schachenhaus

Nahe Garmisch-Partenkirchen befindet sich am Aussichtspunkt Schachen das wunderschöne Schachenhaus. Da es im Wettersteingebirge liegt und tolle Ausblicke ins Reintal ermöglicht, wird es gerne bei langen Wanderungen besucht oder sogar als Tourenziel genutzt.

Das im Jahre 1870 erbaute Schachenhaus liegt nur wenige Meter weit unterhalb des sehr auffälligen und einzigartigen Königshaus. Dieses wird auch als Schachenschloß bezeichnet und war das Urlaubsdomizil von Ludwig II.

Mittlerweile steht das Königshaus unter Denkmalschutz und kann bei Führungen besucht werden. Wer zum Schachenhaus wandert, kann dort nicht nur Einkehren und regionale Produkte genießen, sondern auch die Übernachtungsmöglichkeit nutzen.

Anreise

schachenhaus anreise

Adresse Schachenhaus

Schachenweg 1, 82467 Garmisch-Partenkirchen

Mit dem Auto

Wenn Sie mit dem Auto zum Schachenhaus anreisen möchten, müssen Sie zu Beginn von München aus nach Garmisch-Partenkirchen fahren. Dort angekommen, geht es weiter in Richtung Innsbruck, wo Sie vorher allerdings die Autobahn an der Ausfahrt Klais verlassen. Nach einigen Minuten erreichen Sie dadurch von der Ortsmitte aus über eine Mautstraße das Schloss Elmau, wo der Hüttenzustieg am Wanderparkplatz beginnt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn

Da die Region rund um das Schachenhaus gut für den öffentlichen Verkehr erschlossen ist, eignet sich auch die Anreise mit der Bahn. Fahren Sie dafür bis zum Bahnhof Klais und anschließend weiter mit dem Bus oder Taxi zum Schloss Elmau. Dort startet dann die Wanderung auf dem Wanderparkplatz.

Mit dem Bus

Als Sehenswürdigkeit in der Region rund um Klais ist das Schloss Elmau auch gut mit dem Bus erreichbar. Fahren Sie dafür entweder direkt zum Schloss oder zunächst bis nach Klais und von dort aus mit dem Transfer weiter zum Schloss. Dort angekommen, müssen Sie dann noch bis zum Wanderparkplatz gehen und können den Zustieg starten.

Zu Fuß

Als kürzesten Weg zum Schachenhaus nutzt man die Route vom Wanderparkplatz am Schloss Elmau aus bis zur Hütte. Dabei wandert man über den Königsweg, passiert die Wettersteinalm und erreicht dadurch nach 10km und 800hm in etwa 3:30h das Schachenhaus.

Weitere Wege führen von Garmisch-Partenkirchen in 5:00h oder von Mittenwald aus in 5:30h zur Hütte.

Über das Schachenhaus

schachenhaus beim koenigshaus im wettersteingebirge

Ursprünglich war das Schachenhaus, das zusammen mit dem Königshaus am Schachen im Jahre 1870 erbaut wurde, eine Wirtschaftshütte, die das Schachenschloss versorgen sollte. Nachdem dann im Jahre 1911 allerdings ein Steinbau hinzugefügt wurde und sich auch die Funktion des Königshauses gewandelt hatte, begann man das Schachenhaus als Berghütte zu nutzen.

Mittlerweile wird das Schachenschloss oberhalb des Schachenhauses als Sehenswürdigkeit genutzt, steht unter Denkmalschutz und kann bei Führungen besucht werden. Unterhalb des Königshauses findet man auch einen botanischen Alpengarten mit verschiedenen Gebirgspflanzen.

Das Schachenhaus selber wird mittlerweile als Ausgangspunkt für Wanderungen oder als eigenes Tourenziel genutzt. Über 50 Personen finden in der gemütlichen Hütte Platz und können dort übernachten.

Touren am Berg

schachenhaus wandern

Durch die fantastische Lage am Schachen im Wettersteingebirge befindet sich das Schachenhaus in einem regelrechten Wanderparadies. Da die Hütte allerdings schon selber an einem traumhaft schönen Aussichtspunkt steht, lohnt sich selbst der Ausflug nur zu dieser.

Wer jedoch übernachten möchte, hat zahlreich unterschiedliche Tourenmöglichkeiten, die man direkt von der Hütte aus gehen kann. Besonders beliebt ist dabei die Wanderung zur nahegelegenen Meilerhütte auf 2.366m Höhe.

Doch auch einige Gipfel lassen sich vom Schachenhaus aus erreichen. Darunter Beispielsweise der Musterstein (2.478m) in 3:00h, die Leutascher Dreitorspitze (2.682m) in 3:00h und die Partenkirchner Dreitorspitze (2.633m) in 2:30h.

Good To Know

Da in den Zimmern des Schachenhauses Wolldecken vorhanden sind, benötigt man keine weitere Bettwäsche, allerdings einen eigenen Hüttenschlafsack. Wer nach 18 Uhr in der Hütte eintrifft, muss dies telefonisch Bescheid geben und da das Wasser in der Hütte keine Trinkwasserqualität hat, lohnt es sich, genügend Wasser mitzunehmen. Hunde dürfen leider nicht in der Hütte übernachten.