1.668m

bodenschneid

Die Bodenschneid ist ein 1.668m hoher Berg im Mangfallgebirge. Sie liegt zwischen dem Tegernsee und dem Spitzingsee und kann aufgrund ihrer traumhaften Lage in den Schlierseer Bergen von verschiedenen Seiten aus bestiegen werden.

Als beliebter Münchner Hausberg wird die Bodenschneid auch gerne in den unterschiedlichsten Jahreszeiten begangen. Während nämlich im Sommer die grünen Almwiesen blühen, sind die verschneiten Gipfel des Mangfallgebirges in den Wintermonaten besonders beliebt für Skitouren.

Da die Bodenschneid mit ihrer Nähe zu München allerdings auch von sehr vielen Wanderern bestiegen wird, empfiehlt sich die Tour besonders außerhalb der Saison, wenn nicht ganz so viele Menschen unterwegs sind.

Anreise zur Bodenschneid

bodenschneid mangfallgebirge

Mit dem Auto

Wenn Sie mit dem Auto zur Bodenschneid anreisen möchten, müssen Sie zunächst auf der A8 in Richtung Miesbach fahren und diese an der Ausfahrt Weyern verlassen. Von dort aus erreicht man anschließend über den Schliersee den Spitzingsee, wo man in der Nähe der Skischule den Parkplatz am Kurvenlift erreicht. Dies ist der Ausgangspunkt der Tour.

Mit der Bahn

Da die Region rund um die Bodenschneid sehr gut für den öffentlichen Verkehr erschlossen ist, kann man sie auch ideal mit der Bahn erreichen. Fahren Sie dafür vom Münchner Hauptbahnhof aus mit der Bayerischen Oberlandbahn in Richtung Bayerischzell. Dort steigen Sie am Bahnhof Fischhausen-Neuhaus aus und gelangen anschließend mit der RVO zum Spitzingsee, wo die Tour startet.

Mit dem Bus

Spitzingsee, wo die Wanderung auf die Bodenschneid direkt am Parkplatz startet, lässt sich sehr gut mit dem Bus erreichen. Fahren Sie dafür einfach mit der RVO bis nach Spitzingsee und wandern Sie die ersten Meter bis zum Parkplatz in Nähe der Skischule. Dort können Sie die Tour dann starten.

Geschichte

bodenschneid bayern

Im Jahre 1877 ereignete sich in unmittelbarer Umgebung der Bodenschneid ein Vorfall, der bis heute nicht geklärt wurde. In den Wäldern rund um den Schliersee wilderte zu dieser Zeit nämlich der Wildschütz Jennerwein.

Er war Feind der Forstbeamten und gilt mittlerweile als eine Legende am Berg. Denn am 6. November 1877 wurde er an einem Bergkamm nördlich der Bodenschneid erschossen. Seine Leiche fand man allerdings erst am 15. November 1877.

Bis heute ist noch nicht bekannt, wer für den Mord des Jennerwein verantwortlich war. Wer sich auf seine Spuren begibt und sich etwas mit dem Vorfall auseinandersetzt, wird im Sattel zwischen der Rinnerspitz und Wasserspitz eine Gedenktafel finden.

Routen auf die Bodenschneid

bodenschneid wanderung

Wanderung vom Spitzingsee auf die Bodenschneid

Die Wanderung vom Spitzingsee aus startet am Parkplatz des Kurvenliftes und steuert von dort aus zunächst über den Weg Nr. 637a in Richtung Untere Firstalm. Dabei führt dieser zunächst durch einen Wald, später mit traumhaften Blicken abseits des Waldes zur Alm. Diese ist ideal für eine kurze Rast mit tollen Blicken auf die umliegenden Gipfel.

Nach der kleinen Stärkung wandert man dann auf dem gut beschilderten und kaum zu übersehbaren Weg bis zum Suttenstein. Dort ist die Bodenschneid beschildert, die man in wenigen weiteren Minuten über einen Pfad erreicht.

Der Pfad ist zu Beginn relativ breit, wird zum Ende hin allerdings etwas schmaler, bevor man dann mit grandiosen Blicken auf dem Gipfel belohnt wird.

Die Tour in Daten

Dauer: 3:00h
Länge: 9km
Höhenmeter bergauf:
650hm
Höhenmeter bergab: 650hm

Wanderung von Neuhaus am Schliersee auf die Bodenschneid

Die Tour startet am Ende der Dürnbachstraße auf dem Wanderparkplatz in Neuhaus am Schliersee. Von dort aus wandert man zu Beginn über eine Forststraße in Richtung Schliersee. Sobald man die ersten Meter zurückgelegt hat, gelangt man nach einiger Zeit auf eine weitere, querlaufende Forststraße.

Diese überquert man und wandert immer weiter durch einen schattigen Wald nach oben. Der Weg mündet nach einiger Zeit in Almwiesen der Raineralm, über die man schließlich das Bodenschneidhaus erreicht.

Dort ist der Weg sehr einfach zu finden und führt über einige Passagen bis zur Gipfelflanke. Diese ist mit Drahtseilen versichert, dank denen man wenige einfache Felsen überwinden und anschließend den Gipfel erreichen kann.

Die Tour in Daten

Dauer: 4:30h
Höhenmeter bergauf:
800hm
Höhenmeter bergab: 800hm

Wanderung von der Mautstelle Enterrottach auf die Bodenschneid

Die etwas längere Tour auf die Bodenschneid startet auf dem Parkplatz der Mautstelle Enterrottach. Von dort aus wandert man zu Beginn talauswärts, bis man nach einiger Zeit die Kühzagl-Alm erreicht. Schon dort kann, wer möchte, eine Rast einlegen und sich die regionalen Produkte schmecken lassen.

Nach der kleinen Rast wandert man über wunderschöne Pfade immer weiter bis zum Bodenschneidhaus. Auch hier kann man einkehren und sich gegebenenfalls vor dem Gipfelanstieg nochmal stärken. Den Gipfel erreicht man, wenn man nun dem etwas steiler werdenden Weg folgt.

Vorbei am Bodenschneidhaus führt dieser über einen zunächst breiten, nach etwas längerer Zeit immer schmaler werdenden Pfad bis zum Gipfel.

Die Tour in Daten

Dauer: 5:30h
Länge: 13,8km
Höhenmeter bergauf:
950hm
Höhenmeter bergab: 950hm

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten