4.554m

Signalkuppe GipfelDie Signalkuppe in den Schweizer Alpen gehört zu den Schönsten und beliebtesten Reisezielen für Bergsteiger und Skitourengeher. Vom Gipfel aus kann man berühmte Gipfel wie den des Matterhorns sehen!

Anreise zur Signalkuppe

SignalkuppeMit dem Auto

Wenn Sie mit dem Auto anreisen möchten, müssen Sie zunächst bis nach Täsch fahren. Dort können Sie auf einem der über 2000 Parkplätzen parken und von dort aus dann mit dem Zug ins autofreie Zermatt fahren.

In Zermatt angekommen können Sie die letzten Einkäufe erledigen und die Tour auf die Signalkuppe starten.

Mit der Bahn

Wenn Sie sich dazu entschieden haben mit der Bahn anzureisen, können Sie zunächst bis nach Visp fahren. Dort müssen Sie umsteigen und mit der Bahn durch die wunderschöne Berglandschaft bis nach Zermatt weiterfahren!

Dort startet die Tour auf die Signalkuppe.

Mit dem Bus

Wenn Sie mit dem Bus anreisen, fahren Sie zunächst bis nach Visp. Dort müssen Sie aussteigen und mit der Bahn weiter bis nach Zermatt fahren. Da Zermatt autofrei ist, haben auch Busse keinen Zutritt in das Bergsteigerdorf, von wo aus die Tour startet!

Geschichte

Signalkuppe normalweg

  • 9. August 1842

     

    Die Signalkuppe wurde erstmals durch Giovanni Gnifetti mit seinen sieben Führern und Trägern bestiegen!

  • 18. August 1893

    An diesem Tag wurde die Capanna Margherita, die höchste Schutzhütte Europas auf dem Gipfel der Signalkuppe eröffnet!

     

    18. August 1893

Allgemeines

BreithornDie Signalkuppe gehört zu der Monte Rosa Tour, auf der 5 4000er bestiegen werden. Dazu gehören das Breithorn, die Vincentpyramide, das Balmenhorn, die Ludwigshöhe und zu guter Letzt die Signalkuppe!

Diese Routen gibt es

Signalkuppe Normalweg

Über Alagna

Wer in Alagna starten möchte, kann den Aufstieg verkürzen, indem er mit der Kabinenbahn zur Bergstation Passo Salato/Colle d’Olen (2.864 m) fährt. Von dort aus müssen Sie zunächst bis zur Rifugio Gnifetti weitergehen, wo viele Bergsteiger eine Nacht einlegen, um am nächsten Tag genügend Energie für den weiteren Aufstieg zu haben.

Die Nacht in der Hütte ist auch für die Akklimatisation förderlich, welche bei dieser Tour unbedingt nötig ist!

Am nächsten Tag müssen Sie hinter der Hütte in nördlicher Richtung über den Gletscher in Richtung Lisjoch aufsteigen. Zuvor müssen Sie jedoch unterhalb des Schwarzhorns über einen Sattel und unter der Nordflanke der Ludwigshöhe, welche auf dem Weg auch noch bestiegen werden kann bis zu einem Steilhang aufsteigen.

Diesem Hang müssen Sie am Ende noch bis zum Gipfel der Signalkuppe folgen!

Über die Monte Rosa Tour

Für jeden, der etwas mehr Zeit im Gepäck hat, bietet es sich an die Signalkuppe über die Monte Rosa Tour zu besteigen, da Sie dadurch weitere 4 4000er besteigen werden!

Die Tour startet an der Gandegg Hütte, von der aus Sie die imposante Breithorn Nordwand sehen können. Nach einer Nacht in der Hütte müssen Sie mit der Seilbahn aufs klein Matterhorn fahren, von wo aus Sie bis zum Gipfel des Breithorns aufsteigen können.

Der Abstieg erfolgt bis zur etwas flacher werdenden Stelle über den gleichen Weg. Dort müssen Sie dann jedoch nach links abbiegen und über die Grenze bis nach Italien wandern, von wo aus Sie in den nächsten Tagen zuerst die Vincentpyramide, das Balmenhorn, die Ludwigshöhe und am letzten Tag die Signalkuppe besteigen werden.

Nach einer sehr gemütlichen Nacht auf über 4.500m in der Capanna Margherita können Sie am nächsten Tag über den Gornergratgletscher zurück bis nach Zermatt absteigen.

Diese Seiten könnten Sie interessieren