2.875m

peitlerkofel

Mit einer Höhe von 2.875m ist der Peitlerkofel in den Dolomiten in Südtirol der höchste Berg der Peitlerkofelgruppe. Der etwas niedrigere westliche Nebengipfel wird als kleiner Peitler bezeichnet und ist, genauso wie der Peitlerkofel, ein beliebtes Ziel unter Wanderern und Bergsteigern.

Da der 2.875m hohe Berg am Rand der Dolomiten steht und eine sehr steile Nordwand aufweist, wird er auch als nordwestlicher Eckpfeiler der Dolomiten bezeichnet. Wie so viele Gipfel der Dolomiten, muss man auch am Peitlerkofel über einige Stellen klettern, während der 2.813m hohe kleine Peitler erwandert werden kann.

Die Anstrengung des Aufstiegs wird dann allerdings spätestens am Gipfel mit einem wunderschönen Panorama belohnt. Der Blick reicht dabei neben den unzähligen Berggipfeln auch über die weiten wunderschönen Almwiesen und Täler der Dolomiten.

Anreise zum Peitlerkofel

peitlerkofel anreise

Mit dem Auto

Wenn Sie mit dem Auto zum Peitlerkofel anreisen möchten, müssen Sie zunächst über die Brennerautobahn bis zur Ausfahrt in Klausen fahren, von wo aus Sie dann über die Brenner Staatsstraße in Richtung Norden bis zur Abzweigung in’s Villnösstal fahren können.




Dort müssen Sie dann noch durchs Tal über St. Peter bis zum Würzjoch weiterfahren und können anschließend die Tour zum Gipfel starten.

Mit der Bahn

Auch mit der Bahn ist der Peitlerkofel gut zu erreichen. Fahren Sie dafür zunächst bis nach Brixen oder Bruneck, von wo aus Sie dann mit einem Linienbus bis zum Würzjoch gelangen. Dort können Sie dann aussteigen und die Tour auf den Peitlerkofel starten.

Mit dem Bus

Wenn Sie eine Anreise mit dem Bus bevorzugen, müssen Sie zunächst mit einem Reisebus bis nach Brixen oder Bruneck fahren. Dort können Sie dann umsteigen und mit einem weiteren Linienbus bis zum Würzjoch fahren, von wo aus Sie die Tour starten können.

Geschichte

peitlerkofel

Im Jahre 1919 wurde der Peitlerkofel erstmals durch eine Südtiroler Seilschaft über die 700m hohe Nordwand bestiegen. Nachdem diese dann immer mehr Aufmerksamkeit bekommen hat, bestiegen auch die Brüder Günther und Reinhold Messner den Peitlerkofel über die sehr anspruchsvolle Nordwand.

Diese Routen gibt es

peitlerkofel besteigen

Peitlerkofel Normalweg

Der Normalweg auf den Peitlerkofel startet beim Würzjoch. Von dort aus müssen Sie zu Beginn über schöne Almwiesen auf dem Weg Nr. 8A und 4 bis zur Peitlerscharte auf 2.405m wandern. Dort angekommen, können Sie den Schildern nach auf dem Wanderweg Nr. 4B bis zur Einsattelung zwischen dem Großen und dem Kleinen Peitlerkofel folgen.

Ab dieser Stelle ist der Weg zum Großen Peitlerkofel dann teilweise mit Stahlseilen gesichert. Steigen Sie zunächst bis zum Steilaufschwung auf, über den Sie dann bis kurz unter den Gipfel gelangen und wandern Sie dann die letzten Meter über Geröll bis zum eigentlichen Gipfel.

Die Tour in Daten

Länge: 11km
Dauer: 5:45h
Höhenmeter bergauf: 980hm
Höhenmeter bergab: 980hm

 

Peitlerkofelrunde

Auch die Peitlerkofelrunde startet beim Würzjoch. Wandern Sie von dort aus zunächst auf dem Weg Nr. 8A bis zu einer wunderschönen Bergwiese, bei der Sie nach einiger Zeit an einer Weggabelung ankommen. Rechts unter der Peitlerkofel Nordwand müssen Sie dann noch einmal abbiegen und auf dem Steig Nr. 4 weiter in Richtung Peitlerscharte wandern.

Von der Peitlerscharte aus führt der Weg südseitig abwärts durch die Almwiesen bis zum Göma Joch, von dem aus Sie dann wieder den Ausgangspunkt erreichen.

Die Tour in Daten

Länge: 12,8km
Dauer: 5:00h
Höhenmeter bergauf: 383hm
Höhenmeter bergab: 383hm

 

Peitlerkofel Nordwand

Die Peitlerkofel Nordwand ist nur für erfahrene Bergsteiger und Kletterer geeignet und benötigt ein gewisses Maß an alpinem Können. Vom Würzjoch aus müssen Sie zu Beginn bis zum Einstieg der Nordwand wandern, wo Sie dann die Kletterausrüstung anlegen müssen und die Tour starten können.

Die ersten Seillängen in der Wand liegen im 3.- 4. Grad und sind für geübte Kletterer noch relativ gut zu machen. Erst später kommen dann auch noch Stellen im 6. Grad hinzu, welche auch die Schlüsselstellen der Tour bilden. Während der gesamten Tour sind nur wenige Bohrhaken vorhanden, was voraussetzt, dass Sie mit Schlingen, Sanduhren und älteren geschlagenen Haken umgehen können.

Insgesamt sind 19 Seillängen notwendig, um die 700m hohe Nordwand zu bezwingen.

Die Tour in Daten

Dauer: 4:00h
Höhenmeter bergauf: 600hm
Höhenmeter bergab: 600hm