3.499m

dreiherrnspitze

Die Dreiherrnspitze ist ein 3.499m hoher Berg in der Venedigergruppe, der an der Österreich- Italienischen Grenze liegt. Seine von Gletschern bedeckten Ausläufe sind schon von weitem aus sichtbar und ein besonderer Reiz für Bergsteiger und Hochtourengeher.

Zusammen mit dem Krimmler Kees, das auf der Nordseite des Berges liegt, bildet die Dreiherrnspitze eines der wohl schönsten, gleichzeitig aber auch anspruchsvollsten Klettergebiete in den Ostalpen.

Da alle Routen auf den Gipfel über Gletscher führen, ist auch eine dementsprechend passende Ausrüstung nötig. Und wenn man dann nach dem anstrengenden Aufstieg den Gipfel erreicht hat, wird man dort oben mit einer unglaublich schönen Aussicht belohnt.

Anreise zur Dreiherrnspitze

dreiherrnspitze anreise

Mit dem Auto

Wenn Sie mit dem Auto zur Dreiherrnspitze anreisen möchten, müssen Sie zunächst auf der A22/E45 in Richtung Brixen fahren. Diese verlassen Sie dann bei der Ausfahrt Brixen Nord, wo man anschließend über die SS49 ins Ahrntal gelangt. Am Ende des Tals kann man dann das Auto im Naturparkhaus Kasern abstellen und die Tour starten.

Mit der Bahn

Da das Ahrntal selbst keinen Bahnhof hat, muss man bei der Anreise mit der Bahn zunächst bis zum Bahnhof Bruneck Nord fahren. Dort kann man umsteigen und anschließend entweder mit dem Taxi, Linienbus oder dem Anschluss-Shuttle Südtirol Transfer bis nach Kasern fahren, wo die Bergtour am Naturparkhaus startet.

Mit dem Bus

Wer sich dazu entschieden hat, mit dem Bus anzureisen, muss zunächst bis nach Bruneck fahren. Dort steigt man anschließend um und erreicht Kasern dann entweder per Taxi, Linienbus oder mit dem Anschluss-Shuttle Südtirol Transfer. Im letzten Dorf des Ahrntals startet die Wanderung dann am Naturparkhaus.

Geschichte

dreiherrnspitze geschichte

Die erste nachweisbare Besteigung der Dreiherrnspitze erfolgte im Jahre 1866 durch Balthasar Ploner, Isidor Feldner und Michael Dorer. Die drei Bergsteiger entschieden sich dabei für die Route am Südwestrücken, an dem heutzutage auch der Normalweg verläuft.

Während die Nordwestwand hingegen erst 1905 durchstiegen wurde, wurde der Ostgrat bereits 1902 bestiegen. Die Nordostwand galt für eine lange Zeit als sehr anspruchsvoll, weshalb sie auch erst im Jahre 1926 durch Karl Schreiner und A. Hein durchstiegen wurde.

Da das hintere Ahrntal und damit auch die Region rund um die Dreiherrnspitze schon früh ein beliebtes Ausflugsziel unter Touristen war, entschied sich die Sektion Leipzig des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins dazu, im Jahre 1885 die Lenkjöchlhütte zu erbauen.

Heutzutage ist sie ein besonders beliebter Ausgangspunkt bei der Dreiherrnspitze-Besteigung, da man von der Lenkjöchlhütte in etwa 4 bis 5 Stunden über den Normalweg den Gipfel des 3.499m hohen Berges erreichen kann.

Routen auf die Dreiherrnspitze

dreiherrnspitze besteigen

Dreiherrnspitze Besteigung von Kasern aus

Die Wanderung von Kasern aus auf die Dreiherrnspitze startet am Naturparkhaus in Kasern. Von dort aus wandert man dann zu Beginn über die Ahr bis zur Rötbrücke. Über diese gelangt man anschließend auf das Rötkreuz sowie zur Rötalm.

Mit Blick auf eine wunderschöne Hochebene verlässt man die Alm und steigt vorbei an der älteren Rötalm bis zu den Rötseen auf. Etwas weiter über ihnen liegt die Lenkjöchlhütte, in der man die Nacht vor dem Gipfelanstieg verbringen kann.

Am nächsten Morgen geht man dann zunächst ein Stück zurück und wandert auf dem Weg Nr.12 in Richtung hinteres Umbaltörl. Dabei passiert man ein altes Gletscherbecken sowie einen weiteren See, von dem aus man dann über Geröll ins Umbaltörl gelangt.

Beim Umbaltörl gelangt man über einen Geröllhang zum Althauskees. Angeseilt geht man nun weiter bis zu einem Firnhang, der sich am Fuße des Gipfelaufbaus der Dreiherrnspitze befindet. Dort aufsteigend, erreicht man dann nach weiteren Höhenmetern den 3.499m hohen Gipfel.

Die Tour in Daten

Dauer: 13:30h
Länge: 25km
Höhenmeter bergauf:
2.240hm
Höhenmeter bergab: 2.240hm

 ⠀

Von der Clarahütte auf die Dreiherrnspitze

Um die Dreiherrnspitze von der Clarahütte aus besteigen zu können, muss man zunächst zu ihr aufsteigen. Besonders lohnenswert ist dabei der Weg entlang des Umbalwasserfalls, der am Parkplatz Ströden startet.

Anschließend verbringt man eine Nacht in der Hütte und beginnt am frühen Morgen mit dem Aufstieg Richtung Norden. Dabei wandert man zu Beginn über teils Drahtseilversicherte Passagen bis zum Althauskees.

Auch hier benötigt man wieder die volle Gletscherausrüstung, da man das Althauskees queren muss. Nachdem man den Gletscher dann links oben verlassen hat, muss man noch über einen kurzen Eishang bis zum Gletscherrücken aufsteigen. Schon dort hat man unglaublich schöne Blicke, die sich kurze Zeit später in ein wunderbares Gipfelpanorama verwandeln.

Die Tour in Daten

Dauer: 11:00h
Länge: 21km
Höhenmeter bergauf:
1.600hm
Höhenmeter bergab: 1.600hm

Über die Birnlückenhütte auf die Dreiherrnspitze

Ähnlich wie der Normalweg, startet auch diese Wanderung in Kasern, von wo aus man zunächst zur Birnlückenhütte aufsteigen muss. Dafür geht man zu Beginn bis zur Talschlusshütte, bei der man anschließend über etwas kleinere Pfade bis zur Kehreralm aufsteigt. Ab der Kehreralm führt der Weg auf eine wunderschöne Hochebene, wo man vorbei an der Lahneralm die Birnlückenhütte erreicht.

Nach einer gemütlichen Nacht in der Hütte startet man dann am nächsten Morgen schon früh, um noch in den frühen Morgenstunden auf dem Gletscher zu sein. Dafür wandert man von der Hütte aus zunächst bis zum Prettaukees.

Diesen quert man mit vollständiger Gletscherausrüstung und wandert einige Zeit später an geeigneter Stelle auf den äußeren Lahnerkees, auf dem man dann die nächste Zeit immer weiter aufsteigt.

Bevor man den Sattel erreicht, führt der Weg bis zu einer teilweise Seilversicherten Felspassage. Dabei muss man ständig auf Spalten achten und anschließend auf einem sehr steilen Hang weitergehen. Über diesen erreicht man dann den Sattel, von wo aus der Gipfelanstieg auf die Dreiherrnspitze über einen weiteren steilen Anstieg erfolgt.

Die Tour in Daten

Länge: 25km
Höhenmeter bergauf:
1.950hm
Höhenmeter bergab: 1.950hm

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten