2.177m

Das Laufbacher Eck ist ein 2.177m hoher Grasberggipfel in den Allgäuer Alpen. Er gehört zur Daumengruppe und ist ein mittelmäßig schwer zu besteigende Berg. Wer am Gipfel angekommen ist, hat sich eine Pause verdient und kann sich mehrere Hundert Berggipfel der Alpen anschauen.

Nördlich des Rotkopfs gelegen, werden die beiden Gipfel durch einen Sattel getrennt, welcher auch als Laufbacher Eck Sattel bezeichnet wird. Über diesen verläuft außerdem auch noch der Höhenweg vom Edmund-Probst-Haus zum Prinz-Luitpold-Haus, welche beide wunderschöne Hütten inmitten einer faszinierenden Gebirgslandschaft sind.

Anreise zum Laufbacher Eck

Laufbacher Eck Wanderweg KopieMit dem Auto

Wenn Sie mit dem Auto zum Laufbacher Eck anreisen möchten, können Sie zunächst bis nach Hinterstein fahren, wo Sie dann am Ortsende auf dem Parkplatz parken können. Von dort aus müssen Sie mit einem Bus zum Giebelhaus fahren, von wo aus Ihre Tour beginnt. Die Strecke bis zum Giebelhaus kann man je nach Befinden auch zu Fuß zurücklegen. Durch den Bus wird diese allerdings um einige Kilometer verkürzt.

Beim Giebelhaus angekommen, müssen Sie zunächst auf asphaltierter Straße aufsteigen, bis der Weg in einem kleinen Pfad mündet. Von dort aus ist der Weg zum Gipfel dann beschildert.

Mit der Bahn

Mit der Bahn können Sie zunächst nach Sonthofen fahren. Von dort aus müssen Sie anschließend mit einem Bus bis nach Hinterstein fahren, wo Sie am Ortsende mit einem weiteren Bus bis zum Giebelhaus fahren können. Die Strecke bis zum Giebelhaus ist auch zu Fuß möglich, wird durch den Bus allerdings um einige Kilometer verkürzt.

Vom Giebelhaus aus müssen Sie dann dem asphaltierten Weg folgen, bis dieser in einem schmalen Wanderweg mündet. Auf diesem führt Sie der Weg dann immer weiter den Schildern nach bis zum Gipfel des Laufbacher Ecks.

Mit dem Bus

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, mit dem Bus anzureisen, können Sie direkt bis nach Hinterstein zum Ortsende fahren. Dort müssen Sie dann umsteigen und mit einem weiteren Bus bis zum Giebelhaus fahren, von wo aus die Tour startet. Der Weg zum Giebelhaus kann allerdings auch zu Fuß zurückgelegt werden.

Vom Giebelhaus aus führt Sie eine asphaltierte Straße immer weiter bis zu einem schmalen Wanderweg, von wo der Weg bis zum Gipfel immer ausgeschildert ist.

Mit dem Fahrrad

Wenn Sie ein sportliches Wochenende vor sich haben und mit dem Fahrrad anreisen möchten, können Sie über Hinterstein bis zum Giebelhaus fahren. Dort gegebenenfalls noch der asphaltierten Straße folgen, welche später zu einem kleinen Wanderweg wird, bevor Sie Ihr Fahrrad dann abstellen und zu Fuß weitergehen müssen.

Allgemeines

Das Laufbacher Eck liegt südöstlich des Lachenkopfes und nördlich des Rotkopfs. Vom Gipfel aus haben Sie eine tolle Sicht über die gesamte Daumengruppe, sowie über die Höfats, den Allgäuer Hauptkamm und das Kleinwalsertal. Die Botanik auf dem Laufbacher Eck ist ähnlich wie bei der Höfats.

Die Hänge sind zwar nicht so steil, können aber vor allem bei Regen oder Schnee sehr schnell rutschig werden, weshalb dort bei schlechtem Wetter erhöhte Vorsicht geboten ist. Wenn das Wetter zu schlecht ist, empfiehlt es sich, einen kleinen Umweg zu gehen und eine Nacht im Prinz Luitpold Haus zu verbringen, um den Gefahren aus dem Weg zu gehen.

Diese Routen gibt es

Über das Nebelhorn

Die wunderschöne Tour über das Nebelhorn startet beim Höfatsblick, von wo aus Sie zu Beginn rechts am Edmund Probst Haus vorbeigehen und ein kleines Stück absteigen müssen. Später führt der Weg dann wieder nach oben, bis man am sogenannten Zeigersattel ankommt. Von diesem aus müssen Sie nur noch dem Höhenweg unterhalb der Bergkette bis zum Sattel zwischen Laufbacher Eck und Rotkopf folgen.

Oben angekommen, können Sie noch die letzten Meter bis zum Gipfe, aufsteigen, kurz verschnaufen, die faszinierende Aussicht genießen und nach einer Pause über den gleichen Weg wieder absteigen.

Die Tour in Daten

Länge: 18,6 km
Dauer: 8:00h
Höhenmeter bergauf: 547hm
Höhenmeter bergab: 1.640hm




 

Vom Giebelhaus aus

Wenn Sie beim Giebelhaus starten möchten, müssen Sie zunächst dem asphaltierten Weg folgen und am Fluss entlang immer weiter aufsteigen. Nachdem Sie ein längeres Stück auf der Straße gegangen sind, mündet der Weg in einen schmalen Pfad, welcher anschließend stetig weiter nach oben führt.

Der Weg ist beschildert und sehr leicht zu finden. Er führt oberhalb des Helikopter-Landeplatzes und der Hütte der Bergwacht vorbei, bis man zum Schluss vom Sattel aus den Gipfel erreichen kann. Auch bei dieser Tour kann der Abstieg über die gleiche Route erfolgen.