ein 1.567m hoher Berg in den Cevennen, einem Gebirge im südöstlichsten Teil des französischen Zentralmassivs. Dank seiner Höhe ist er nicht nur der höchste Berg des Département Gard, sondern bietet bei klarer Sicht auch wunderschöne Blicke auf die Region.

Diese reichen von den Pyrenäen über das Mittelmeer bis hin zum Mont Blanc, dem höchsten Berg der Alpen. Aufgrund seiner Lage und seiner verglichen mit den Alpen relativ niedrigen Höhe, ist der Mont Aigoual das Paradies für Radfahrer schlechthin.

Spätestens, nachdem er im Jahre 2020 zum ersten Mal ein Etappenziel bei der Tour de France war, zieht es immer mehr Radfahrer zum zweithöchsten Berg der Cevennen. Doch auch Wanderer kommen in der Region rund um den Berg mit den endlos weiten Blicken voll auf ihre Kosten.

Anreise zum Mont Aigoual

Mit dem Auto

Wenn Sie mit dem Auto zum Mont Aigoual anreisen möchten, müssen Sie über Montpellier in Richtung Ganges fahren. Die Stadt verlassen Sie anschließend wieder und folgen der Straße entlang des Flusses Hérault, bis sie in der kleinen Gemeinde Valleraugue angekommen sind. Dort startet die Wanderung auf den Mont Aigoual.

Mit der Bahn

Wer sich dazu entschieden hat, mit der Bahn zum Mont Aigoual anzureisen, muss zu Beginn zum Bahnhof Montpellier fahren. Von dort aus gibt es immer wieder Anschlusszüge, die weiter bis zum Bahnhof Nîmes fahren. Da dies der nächstgelegene Bahnhof ist, muss man hier noch einmal umsteigen und erreicht Valleraugue mit der Buslinie 108 in ca. 3 Stunden.

Mit dem Bus

Der Ausgangspunkt für die Wanderung auf den Mont Aigoual ist die kleine Gemeinde Valleraugue. Diese erreicht man, wenn man mit der Buslinie 108 von Montpellier aus anreist. Dort angekommen, wandert man die ersten Meter bis zum Tourismusbüro und startet dort die Wanderung auf den Mont Aigoual.

Geschichte

Aufgrund seiner Lage ist der Mont Aigoual ein Hindernis für Wolken, wodurch er auch immer wieder von den Niederschlägen des Mittelmeers getroffen wird. Das führt dazu, dass er mittlerweile der Ort mit der höchsten Niederschlagsmenge des Landes ist.

Doch nicht nur im Niederschlag zeigt sich das extreme Wetter am höchsten Berg des Département Gard. Auch Stürme und extreme Temperaturen sind hier immer wieder anzutreffen. Während auf dem Gipfel im Jahre 1947 die höchste Temperatur von 28,2 °C gemessen wurde, waren es im Winter 1956 -28 °C.

Dennoch gibt es auch zahlreiche Tage, an denen das Wetter angenehm und ideal zum Wandern ist. Das teilweise sehr extreme Wetter wurde sich auch zunutze gemacht, indem auf dem Gipfel des Mont Aigoual eine Wetterwarte errichtet wurde.

Routen auf den Mont Aigoual

Wanderung über den „Montée des 4.000 marches“ auf den Mont Aigoual

Die wohl beliebteste Wanderung am Berg startet in Valleraugue an der Kirche Saint-Martin/Place Général Perrier. Von dort aus wandert man über den Weg der 4000 Stufen bis zum Gipfel.

Nachdem es anfangs etwas steiler ist, flacht der Weg nach einiger Zeit im Wald immer weiter ab. Generell zu empfehlen ist die Wanderung, da man hierbei durch die unterschiedlichsten Landschaftsbilder wandert. Vom einfachen Wald über Heideflächen vorbei an Esskastanienhainen erreicht man so nach wenigen Stunden den Gipfel.

Wer möchte, kann über den gleichen Weg wieder absteigen, was die Tour auf ca. 9km reduzieren würde, oder die Strecke über die Berghütte Aire de Côte zurück bis nach Valleraugue gehen.

Mont Ventoux

Erfahre hier alles Interessante zum Mont Ventoux in der französischen Provence.

Mont Ventoux

Monte Baldo

Erfahre hier alles Interessante zum Monte Baldo am Gardasee.

Monte Baldo

Monte Tamaro

Erfahre hier alles Interessante zum Monte Tamaro oberhalb von Rivera.

Monte Tamaro

Interessante Produkte rund um den Mont Aigoual