2.299m

hochiss

Der Hochiss ist ein 2.299m hoher Berg in den Brandenberger Alpen. Dank seiner Höhe, mit der er auch der höchste Gipfel des Rofangebirges ist, bieten sich vom höchsten Punkt aus immer wieder fantastische Blicke auf die umliegende Bergwelt.

Besonders faszinierend sind dabei die gewaltigen Aussichten auf den Achensee, der direkt am Fuße des Hochiss liegt. Dieser ist bis zu 133m tief, hat eine wunderbare Wasserqualität und ist besonders für Segler, Surfer und auch Wanderer ein ideales Ausflugsziel.

Zwar sind die Wanderungen über schmale Pfade und traumhafte Almwiesen bis zum 2.299m hohen Gipfel sehr idyllisch, wer möchte, kann den Aufstieg allerdings auch mit der Rofanseilbahn verkürzen.

Anreise zum Hochiss

hochiss rofan

Mit dem Auto

Wenn Sie mit dem Auto zum Hochiss anreisen möchten, müssen Sie zunächst von München aus in Richtung Salzburg fahren. Dort anschließend die Ausfahrt Holzkirchen nehmen, über Gmund weiter nach Kreuth fahren und von dort aus erreicht man über den Achenpass die Rofanseilbahn. Dort gibt es einen Parkplatz, an dem man das Auto abstellen und die Tour starten kann.

Mit der Bahn

Dank der für den öffentlichen Verkehr gut erschlossenen Region kann man auch relativ unkompliziert mit der Bahn anreisen. Fahren Sie dafür zunächst vom Hauptbahnhof München aus bis zum Bahnhof Tegernsee. Dort muss man umsteigen und anschließend mit der Buslinie 9550 des Regionalverkehr Oberbayern bis nach Maurach fahren. In Maurach steigt man an der Haltestelle Maurach/Rofanseilbahn aus und startet die Tour zum Hochiss.

Mit dem Bus

Da die Rofanseilbahn direkt mit dem Bus erreicht werden kann, lässt es sich auch gut mit diesem Verkehrsmittel anreisen. Fahren Sie dafür einfach von Tegernsee aus mit der Buslinie 9550 des Regionalverkehr Oberbayern bis nach Maurach zur Haltestelle Maurach/Rofanseilbahn. Dort startet anschließend die Wanderung.

Geschichte

hochiss geschichte

Schon früh war die Region rund um den Hochiss für Wanderer und Touristen ein fantastisches Ausflugsziel. Da der Normalweg sehr einfach ist und keine weiteren Schwierigkeiten darstellt, ist auch nicht bekannt, wann der 2.299m hohe Berg zum ersten Mal bestiegen wurde.

Die fast senkrechte Nordwand hingegen ist sehr anspruchsvoll und wurde im Jahre 1911 zum ersten Mal von einer Seilschaft durchstiegen. Mit dabei waren Hans Fiechtl sowie Hans Dülfer, die über die mittlerweile alten Weg genannte Route den Gipfel erreichten.

Nachdem dann auch immer mehr Touristen auf den höchsten Berg des Rofangebirges wandern wollten und die Nachfrage immer größer wurde, erbaute man im Jahre 1959 die Rofanseilbahn.

Mittlerweile führt diese vom Ortsgebiet Maurach aus bis auf eine Höhe von 1.840m und kann pro Stunde bis zu 740 Personen auf den Berg transportieren. An der Bergstation befindet sich dann unter anderem auch die Erfurter Hütte, in der es einige Schlafmöglichkeiten gibt.

Routen auf den Hochiss

hochiss wandern

Wanderung von Maurach auf den Hochiss

Der Normalweg auf den Hochiss startet in der kleinen Gemeinde Maurach am Parkplatz der Rofanseilbahn. Von dort aus kann man entweder mit der Bahn zur Bergstation fahren oder den landschaftlich reizvolleren Aufstieg zu Fuß in Erwägung ziehen.

Dafür folgt man der Beschilderung Erfurter Hütte Nr. 401 am Pistenrand entlang bis zur Erfurter Hütte. Wer möchte, kann hier übernachten oder direkt weiter aufsteigen. Der weitere Weg führt zu Beginn über eine Forststraße nach links in Richtung Dalfazalm.

Sobald man diese erreicht hat, wandert man den Schildern Streichkopfgatterl-Hochiss“ nach über eine Wiese entlang immer weiter nach oben. Dadurch erreicht man nach einiger Zeit einen Sattel und etwas später den Bergrücken, über den man zum Streichkopfgatterl gelangt.

Sobald man an dieser Stelle den Grat überwunden hat, muss man nur noch über eine mit Drahtseilen versicherte Passage die letzten Meter bis zum Gipfel aufsteigen.

Die Tour in Daten

Dauer: 4:00h
Höhenmeter bergauf:
600hm
Höhenmeter bergab: 600hm

Wanderung vom Achensee auf den Hochiss

Wer vom Achensee aus den Hochiss besteigen möchte, startet am Wanderparkplatz in Achenkirch. Von dort aus führt der Weg zunächst über eine breite Forststraße, nach einiger Zeit über einen kleinen Pfad entlang der Kotalm Niederleger bis zur Kotalm Mitterleger.

Da beide Hütten unbewirtschaftet sind, wandert man ohne größere Rast über den Kotalmsattel bis zum Steinernen Tor, wo man unglaublich schöne Blicke genießen kann. Dem markierten Weg folgend, geht es anschließend weiter bis auf den Streichkopf.

Sobald man den 2.243m hohen Gipfel erreicht hat, steigt man wieder einige Meter ab und wandert über den Pfad und eine mit Drahtseilen versicherte Passage bis zum Gipfelgrat, über den man dann nach einigen Minuten den höchsten Punkt des Hochiss erreicht.

Die Tour in Daten

Dauer: 6:00h
Höhenmeter bergauf:
1.360hm
Höhenmeter bergab: 1.360hm

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten