4.049m

Piz berninaDer Piz Bernina ist der höchste Berg des Kantons Graubünden und der einzige 4000er der Ostalpen. Einige Meter südlich des Gipfels verläuft die Grenze zwischen Italien und der Schweiz!

Anreise zum Piz Bernina

Piz berninaMit dem Auto

Wenn Sie mit dem Auto anreisen möchten, müssen Sie zunächst nach St. Moritz fahren, von wo aus Sie über den Berninapass in Richtung Pontresina fahren. In der Pontresina können Sie am kostenlosen Parkplatz der Diavolezza-Bahn parken und die Tour starten.

Mit der Bahn

Wenn Sie mit der Bahn zum Piz Bernina anreisen möchten, müssen Sie bis nach Pontresina fahren, wo Sie dann aussteigen können und die Tour auf den einzigen 4000er der Ostalpen starten können!

Mit dem Bus

Mit dem Bus können Sie auch bis nach Pontresina fahren, von wo aus Sie die Tour auf den wunderschönen 4000er starten können!

Geschichte

Piz bernina Biancograt

  • 1850

     

    Johann Wilhelm Coaz erhielt den Auftrag, den Piz Bernina zu vermessen.

  • 13. September 1850

    Coaz begann die Vermessug und bestieg noch am selben Tag mit den beiden Führern Jon und Lorenz Ragut Tscharner den Gipfel des Piz Berninas!

     

    13. September 1850

Allgemeines

Piz BerninaDer Piz Bernina hat insgesamt drei Gipfel. Der Hauptgipfel liegt mit 4049m in der Mitte der drei Gipfel. Über den Spalla Gipfel (4020m) verläuft die Grenze zwischen Italien und der Schweiz. Das weit verbreitete Gerücht, das der Hauptgipfel des Piz Bernina in Italien liegt, erwies sich jedoch als falsch.

Der höchste Gipfel des Berges liegt vollkommen auf Schweizer Boden!

Diese Routen gibt es

Piz bernina BesteigungÜber den Biancograt

Die Tour startet am Bahnhof in Pontresina, von wo aus Sie zunächst über die Via Da God bis zur Tschierva Hütte aufsteigen müssen! In der Hütte können Sie eine Nacht verbringen, um genügend Kraft für den weiteren Aufstieg zu haben.

Am nächsten Tag müssen Sie von der Hütte aus ein Stück absteigen, bevor Sie links auf einem Steig den Reflektoren nach bis zum Gletscher gehen können. Dort müssen Sie dann nach rechts zum Bergschrund wandern, von wo aus Sie auf der Gletscherflanke, welche ca. 40° steil ist bis auf die Fuorcla Prievlusa aufsteigen können.

Nun müssen Sie mit zwei 3er-Seillängen über den ersten Felsaufschwung bis zum Pizzo Bianco klettern. Von dort aus können Sie anschließend über eine Gratschneide, weitere Felsaufschwünge und Eisrinnen bis zum Gipfel aufsteigen.

Über den Spallagrat

Diese Tour startet an der Bergstation der Diavolezza, von wo aus Sie zunächst bis zum Gletscher absteigen müssen. Über diesen müssen Sie in südwestlicher Richtung bis zu einem Firngrat aufsteigen, der zwischen den Felsen der Rifugi dals Chamuotschs und jenen des Fortezzagrates liegt.

Beim Bellavista und dem Piz Zupò müssen Sie nun ein weiteres Stück absteigen, bis Sie über den Morteratschgletscher die Marco e Rosa Hütte erreicht haben. Dem weiteren Weg von der Hütte aus, der vor allem durch Steinmännchen markiert ist müssen Sie am nächsten Tag bis zum Gipfel folgen!

Diese Seiten könnten Sie interessieren