2.628 m

AlpspitzeDie Alpspitze steht im Wettersteingebirge und gehört mit 2.628 m zu den höchsten Bergen Deutschlands! Die Sicht vom Gipfel ist atemberaubend und ermöglicht weite Blicke auf die Zugspitze (2.962 m) und andere Gipfel in der Umgebung!

Die markante Form der Alpspitze prägt sich schon aus weiter Entfernung ins Auge. Wer aus München Richtung Garmisch Partenkirchen fährt, kann schon früh die pyramidenförmige Nordwand des Berges sehen!

Vor allem in den Sommermonaten ist die Alpspitze ein attraktives Ziel für Wanderer und Bergsteiger! Neben einigen Wanderwegen, gibt es dort auch den Alpspitz Ferrata, welcher die vermutlich beliebteste und bekannteste Route am Berg ist.

Nach der langen Tour bis zum Gipfel kann man außerdem am Fuße der Alpspitze an einem Startplatz für Paraglider bei einem der Paraglider Piloten mitfliegen oder einen Tandemflug buchen und dabei die faszinierende Bergwelt des Wettersteingebirges genießen!

Anreise zur Alpspitze

Alpspitze AnreiseDie Alpspitze kann von vielen verschiedenen Routen aus bestiegen werden, weshalb es auch mehrere Anreisemöglichkeiten gibt!

Mit dem Auto

Wer aus Richtung München kommt, kann die Alpspitzbahn über die A95 in einer guten Stunde erreichen. Von dort aus startet die Tour bis zum Gipfel. Mit dem Auto können Sie auf dem Parkplatz an der Talstation der Alpspitzbahn parken.

Die Adresse des Parkplatzes lautet:

Alpspitzbahn, An der Kandahar 13, 82491 Grainau.

Mit der Bahn

Wer mit der Bahn anreisen möchten, muss zuerst zum Bahnhof in Garmisch Partenkirchen fahren. Von dort aus können Sie die Zahnradbahn der bayerischen Zugspitzbahn, welche direkt neben dem Hauptbahnhof liegt nehmen und bis zur Haltestelle: Kreuzeck-/Alpspitzbahn fahren.

Mit dem Bus

Mit dem Bus ist die Anreise identisch wie mit der Bahn. Fahren Sie dafür zunächst bis zum Hauptbahnhof in Garmisch Partenkirchen. Von dort aus müssen Sie dann auch wieder mit der Zahnradbahn der bayerischen Zugspitzbahn weiterfahren und an der Haltestelle „Kreuzeck-/Alpspitzbahn“ aussteigen. Dort können Sie dann die Gipfeltour auf die Alpspitze starten.

Mit dem Fahrrad

Wer die Alpspitze vom Fuße aus besteigen möchte, kann das Fahrrad zur Hilfe nehmen. Diese ungewöhnliche Tour beginnt am Parkplatz der Kreuzeckbahn, von wo aus Sie über das Kreuzeck und die Hochalm bis zur Bergstation der Alpspitzbahn am Osterfelderkopf fahren können. Damit sind Sie übrigens am höchsten mit dem Fahrrad anfahrbaren Punkt Deutschlands!

Geschichte

Alpspitze Erstbesteigung1825 war der aus Garmisch Partenkirchen stammende J. Burger vermutlich der erste Mensch, der jemals auf dem Gipfel der Alpspitze stand. Zu dieser Zeit gab es noch keine Klettersteige, geschweige denn Seilbahnen, welche die Bergsteiger fast bis zum Gipfel führten.

Auch das Gipfelkreuz, welches heute auf 2.628 m steht, wurde erst im Jahre 1946 von Richard Weber und Kaspar Joche mit der Kolpingsfamilie Garmisch erbaut!

Zur Feier des 25. und 50. Jahrestages wurde jeweils eine Gedenktafel am Gipfelkreuz angebracht. Hinzugekommen ist auch noch eine weitere Kiste, in der sich das Gipfelbuch der Alpspitze befindet. Dort kann sich mittlerweile jeder eintragen, der den Gipfel erreicht hat.

Nachdem der Alpinismus immer populärer wurde und das Bergsteigen zur Trendsportart wechselte, wurde die Alpspitze immer häufiger bestiegen. Für einige Zeit galt sie wegen ihrer außergewöhnlichen Form sogar als Logo für Garmisch Partenkirchen.

Allgemeines

Alpspitze Der Alpspix ist eine Aussichtsplattform unterhalb der Alpspitze und befindet sich knapp über der Alpspitzbahn. Da der Alpspix gut ausgebaut ist und breite Wege hat, ist er auch für Personen mit leichtem Schuhwerk gut zu erreichen.

Die Plattform ragt 13 Meter über eine Felskante und ermöglicht einen tollen Blick über das Höllental nach Garmisch Partenkirchen. Der Alpspix wurde im Juli 2010 durch die Erlebniswelt Garmisch-Classic eröffnet und ist seitdem ein wichtiges Bestandteil der Alpspitze, da es mittlerweile ein Magnetpunkt für viele Touristen ist.

In letzter Zeit wird aber immer mehr über den Alpspix gestritten, da er Naturliebhaber, welche die unberührte Natur suchen, stört, dafür aber viele Touristen anzieht und das Skigebiet Garmisch Classic dadurch fördern kann!

Diese Routen gibt es

Alpspitze KlettersteigAlpspitz Ferrata

Der Zustieg zur Alpspitz Ferrata kann mit der Alpspitzbahn verkürzt werden. Oben angekommen kann man sich noch den Alpspix angucken oder direkt den Schildern Richtung Nordwandsteig und Ferrata folgen. Einige Meter weiter kommt man dann zu den ersten Drahtseilen des Klettersteiges. Diesen folgt man und gelangt nach weiteren 10 – 15 Minuten zu einer Weggabelung!

Spätestens ab diesem Punkt empfiehlt es sich, das Klettersteigset und die nötige Ausrüstung anzuziehen. An der Weggabelung müssen Sie dem rechten Weg folgen, um zum offiziellen Einstieg des Alpspitz Klettersteiges zu kommen!

Diesem können Sie dann mit einem herrlichen Blick auf das Wettersteingebirge über Leitern, kleine Tritte und gesicherte Steige bis zum Gipfel der Alpspitze folgen.

Über den Ostgrat

Auch den Anstieg beim Ostgrat kann man mithilfe der Alpspitzbahn verkürzen. Nach der Bergstation müsen Sie nur dem beschilderten Weg Richtung Nordwandsteig und Ferrata folgen. Das Felsentor mit den ersten Drahtseilen passieren und folgen danach dem Weg bis zur Gabelung.

Auch hier empfiehlt es sich spätestens an der Weggabelung die Sicherheitsausrüstung anzulegen. Da Sie die Alpspitze über den Ostgrat besteigen möchten, müssen Sie an dieser Stelle links abbiegen.

Da der Weg nach einigen Metern durch einen Tunnel führt, empfiehlt es sich hier eine Stirnlampe mitzunehmen, da der Tunnel relativ lang und dunkel ist. Nachdem der erste Tunnel durchstiegen ist folgt auch schon der zweite. Hinter diesem befindet sich ein ausgesetztes Stück durch die Wand.

Am Ende müssen Sie einem Schotterweg über die Alpspitzschulter folgen, von wo aus zum ersten Mal der Gipfel zu sehen ist. Auf den letzten Metern wird der Weg nochmal schmaler, bis er schließlich zu einem Grat wird. Vor dem Gipfel löst dieser sich aber wieder auf und wird breiter.

Über das Matheisenkar

Diese Tour kann durch keine Seilbahnfahrt verkürzt werden und ist somit konditionell sehr anstrengend. Bei der Tour über das Matheisenkar startet man nicht wie bei den anderen Routen am Osterfelderkopf, sondern in Hammersbach!

Geparkt werden kann am Wanderparkplatz, der auch Ausgangspunkt für die Zugspitze sein kann! Von dort aus ist der Weg gut beschildert.

Zuerst wird die Höllentalklamm durchwandert. Danach kommen Sie an der Höllentalangerhütte vorbei, in der man gegebenenfalls auch schlafen oder eine Pause machen kann.

Hinter der Höllentalangerhütte wird der Weg immer steiler, sodass es schließlich die ersten Drahtseile zum sichern gibt. Es ist zu empfehlen schon hier die Sicherheitsausrüstung anzuziehen!

Da die Route eher selten begangen wird, ist man hier oft alleine unterwegs. Der Klettersteig hat eine Schwierigkeit von B/C!

Der Alpspitz Gipfel wird nach den letzten Metern schließlich direkt am höchsten Punkt, der ein wenig hinter dem Gipfelkreuz liegt erreicht!

Meine Empfehlung an Sie

*Kletterführer Garmisch-Partenkirchen*

*Bruckmann Wanderführer: Zeit zum Wandern im Karwendel und Wettersteingebirge*

Diese Seiten könnten Sie außerdem interessieren

So kannst du auch einen Berg oder eine Hütte auf Faszination Berge vorstellen!

1. Suche dir einen Berg oder eine Hütte die dich interessiert aus.

2. Gucke nach, ob dein Wunsch Berg oder deine Wunsch Hütte schon vorgestellt wurde.

3. Nein?! Super! Dann schreibe den Beitrag nach der Form, die du bei jedem Beitrag erkennen kannst! (Anreise, Geschichte, Allgemeines, Routen)

4. Schicke uns den Beitrag per E-Mail. Wir benachrichtigen dich und sagen dir, wann der Beitrag veröffentlicht wird. Nach Wunsch wird dein Social Media im Beitrag verlinkt!