×

Watzmannhaus

Das Watzmannhaus ist eine Alpenvereinshütte der Sektion München und befindet sich am Fuße des 2.713m hohen Watzmann. Die direkte Lage am Berg auf einer Höhe von 1.930m, macht das Watzmannhaus zu einem idealen Ausgangspunkt für die Watzmann-Besteigung, da man die Tour mit einer Nacht in der Hütte über zwei Tage verteilt gehen kann.

Während das Watzmannhaus in den Sommermonaten bewirtschaftet ist, steht in den kalten Wintermonaten ein Winterraum zur Verfügung. Dadurch hat man die Möglichkeit, traumhaft schöne Schneeschuh- oder Skitouren zu gehen und die Region rund ums Watzmannhaus in einem verschneiten Winterwunderland zu erkunden.

Dank der nahegelegenen Kührointalm, ist auch die Tagestour zur Hütte sehr lohnenswert. Wer noch nicht die Konditionen für die Besteigung des Watzmann hat, jedoch bis zum Watzmannhaus wandern kann, wird an diesem mit einem unglaublich schönen Blick über Berchtesgaden belohnt.

Anreise

Adresse Watzmannhaus

83486 Ramsau bei Berchtesgaden

Mit dem Auto

Wenn Sie mit dem Auto zum Watzmannhaus anreisen möchten, müssen Sie zunächst der A8 in Richtung Salzburg folgen und anschließend weiter bis nach Ramsau oder Berchtesgaden fahren. Dort gibt es mehrere Park- und Aufstiegsmöglichkeiten zum Watzmannhaus.

Der beliebteste Zustieg ist der von Hammerstiel, den man erreicht, wenn man von Ramsau oder Berchtesgaden weiter nach Oberschönau zur Hammerstielstraße fährt. Dort befindet sich der Parkplatz, von dem aus man über einen relativ leichten Weg das Watzmannhaus erreichen kann.

Eine weitere Alternative wäre der Aufstieg von der Wimbachbrücke oder von St. Bartholomä aus. Während man die Wimbachbrücke in Ramsau erreicht, muss man für St. Bartholomä zunächst von Berchtesgaden zum Königssee fahren, wo man anschließend parkt und mit einem Elektroboot zur Haltestelle fährt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn

Wenn Sie sich für eine Anreise mit der Bahn entschieden haben, müssen Sie direkt bis zum Hauptbahnhof in Berchtesgaden fahren. Von dort aus erreichen Sie mit verschiedenen Buslinien die Haltestelle „Kramerlehen Schönau“, von wo aus man anschließend zu Fuß in ca. 25 Minuten zum Parkplatz Hammerstiel laufen kann. Dort beginnt der Aufstieg zum Watzmannhaus.

Wenn Sie von der Wimbachbrücke aus starten möchten, müssen Sie mit der Buslinie 846 bis zur Haltestelle „Wimbachbrücke“ fahren. St. Bartholmä erreicht man, wenn man mit der Buslinie 841 bis zur Haltestelle „Königssee“ fährt und anschließend mit dem Elektroboot den Ausgangspunkt, St. Bartholmä, ansteuert.

Mit dem Bus

Auch die Anreise mit dem Bus gestaltet sich sehr angenehm und unkompliziert. Fahren Sie dazu entweder direkt bis zum Königssee oder zunächst bis nach Berchtesgaden. Von beiden Orten aus erreicht man mit der Buslinie 846 die Haltestelle „Wimbachbrücke“, von wo aus man anschließend zu Fuß das Watzmannhaus erreicht.

Wer vom Hammerstiel aus starten möchten, muss mit einer der zahlreichen Buslinien bis zur Haltestelle „Kramerlehen Schönau“ fahren und von dort aus in ca. 25 Minuten zum Parkplatz Hammerstiel wandern. St. Bartholomä erreicht man mit der Buslinie 841, die direkt bis zum Königssee fährt.

Über das Watzmannhaus

Nachdem zunächst keine finanziellen Mittel für den Bau einer Hütte zur Verfügung gestellt wurden, beschloss sich 1888 Franz von Schilcher dazu, den Bau einer geeigneten Berghütte am Watzmann zu finanzieren. Seitdem steht das Watzmannhaus nun Lawinensicher auf dem Falzköpfl knapp unter dem Watzmann-Hocheck.

Schon nach wenigen Jahren erfreute sich der Nationalpark Berchtesgaden mit dem Schicksalsberg immer größerer Beliebtheit. Nachdem es dann in manchen Jahren bis zu 8000 Übernachtungen im Watzmannhaus gegeben hatte, musste es schließlich in den Jahren 1908 und 1911 neu saniert und vergrößert werden.

2006 wurde das Watzmannhaus noch einmal renoviert und bekam bei diesem Mal sogar ein modernes Blockheizkraftwerk sowie eine Abwasserreinigungsanlage, die die Hütte aufgrund der Liebe zur Natur nun auf den neuesten Stand der Umwelttechnik gebracht hat.

Touren am Berg

Mit seiner direkten Lage am Fuße des Watzmann ist das Watzmannhaus der ideale Ausgangspunkt für die Besteigung des Schicksalsberges. Mit einer Übernachtung in diesem kann man die relativ lange Tour in zwei Tage aufteilen und dadurch früher zum Gipfel starten.

Auch das Hocheck (2.651m) ist ein beliebtes Wanderziel, das man in kurzer Zeit vom Watzmannhaus erreichen kann. Während dieser Tour bieten sich mit der Zeit immer wieder tolle Blicke über das Berchtesgadener Land und dessen schönste Gipfel bis hin zum Königssee.

Wer nicht gerade den Watzmann im Blick hat, kann auch die wunderschöne Tour auf den nahegelegenen Grünstein (1.304m) gehen. Dieser liegt unmittelbar vor dem Watzmann und kann entweder über einen normalen Wanderweg oder über einen spektakulären Klettersteig bestiegen werden.

Die wohl schönsten Blicke über den Königssee, hat man während der Tour auf den Mooslahnerkopf (1.815m), die man auch vom Watzmannhaus starten kann.

Good to Know

Durch Sanierungen und Vergrößerungen hat das Watzmannhaus mittlerweile eine Kapazität für 200 Bergsteiger und Wanderer. Dabei kann man es sich entweder in Matratzenlagern oder Zimmern gemütlich machen. Für kalte Tage gibt es im Watzmannhaus auch einen Trockenraum, Waschräume/WC und einen offenen Winterraum.

Watzmann

Erfahre hier alles Interessante zum Watzmann, dem König der Berchtesgadener Alpen.

Watzmann

Jenner

Erfahre hier alles Interessante zum Jenner in den Berchtesgadener Alpen.

Jenner

Grünstein

Erfahre hier alles Interessante zum Grünstein unterhalb des Watzmann.

Grünstein

Interessante Produkte für die Wanderung zum Watzmannhaus

Diese Filter steht aktuell nicht zur Verfügung.