3798 m

GroßglocknerDer höchste Berg Österreichs ist mit 3798 m der Großglockner. Durch seine Bekanntheit als höchster Berg Österreichs ist er vor allem bei Neueinsteigern aber auch bei Profis, welche dort Rekorde brechen möchten sehr beliebt!

Anreise zum Großglockner

Großglockner PanoramastraßeMit dem Auto

Wenn Sie mit dem Auto anreisen möchten, können Sie nur im Sommer von Zell am See aus über die Großglockner Hochalpenstraße zum Großglockner anreisen.

Wenn Sie zu der Zeit anreisen möchten, in der die Hochalpenstraße gesperrt ist, müssen Sie von München aus über Kufstein/Süd und Lienz bis nach Heiligenblut fahren, von wo aus Sie die Tour starten können.

Mit der Bahn

Alle, die mit der Bahn anreisen möchten, können über den Bahnhof Mallnitz oder den Bahnhof Lienz/Osttirol bis nach Heiligenblut fahren. Dort können Sie dann endlich aussteigen und die Tour auf den Großglockner starten.

Mit dem Bus

Alle, die sich dazu entschieden haben mit dem Bus anzureisen, können mit öffentlichen Busverbindungen bis nach Heiligenblut fahren, von wo aus Sie dann mit der Tour starten können!

Geschichte

Großglockner Höhe

  • 1783

     

    In einem Werk von Belsazar Hacquet wird deutlich, dass er über Besteigungsversuche des Großglockners nachgedacht hat.

  • 1799

    Unter der Leitung von Franz II. Xaver von Salm-Reifferscheidt-Krautheim wird eine Expedition zum Großglockner unternommen, welche jedoch nur den Gipfel des Klein Glockners erreicht!

     

    1799

  • 1800

     

    Bei einer Expedition mit 62 Teilnehmern wurde der Großglockner das erste Mal bestiegen.

  • 1802

    Sigismund Hohenwart erreicht den Gipfel. Franz II. Xaver von Salm-Reifferscheidt-Krautheim schaffte es jedoch nie weiter als bis zur Adlersruhe!

     

    1802

Allgemeines

großglockner

Als Folgen der globalen Erderwärmung kam es in den letzten Jahrzehnten am Großglockner zu einer massiven Gletscherschmelze. Auch Permafrostböden schmelzen weiterhin.

Dadurch wird der Alpinismus am höchsten Berg Österreichs massiv verändert. Es kommt vermehrt zu Lawinen, Steinschlägen und Eisrinnen, welche früher begangen worden sind, sind im Frühjahr oft nicht mehr möglich, da sie zu wenig Eis haben.

Auch die Struktur des Gletschers veränderte sich in den letzten Jahren sehr stark. Immer mehr Gletscherspalten kamen zum Vorschein, welche auch hier den Aufstieg um einiges erschweren.

Die Besteigung des Großglockners ist mit Skiern jedoch immer noch möglich. Daher ist die Stüdlhütte in den Saisonmonaten auch geöffnet. Unterhalb des Gipfels gibt es ein Skidepot, da die Besteigung mit Skiern bis zum Gipfel nur in den seltensten Fällen möglich ist!

Diese Routen gibt es

Großglockner BesteigungNormalweg über die Adlersruhe

Die Tour startet an der Stüdlhütte. Dort können Sie eine Nacht verbringen, um am nächsten Tag best möglichst ausgeruht zu sein. Von der Hütte aus, müssen Sie dann in ca. 2,5 h über einen Gletscher und kleine Klettersteigpassagen zur Adlersruhe aufsteigen!

Dort steht auch die Erzherzog-Johann-Hütte auf 3.454 m Höhe, welche damit die höchste Schutzhütte Österreichs ist. Hier können Sie gegebenenfalls auch eine Nacht einlegen.

Am nächsten Tag müssen Sie dann über den nahegelegenen Gletscher und das Glocknerleitl, einem kurzen steilen Eishang bis zum Gipfelgrat aufsteigen. Über diesen müssen Sie mit leichter Kletterei in Fels und Eis bis zum Gipfel gehen!

Stüdlgrat von der Stüdlhütte

Diese Tour startet auch an der Stüdlhütte. Dort können Sie eine Nacht verbringen, um am nächsten Tag Top Fit zu sein.

Nach einem guten Frühstück müssen Sie hinter der Hütte über Gletscher zum Beginn des Stüdlgrates aufsteigen. Über diesen geht es durch Felsen in leichter Kletterei, welche nach oben hin immer schwieriger wird bis zum Gipfel des Großglockners.

Der Abstieg kann über die höchst gelegene Schutzhütte Österreichs bis nach unten verlaufen.

Nordwestgrat über die Grögerrinne

Auch diese Tour startet bei der Stüdlhütte. Dort können Sie gegebenenfalls eine Nacht Ruhe einlegen, um am nächsten Tag genug Energie für den Aufstieg zu haben.

Nach dem Frühstück müssen Sie hinter der Hütte über den Gletscher zum Beginn der Grögerrinne, einer 45° steilen Schneerinne, welche in der Oberen Glocknerscharte zwischen der Glocknerwand und dem Gipfel des Großglockner endet aufsteigen.

Dort müssen Sie in leichter Kletterei über den Nordwestgrat durch Schnee und Felsen bis zum Gipfel des Großglockners aufsteigen!

Der Abstieg kann über die Adlersruhe bis zur Stüdlhütte folgen!

Diese Seiten könnten Sie interessieren