ausangate

Der Ausangate ist ein 6.384m hoher Berg in Peru und liegt südöstlich von Cusco am westlichen Rand der Cordillera Vilcanota. Mit einer Höhe von fast 6.500m ist er der fünfthöchste Berg Perus und ein besonders beliebter Berg bei Trekkern, Wanderern und Bergsteigern.

Der bekannte Ausangate Trek ist unter anderem so beliebt unter Bergsteigern und Wanderern, da man bei diesem Trek zum einen kein Permit benötigt, und zum anderen in den 6 Tagen meistens so gut wie keine Menschenseele sehen wird und die wunderschöne Natur so für sich alleine genießen kann.

Anreise zum Ausangate

AusangateMit dem Flugzeug

Wenn Sie mit dem Flugzeug zum Ausangate anreisen möchten, können Sie von Ihrem nächstgelegenen internationalen Flughafen bis zum Aeropuerto Alejandro Velasco Astete fliegen. Wenn Ihr Flughafen keine Direktflüge bis nach Cusco anbietet, können Sie auch zunächst bis nach Lima, der Hauptstadt von Peru fliegen und dort einen Anschlussflug nach Cusco nehmen.

Mit dem Auto

Wenn Sie in Cusco angekommen sind, empfiehlt es sich sehr, eines der schönen Apartements zu nehmen, um von dort aus Besichtigungsmöglichkeiten wie die des Machu Picchu zu haben. Wenn Sie die Besteigung des Ausangate allerdings direkt in Angriff nehmen möchten, können Sie von Cusco über Urcos und Ocongate in ca. 5 Autostunden bis nach Tinqui fahren. Die Straße ist dabei nicht überall geteert, sodass es auch mal holprig werden kann.

Mit dem Bus

Auch in Cusco gibt es viele Busanbieter, welche eine Fahrt bis nach Tinqui anbieten. Dabei können Sie die schöne Landschaft der Cusco Region sehen und anschließend die erste Nacht Ihrer Ausangate Besteigung im Zelt in Tinqui verbringen. Die Fahrt von Cusco nach Tinqui dauert mit dem Bus in etwa 6-7 Stunden.

Die Busse fahren in Cusco jeweils um 7 Uhr morgens in der Nähe des “Coliseo Cerrado” ab.

Geschichte

Ausangate TrekIm Jahre 1952 gab es den ersten Besteigungsversuch des Ausangate. Dieser erfolgte durch einen der besten und bekanntesten Bergsteigern seiner Zeit, Mathias Rebitsch, scheiterte allerdings aus verschiedenen Gründen.

Schon ein Jahr später, 1953, gelang es einer Gruppe von Bergsteigern, den Ausangate über den Westgrat zu besteigen. Somit wurden sie zu den Erstbesteigern des Ausangate. Die Gruppe von Bergsteigern bestand aus Jürgen Wellenkamp, Fritz März, Heinrich Harrer und Heinz Steinmetz.

Jedes Jahr findet 20km nördlich des Ausangate auf dem Berg „Qullqipunku“ das „Quyllur Rit’i“ oder auch „Schneesternfest“ statt. Dabei pilgern tausende Indigene und Quechua, welche Völker des Tieflandes und Völker der Anden sind, bis zur Kirche von Sinakara, welche hoch oben im Schnee steht und bringen dem Bildnis des „Herrn von Quyllur Rit’i“ Opfer. Dies machen sie dafür, um die Kartoffelernte und einen reichen Viehertrag für das kommende Jahr zu sichern.

Video: Peru’s Snow Star festival „Quyllur Rit’i“ brings music to the hills

Bei diesem traditionellen Fest opfern sie Kerzen, tanzen in bunten Kostümen und lassen ihre Wünsche symbolisch zur Realität werden. Das tun sie, indem sie Miniaturhäuser bauen oder große Summen an Spielgeld bekommen. Bei dem Umzug und den Zeremonien laufen die Indigene und Quechua mit großen Fahnen und Trommeln in ganzen Völkern über die Berge und machen dabei laute Musik.

Diese Routen gibt es

Ausangate BesteigungVon Cusco aus

Diese Tour startet in Cusco, der Hauptstadt der gleichnamigen Region und Provinz Cusco. Von dort aus können Sie entweder mit dem Auto oder mit dem Bus bis nach Tinqui fahren. Die Fahrt dorthin dauert in etwa 5-6 Stunden mit dem Auto und 6-7 Stunden mit dem Bus.

Tinqui liegt auf etwa 3.900m und kann als erster Schlafplatz im Zelt verwendet werden. Von dort aus führt dann die erste Etappe in ca. 5 Stunden bis nach Upis (4.300m). Wenn Sie dort oben angekommen sind, ist der Gletscher des Ausangate nicht mehr weit entfernt. Zur Entspannung, können Sie in den nahegelegenen heißen Quellen baden gehen.

Hier empfiehlt es sich sehr, aufgrund der Akklimatisation eine weitere Nacht zu verbringen, um am nächsten Tag in 5 Stunden die weitere Etappe über den 4.800m hohen Arapa Pass bis zur 4.600m hohe Laguna Hatunpucacocha zurücklegen zu können.

Bevor Sie zwei weitere Pässe überqueren müssen, können Sie eine Nacht bei der Laguna Hatunpucacocha einlegen. Am nächsten Tag erreichen Sie dann in 7 Stunden das Basislager des Ausangate und überqueren dabei den Palomipass. Das Basecamp liegt auf 4.750m und bietet faszinierende Blicke auf die umliegenden Berge.

Vom Basislager aus sind Sie, wenn alles gut läuft, nur noch zwei weitere Nächte vom Gipfel des Ausangate entfernt. Nach der Nacht im Basecamp müssen Sie über ein sehr steiles Stück und über die Moräne bis ins 5.700m hoch gelegene Hochlager aufsteigen. Dabei kommen Sie später auch durch einfaches Schneegelände.

Am nächsten Morgen stehen Sie noch in der Nacht auf und legen die ersten Meter im Licht der Stirnlampen zurück. Schon früh müssen Sie eine 45 bis 60 Grat steile Wand überqueren. Diese ist so gut wie immer von Schnee bedeckt und kann von Führern mit Fixseilen versehen werden.

Sobald Sie die Wand überwunden haben, was ungefähr 1:30h bis 2:00h dauert, können Sie in den letzten 3-4 Stunden den Gipfel des Ausangate (6.384 m) erreichen. Der Abstieg erfolgt über den gleichen Weg.

Der Ausangate Trek

Der Ausangate Trek ist eine sehr anspruchsvolle Trekkingtour in den ausgesetzten Gebieten der Anden und führt einmal um den Ausangate herum. Die Tour startet in Cusco, wo Sie mit einem Bus, welcher in der Nähe des “Coliseo Cerrado” abfährt, bis nach Tinqui fahren.

Wenn Sie in Tinqui angekommen sind, können Sie in wenigen Stunden über eine Fahrtstraße für Autos und einige Abkürzungen bis in das kleine Dorf Upis aufsteigen. Der Weg ist leider nicht sehr gut ausgeschildert, allerdings können Sie auf dem Weg nach oben immer wieder nachfragen.

In Upis können Sie eine Nacht schlafen und am nächsten Tag weiter bis zum Pass Arapa (4.750m) wandern. Von dort aus geht es den Wegspuren und Steinmännchen entlang bis zum Pass Ausangate (4.950m), von wo aus Sie über den steilen und teils rutschigen Abstieg ins Camp gelangen.

Am nächsten Tag erreichen Sie mit dem Pass Palomani (5.200m) schon den höchsten Punkt Ihrer Tour. Von dort oben hat man eine unglaublich schöne Aussicht auf die Berge des Cordillera Vilcanota. Nach einigen Fotos und einer Pause führt Sie der Weg anschließend durch das wunderschöne Pampacancha-Tal bis zum Campingplatz von Soracocha.

Nach der Nacht auf diesem Campingplatz gehen Sie über den Pass Jampa (5.050m) bis nach Pacchanta, wo Sie noch eine Nacht verbringen können, bevor es am nächsten Tag über die Fahrtstraße wieder zurück nach Tinqui geht.

Hilfreiche Bücher für die Reise zum Ausangate
Diese Berge könnten Sie interessieren