blumen in den alpen

Immer wieder findet man auf Wanderungen in den Alpen verschiedene Blumen, die die Landschaft bunt verzieren. Dabei kann hin und wieder mal eine sehr seltene oder sogar symbolträchtige Blume mit dabei sein, die es auch nur in bestimmten Höhen oder Regionen gibt. Besonders faszinierend sind dabei die Pflanzen, die im Hochgebirge wachsen und zwischen Stein und Fels leben. Entdecke hier 12 faszinierende Alpenblumen, die man bei Wanderungen durchs Gebirge finden kann.

1. Edelweiß

blumen in den alpen edelweiss

Die wahrscheinlich bekannteste, gleichzeitig aber auch seltenste Blume in den Alpen ist das Alpen-Edelweiß. Erkennbar an ihren wollig-weißfilzigen Blättern, die auf der Unterseite stark behaart sein können, findet man diese wunderschöne Pflanze meist auf Höhen zwischen 1.800 bis 3.000 Metern. Durch ihren einzigartigen Lebensraum wird das Alpen-Edelweiß mittlerweile als Symbol für Alpinisten und Bergsteiger genutzt. Da es heutzutage leider als stark gefährdet gilt, steht das Edelweiß unter Naturschutz, weshalb man die Blume keinesfalls pflücken oder zerstören sollte.

2. Clusius Enzian

clusius enzian

Der Clusius Enzian, auch Echter-Enzian genannt, zeichnet sich besonders durch seinen kurzen Stängel, die intensiv blaue Farbe und seinen Lebensraum auf Höhen bis zu 2.800m aus. Besonders häufig findet man ihn auf Berghängen, die mit Trockenrasen überzogen sind. Genau wie alle anderen Enzianarten, steht auch der Clusius Enzian unter Naturschutz, weshalb man auch ihn zum Schutz nicht zerstören oder pflücken sollte.

3. Gelber Enzian

gelber enzian alpenblume

Eine weitere Pflanze aus der Gattung der Enziane ist der gelbe Enzian. Auch er ist wohl eine der schönsten Blumen in den Alpen und kann gut an seinen Wuchshöhen von 50 bis 150 Zentimetern sowie der grellen gelben Farbe erkannt werden. Nicht blühend kann er jedoch leicht mit dem giftigen Weißen Germer verwechselt werden. Der gelbe Enzian ist eine wahre Rarität unter den Alpenblumen. Dieser blüht nämlich zum ersten Mal nach erst 10 Jahren und kann ein Alter von bis zu 60 Jahre erreichen. Seine langen braunen Wurzeln werden noch immer für den allbekannten Enzianschnaps verwendet, der auch gerne mal auf dem ein oder anderen Gipfel anzutreffen ist.

4. Blauer Eisenhut

blauer eisenhut

Wer sich ein wenig mit Heilpflanzen auseinandersetzt, der wird den blauen Eisenhut ganz sicher kennen. Dieser ist nämlich eine traditionelle Zier- und Arzneipflanze und ist sehr gut an seiner Wuchshöhe von 50 bis 200 Zentimetern sowie dem blauen bzw. lilafarbigen Blütenstand erkennbar. Da er jedoch unter Naturschutz steht und jedes seiner Pflanzenteile ab wenigen Grammen tödlich für den Menschen sein kann, sollte man den blauen Eisenhut nicht zerstören oder Pflücken. Gefunden werden kann die Alpenblume auf Höhen bis zu 2.380m.

5. Krokus

krokus

Zwischen all den verschiedenen Blumen in den Alpen gehört der Krokus zu den schönsten. Dieser blüht nämlich in den verschiedensten Farben, wobei die Lila, Hellvioletten, Gelben und Weißen Blüten am häufigsten vorkommen. Seine Lage bis auf 2.700m macht den Krokus zu einer ganz besonderen Blume, die man häufig bei Wanderungen in den Alpen sehen kann. Besonders schön ist der Anblick im Frühling nach der Schneeschmelze, da Krokusse gerne auf feuchten Wiesen wachsen. Dies führt dann immer wieder dazu, dass ganze Weiden und Berghänge mit einem lilafarbigen Blütenmeer überzogen sind.

6. Weiße Silberwurz

alpenblumen

Die weiße Silberwurz kann in Lagen zwischen 1.200 bis 2.500m vorkommen und ist besonders gut an ihrer 4cm großen Blüte sowie den meist acht weißen Blütenblättern erkennbar. Das Besondere an dieser Alpenblume ist, dass sie dank ihren Pfahlwurzeln loses Geröll bewachsen kann, dieses dadurch befestigt und so vor Erosionen schützt. Die verblühte Silberwurz erkennt man gut an den auffälligen, weißfilzigen Samen, die dann vom Wind verbreitet werden.

7. Besenheide

besenheide

Die Besenheide ist ein Heidekraut und kommt vor allem auf sonnigen Berghängen bis zu einer Höhe von 2.700m vor. Dort prägt sie die Landschaft durch ihre meist weißen und rosa- bis purpurfarbenen Blätter. Gut erkennen kann man die Besenheide an ihrer Wuchshöhe von 30 bis 100 Zentimeter sowie dem dichten Blütenstand, in dem die Blüten zwischen 1 bis 4 Millimeter groß werden.

8. Alpenschnittlauch

alpenschnittlauch

Eine der wahrscheinlich am häufigsten vorkommenden Blumen in den Alpen ist der Alpenschnittlauch. Dieser ist sehr gut an seiner rosa Farbe, dem kugeligen, dichten Blütenstand sowie den spitz zulaufenden Blättern erkennbar. Besonders häufig findet man ihn in der Nähe von Quellen, an Quellfluren, sehr kleinen Bächen und feuchtem Geröll. Da seine Blütezeit von Juni – September ist, kann man den Alpenschnittlauch bei wunderschönen Wanderungen meist im Sommer über den Weg laufen.

9. Alpenrose

alpenrose

Die Alpenrose oder auch Almrose genannt kommt in den gesamten Alpen meist in Nadelwäldern oder Gebüschen vor. Besondere Merkmale des Heidekrautgewächses sind der stark verzweigte immergrüne Strauch, ihre Wuchshöhe von 30 bis 130 Zentimeter sowie die 5 bis 8 Millimeter langen Blüten. Da die Alpenrose giftig für Mensch und Tier (vor allem Wiederkäuer) sein kann, sollte man sie nicht pflücken oder zerstören.

10. Alpen-Aster

alpen aster alpenblume

Die Alpen-Aster gehört zu den eher seltenen Alpenblumen und ist häufig zusammen mit dem Edelweiß von Talhöhe bis auf 3.100m anzutreffen. Erkannt werden kann sie an ihrer Wuchshöhe von 5 bis 20 Zentimetern sowie dem auffällig großen körbchenförmigen Blütenstand. In Deutschland ist die Alpen-Sternblume, wie die Alpen-Aster auch genannt wird, durch das Bundesartenschutzverordnung geschützt. Daher sollte man sie weder pflücken, noch zerstören.

11. Gewöhnliche Kuhschelle

gewoehnliche kuhschelle

Die gewöhnliche Kuhschelle ähnelt auf den ersten Blick ein wenig den Krokussen. Beim genaueren Hinschauen erkennt man allerdings, dass die gewöhnliche Kuhschelle sehr behaarte Hochblätter hat. Mit zunehmender Blütezeit öffnet sie sich außerdem noch weiter, sodass in diesem Zeitraum so gut wie keine Verwechslungsgefahr mit Krokussen besteht. Besondere Merkmale der gewöhnlichen Kuhschelle sind neben der Wuchshöhe von bis zu 15 Zentimetern auch die Blattspreite, die sich aus 100 bis 150 linealischen Abschnitten zusammensetzt.

12. Berg-Alpenglöckchen

berg alpengloeckchen

Das Berg-Alpenglöckchen, häufig auch Wald-Soldanelle genannt, kommt vor allem auf moosigen Böden sowie in Laub- und Nadelwäldern vor. Besonders gut erkennbar ist die Blume am Blütenstiel, der zwischen 10 bis 20 Zentimeter hoch wird sowie an den breiten Blättern und den Blüten am Stiel. Dadurch lässt es sich auch gut von dem gewöhnlichen Alpenglöckchen unterscheiden.

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

tière klettersteig im wallis

Das Kanton Wallis ist bekannt für seine wunderschöne Bergwelt sowie die unzähligen Tourenmöglichkeiten. Jedes Jahr zieht es tausende Bergsteiger und Wanderer in die Walliser Berge, wo sie sich in den verschiedensten Bergsportarten austoben können. Neben dem Bergsteigen kann man hier nämlich auch Wandern, Mountainbike fahren oder Klettern gehen. Besonders schön dabei sind die Klettersteige – Denn während man die Karabiner umsetzt oder über die nächste Hängebrücke geht, kann man den wunderschönen Blick auf die vergletscherte Bergwelt genießen. Entdecke hier die schönsten Klettersteige im Wallis.

klettersteige wallis

1 Mittaghorn-Klettersteig

Wer noch nicht so oft auf Klettersteigen unterwegs war und dennoch Lust auf eine wunderschöne Tour mit fantastischen Ausblicken hat, ist beim Mittaghorn-Klettersteig genau richtig. Der Klettersteig im Schwierigkeitsgrad B hat nämlich nicht nur während dem Aufstieg ein unglaubliches Panorama zu bieten, sondern vor allem auch am Gipfel. Diesen erreicht man nach ca. 3:00h und 500 Höhenmetern. Trotz der mäßigen Schwierigkeit ist auf dieser Tour Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und eine gute Kondition erforderlich.

2 Eggishorn Klettersteig

Wer sich über die schönsten Klettersteige im Wallis informiert, wird an dieser einzigartigen Tour kaum vorbeikommen. Der Eggishorn Klettersteig wird in den Schwierigkeitsgrad B/C eingestuft und kann durch die Fahrt mit der Seilbahn ein wenig verkürzt werden. Das wohl größte Highlight dieser Tour ist neben der knapp 40m langen Hängebrücke auch die Aussicht. Denn bereits von der Bergstation aus kann man ein wunderschönes Panorama auf die umliegenden 4000er genießen.

ausblick von klettersteig im wallis

3 Schweifine Klettersteig C

Ob nun der schönste Berg der Welt oder einfach nur das Wahrzeichen der Schweiz. Bei einer Bergtour im Wallis darf der Blick aufs Matterhorn keinesfalls fehlen. Besonders gut genießen kann man diesen auf dem Schweifine Klettersteig, der in die Abschnitte A,B und C aufgeteilt ist. Hoch über den Dächern von Zermatt ist dieser Klettersteig allerdings nichts für schwache Nerven. Als Tour der Schwierigkeitsklasse C/D ist hier nämlich Erfahrung sowie eine sehr gute Grundkondition erforderlich.

4 Gemmiwand Klettersteig

Der Gemmiwand Klettersteig im Wallis ist zwar sehr kurz, dafür aber umso eindrucksvoller. Denn trotz einer Strecke von nur 800m bleibt hier das wunderschöne Panorama über die schönsten Gipfel der Walliser Alpen nicht aus. Während man nämlich auf dem mit dem Schwierigkeitsgrad C ausgezeichneten Klettersteig über die verschiedenen Elemente wie Leitern oder Brücken klettert, hat man unter anderem einzigartige Blicke auf Leukerbad und dessen Umgebung.

tière klettersteig im wallis

5 Tière Klettersteig

Besonders gut für sehr warme Tage ist der Tière Klettersteig im Wallis oberhalb von Champéry geeignet. Während der 2:30h Tour klettert man nämlich dreimal an den Wasserfällen von Tière vorbei, die teilweise für eine kleine Erfrischung sorgen können. Da es auf dem Steig jedoch immer mal wieder zwischen senkrechten Passagen und Querungen abwechselt und der Klettersteig generell mit dem Schwierigkeitsgrad D ausgezeichnet ist, ist er hauptsächlich für erfahrene Kletterer geeignet, die schon des Öfteren auf Klettersteigen mit dieser Schwierigkeit unterwegs waren.

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

gletscher zermatt

Zermatt ist das Bergsteigerdorf schlechthin. Wer auf der Suche nach Wanderwegen, Klettersteigen, abenteuerlichen Mountainbike-Strecken oder Skipisten ist, ist hier genau richtig. Doch das, was Zermatt eigentlich auszeichnet, ist, dass man das gesamte Jahr über die verschiedenen Bergsportarten ausüben kann. Möglich wird dies erst durch die zahlreichen Gletscher, die die wunderschöne Gemeinde im Kanton Wallis umgeben. Entdecke hier 6 der faszinierendsten Gletscher über Zermatt.

gletscher ueber zermatt1 Gornergletscher

Der bekannteste und wahrscheinlich auch schönste Gletscher über Zermatt ist der Gornergletscher. Dieser ist nach dem Aletschgletscher der zweitgrößte Gletscher der Alpen, wodurch er ein Paradies für Skitourengeher, Bergsteiger und Genusswanderer ist. Während man auf dem Gletscher nämlich zahlreiche wunderschöne 4000er Gipfel des Monte-Rosa-Massivs erklimmen kann, ist auch der Blick von weitem einen Besuch wert. Von der Monte-Rosa-Hütte Beispielsweise sieht man nicht nur das Matterhorn, sondern auch große Teile des gewaltigen Gornergletschers.

findelgletscher2. Findelgletscher

Obwohl der Findelgletscher gar nicht so weit vom Gornergletscher entfernt ist, ist er im Gegensatz zu diesem sehr unbekannt. Und dennoch umgibt er zahlreiche Gipfel, die traumhafte Touren in den verschiedensten Jahreszeiten zu bieten haben. Unter anderem das Stockhorn (3.532m), das Strahlhorn (4.190m) und auch das Rimpfischhorn (4.199m).

Triftjigletscher zermatt3. Triftjigletscher

Der Triftjigletscher ist ein wunderschöner Gletscher, der vor allem durch das Freeride-Skigebiet von Zermatt bekannt geworden ist. Mit seiner Lage am Hohtälligrat und einer Länge von nur 1,4km ist er verglichen zu den anderen Zermatter Gletschern allerdings einer der kleinsten. Trotz seiner kleinen Fläche hat der Triftjigletscher über Zermatt einige wunderschöne Touren zu bieten. Darunter unter anderem auch die Tour aufs Stockhorn (3.532m).

matterhorn gletscher zermatt4. Matterhorngletscher

Auch am wahrscheinlich schönsten Berg der Alpen gibt es einen Gletscher, der direkt über Zermatt liegt. Der Matterhorngletscher befindet sich nämlich an der Nordseite des Berges und fließt mit seinen gewaltigen Eismassen bis zum nahegelegenen Zmuttgletscher. Bekannt geworden ist er teilweise dadurch, dass einige Zeit nach der tragischen Erstbesteigung drei der insgesamt vier abgestürzten Bergsteiger auf dem Matterhorngletscher gefunden wurden.

zmuttgletscher ueber zermatt5 Zmuttgletscher

Der Zmuttgletscher ist der Gletscher, in den der Matterhorngletscher fließt. Er befindet sich also in unmittelbarer Nähe zum Matterhorn und besteht hauptsächlich aus drei Teilen. Dazu gehören der Tiefmattengletscher, der Schönbielgletscher und der Stockjigletscher. Auch hier lohnt sich wieder ein Blick aus weiter Ferne auf den Gletscher. Besonders gut dafür eignet sich der Stellisee, von dem aus man nicht nur wunderbar den Zmuttgletscher, sondern auch die umliegende Bergwelt genießen kann.

gletscher zermatt6 Theodulgletscher

Nur wenige Meter weit oberhalb von Zermatt befindet sich der Theodulgletscher. Dieser besteht aus zwei Gletschern, dem oberen- sowie dem unteren Theodulgletscher und liegt direkt zwischen dem Breithorn und Matterhorn. Einen besonders schönen Blick auf den Gletscher hat man, wenn man mit der Klein Matterhorn Bahn zur Bergstation fährt und dort ganz oben auf dem Gipfel des Klein Matterhorn den Ausblick genießt.

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

puy griou im zentralmassiv
bergseen im allgaeu schrecksee

Ob eine Wanderung an heißen Sommertagen, ein Spaziergang an verregneten Herbsttagen oder eine Skitour im Winterwunderland. Bergseen faszinieren zu jeder Jahreszeit und sind die perfekten Ausflugsziele für Wetter jeglicher Art. Während sie nämlich bei strahlendem Sonnenschein für eine erfrischende Abkühlung sorgen, faszinieren sie im tiefen Winter durch ihre spektakulären Eisstrukturen und Wasserspiegelungen. Entdecke hier 9 der wohl schönsten Bergseen im Allgäu.

1. Schrecksee

bergseen im allgaeu schrecksee

Der wahrscheinlich bekannteste Bergsee im Allgäu ist der wunderschöne Schrecksee, der in einem Hochtal zwischen Wiesenhängen und Gipfeln eingebettet ist und in den 1950er-Jahren aufgestaut wurde. Während sich nur die hartgesottenen in den durchschnittlich 14°C kühlen See trauen, ist sein Anblick jedoch von jedem Winkel aus ein Genuss. In ungefähr drei Stunden lässt er sich von Hinterstein aus erreichen und bietet auf 1.824m eine Kulisse wie aus dem Bilderbuch.

2. Vilsalpsee

vilsalpsee

Etwas unbekannter, dafür aber mindestens genauso schön wie der Schrecksee ist der Vilsalpsee im Tannheimer Tal. Umgeben von zahlreichen Gipfeln wie dem Gaishorn, Rauhhorn oder Aggenstein bietet er eine traumhafte Kulisse und kann auf einem einfachen Wanderweg umrundet werden. Währenddessen hat man nicht nur die Möglichkeit, faszinierende Blicke auf die unterschiedlichsten Gipfel zu werfen, sondern auch seltene Tier- und Pflanzenarten zu entdecken.

3. Engeratsgundsee

engeratsgundsee berge im allgaeu

Der Engeratsgundsee ist einer der wenigen Bergseen im Allgäu, die eher selten besucht werden und den man außerhalb der Saison sogar ganz für sich alleine haben kann. Vom Giebelhaus her aufsteigend kann man ihn in etwa 1:30h erreichen und währenddessen zahlreiche wunderschöne Ausblicke auf die Allgäuer Alpen genießen. Auch in die Schwarzenberghütte kann man einkehren, bevor man anschließend durch Latschenkiefer und einen unglaublich schönen Talkessel bis auf 1.876m wandert.

4. Attlesee

attlesee im allgaeu

Wer an heißen Sommertagen auf der Suche nach erfrischenden Badeseen ist, ist am Attlesee genau richtig. Denn der wunderschöne Bergsee östlich von Nesselwang hat nicht nur ein unglaubliches Bergpanorama zu bieten, sondern auch zwei Badestrände, an denen es sich die Besucher auf den Liegewiesen gemütlich machen können. An windstillen Tagen ist es hier besonders schön, da sich dann die Allgäuer Alpen im See spiegeln und faszinierende Blicke unter anderem auf den Breitenberg ermöglichen.

5. Hopfensee

bergseen im allgaeu in denen man baden darf hopfensee

Ebenso wie der Attlesee ist auch der Hopfensee ein beliebter Bergsee im Allgäu, in dem das Baden erlaubt und mit einer Wassertemperatur von bis zu 25°C auch möglich ist. Da er jedoch direkt am Füssener Stadtteil Hopfen am See liegt, wird er im Vergleich zu den anderen Bergseen sehr oft besucht. Wer also auf der Suche nach einem einsamen Bergsee mitten im Gebirge ist, sollte sich doch lieber einen der anderen Seen aussuchen.

6. Rappensee

rappensee

Wenn man einen See als Bergsee bezeichnen kann, dann ist es der Rappensee. Umgeben von schroffen Felsen, kargen Wiesen und weiten Ausblicken ist er nämlich genau das, was einen Hochgebirgssee ausmacht. Mit der nahegelegenen Rappenseehütte hat man hier sogar die Möglichkeit, die Nacht im Gebirge zu verbringen und vom Bergsee aus den Sonnenaufgang zu beobachten. Besonders an klaren Tagen ohne Wolken ist dies ein einzigartiges Erlebnis, das sich kaum in Worte fassen lässt.

7. Freibergsee

freibergsee im allgaeu

Der Freibergsee nahe Oberstdorf gehört zu den ganz besonderen Bergseen im Allgäu. Er ist nämlich nicht nur der südlichste Badesee Deutschlands, sondern gleichzeitig auch noch der größte Hochgebirgssee in den Allgäuer Alpen. Mit Liegewiesen, Sprungtürmen und einem Spielplatz für die kleinen Besucher, lassen sich hier die heißen Sommertage ganz besonders gut aushalten. Und zusätzlich zu all den attraktiven Angeboten des Naturbad Freibergsee kann man hin und wieder den Blick auf die unglaublich faszinierende Landschaft genießen.

8. Seealpsee

seealpsee bergsee im allgaeu

Es gäbe wahrscheinlich keinen besseren Ort für einen Bergsee, als den, an dem der Seealpsee liegt. Umgeben von steilen Grasbergen, grünen Wiesen und einem spektakulären Panorama, hat der kleine See oberhalb des Oytals nämlich eine Menge zu bieten. Wer nicht direkt am Ufer, sondern einige Meter höher steht, kann von oberhalb das Bergpanorama mit Blick auf den Seealpsee genießen. Besonders schön ist dieses im Frühjahr, wenn man zwischen den grünen Wiesen vereinzelt die weiß strahlenden Schneefelder sieht.

9. Guggersee

guggersee spiegelung des allgaeuer hauptkamms

Zwar ist der Guggersee ein relativ kleiner Bergsee, dafür hat er jedoch eine Menge zu bieten. Auf 1.709m Höhe gelegen befindet er sich nämlich in einer einzigartigen Bergkulisse und kann in nur zwei Stunden erreicht werden. Besonders schön sind hier die Spiegelungen des Allgäuer Hauptkamms, den man an windstillen Tagen immer wieder kristallklar im Bergsee sehen kann.

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

seekofel
inspirierende bergzitate

Die Berge sind eine Faszination, die sich teilweise gar nicht in Worte fassen lässt. Sie bringen uns an die Grenzen, schenken uns die schönsten Augenblicke und können dennoch für furchterregende sowie unheimliche Momente sorgen. Nach einer Bergtour kommt man als neuer Mensch zurück – Als ein Mensch, der neue Erfahrungen gemacht, neue Orte entdeckt und viele Anstrengungen erlebt hat. Entdecke hier die inspirierendsten Bergsprüche, die deine Liebe zu den Bergen zeigen.

bergsprueche

In den Bergen ist Freiheit

 

Bergtage sind meine Lieblingstage

 

Wenn die Berge rufen muss ich gehen

 

Je härter der Aufstieg, desto schöner der Ausblick

 

Jede Bergtour hat ein Ende – Doch die Erinnerung daran ist unvergesslich

 

Vielleicht verfahre ich mich auf dem Weg zur Arbeit… In die Berge

Passende Bergsprüche zeigen nicht nur deine Liebe zu den Bergen. Sie sind genau so eine Erinnerung daran, wie schön die Zeit in den Bergen ist. Wie du die frische Bergluft eingeatmet hast, die Vögel zwitschern hören konntest und wie wunderschön der Ausblick über die spitzen Berggipfel war, die sich bis zum weiten Horizont erstreckt haben. Die Erinnerung weckt in dir die Abenteuerlust, lässt dich neue Touren planen und hält dich am Ball, wenn es darum geht, das nächste Mal in die Berge zu gehen.

inspirierende bergsprueche

Am Ende bereut man die Dinge, die man nicht getan hat. Also geh in die Berge

 

Es gibt viele Gründe in die Berge zu gehen

 

Mit den Gedanken immer in den Bergen

 

Bergluft ist die beste Medizin

 

Ich gehe auf Berge, um zu sehen, was dahinter liegt

 

Die schönsten Bergmomente sind die, die man nicht in Worte fassen kann

Immer wieder steht man an einem einsamen Bergpfad, schaut in die weite Ferne und sieht dabei Dinge, die sich einfach nicht in Worte fassen lassen. Man kann die Momente nie so schön mit der Kamera festhalten und ist dadurch gewissermaßen dazu gezwungen, diese einzigartigen Momente am Berg zu genießen. Doch auch wenn wir sie nicht gut festhalten können, haben wir die Möglichkeit, uns immer wieder an die Touren zu erinnern.

einzigartiger moment in den bergen

Manchmal ist der einsamste Weg der schönste

 

Es ist das schönste Gefühl überhaupt sich nur auf den jetzigen Moment zu konzentrieren

 

Ob die Berge auch an mich denken?

 

Die Stille der Berge hat keine Fragen – Doch sie kann uns auf alles eine Antwort geben

 

Der Sinn des Wanderns besteht darin, unterwegs zu sein

 

Hinter meiner Sehnsucht verbergen sich die Berge

Die Berge schenken uns das, was wir im Alltag doch so oft suchen. Die Stille, die Freiheit und die Möglichkeit, sich an der frischen Luft zu bewegen und zum Ursprung unserer Kräfte, der Natur, zurückzukommen. Doch erst die passenden Bergsprüche geben uns das Gefühl, diese Wahrnehmung, die wir häufig in den Bergen haben, ausdrücken zu können.

inspirierende bergzitate

Verrückt nach Gipfelglück

 

Ist der Berg auch noch so steil, a bisserl was geht allerweil

 

Die Berge haben angerufen und gefragt, wo du bleibst

 

Mehr Berge, weniger Sorgen

 

Es geht nicht darum, die Berge zu erobern, sondern um sie zu erleben

 

Das Beste gegen fast alles: Ein Tag in den Bergen

Hin und wieder stellen wir uns die Frage, warum wir eigentlich in die Berge gehen. Warum wir uns die Qualen antun, stundenlang durch die raue Natur wandern, um am Ende nur auf einem kleinen Fleck Erde zu stehen. Und auch wenn man vielleicht keine genaue Antwort auf diese Frage hat, wissen wir alle tief im inneren, dass es Grund genug ist, dass wir die Berge von der Natur geschenkt bekommen haben. Denn sie geben uns Kraft und schenken uns viele wunderschöne Momente.

bergliebe

Wandern am Morgen vertreibt Kummer & Sorgen

 

Gut geht, wer ohne Spuren geht

 

Wohin du auch gehst, der Weg in die Berge ist immer der Richtige

 

Die schönsten Dinge siehst du nur, wenn du langsam gehst

 

In den Bergen spürst du, dass du am Leben bist

 

Die besten Abenteuer erlebst du offline

 

Auch die längste Tour startet mit dem ersten Schritt

 

Ein Blick auf die Berge sagt mehr als 1000 Worte

All die Bergsprüche verbinden uns Bergliebhaber. Denn sie drücken aus, wie sehr uns die Berge am Herzen liegen, warum wir in die Berge gehen und geben uns gleichzeitig auch Lektionen fürs Leben mit. Denn hinter jedem Bergspruch und Bergzitat steckt ein Fünkchen Wahrheit, das uns in den verschiedensten Lebenssituationen weiterhelfen könnte.

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

bouldern ausruestung

Bouldern ist eine faszinierende Bergsportart bei der es nicht nur um Kraft oder Ausdauer, sondern auch um Geschicklichkeit und Koordination geht. Wer sich zu Beginn mit diesem Sport auseinandersetzt, wird schnell feststellen, dass es grob gesehen zwei Arten des Boulderns gibt – Das Indoor- sowie Outdoor Bouldern. Da sich beide Arten ein wenig voneinander unterscheiden, ist es wichtig, die jeweils richtige Boulder Ausrüstung mit dabei zu haben.

bouldern ausruestung

Grundausrüstung zum Bouldern

Wie du auf den ersten Blick erkennen kannst, ist die Ausrüstungsliste zum Bouldern nur sehr kurz. Doch bereits mit diesen Gegenständen kannst du den Schritt in die Kletterhalle wagen und dich an den ersten Routen ausprobieren. Das Schöne am Bouldern ist nämlich, dass es sehr minimalistisch sein kann. Daher ist dieser Sport wirklich nicht teuer und kann schon mit einer kleinen Ansammlung an Ausrüstungsgegenständen Spaß machen.

Ausrüstung zum Outdoor Bouldern

Selbst beim Outdoor Bouldern hält sich die Ausrüstungsliste in Grenzen. Je nachdem, wie die Wetterverhältnisse und Temperaturen sind, musst du dementsprechend auch deine Ausrüstung anpassen. Da die Gebiete im Outdoorbereich meist in sehr felsigem Gelände liegen, kann es hin und wieder auch vorkommen, dass zwischen den Bouldern einzelne gesperrte Felsen auftreten können. Um sicherzugehen, dass du an den fürs Bouldern freigegebenen Felsen unterwegs bist, kann teilweise auch ein Boulderführer hilfreich sein.

Zusätzliche Boulder-Ausrüstung

Bouldern – Ein minimalistischer Bergsport der fasziniert

Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass Bouldern ein faszinierender Bergsport ist, den man ohne jegliche Kosten und mit minimaler Ausstattung ausführen kann. Denn egal ob Anfänger oder fortgeschrittener – Beim Bouldern vergrößert sich die Ansammlung an Ausrüstung nach dem ersten Tag in der Halle nur sehr minimal. Wer jedoch im Profi-Bereich unterwegs sein möchte oder das Bouldern aus Leidenschaft tut, kann sich zusätzlich noch ein paar Extras besorgen.

Bei diesen drei Extras handelt es sich vor allem um Dinge, die die eigenen Boulder-Fähigkeiten punktuell verbessern können und zur Regeneration beitragen. Selbstverständlich sind diese jedoch nicht unbedingt nötig, um Bouldern gehen zu können. Wenn du jedoch öfters Bouldern gehen möchtest, deine Kraft gezielt steigern und deine Schwachstellen verbessern möchtest, sind diese drei Gadgets eine gute Hilfestellung.

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

bouldergebiete in deutschland

Sobald es wieder wärmer wird und die Griffe in den Boulderhallen von Schweiß überzogen sind, ist es an der Zeit nach draußen an den Fels zu gehen. Doch nicht jeder Fels eignet sich zum Bouldern – An manchen Orten ist dies aufgrund des Naturschutzes sogar verboten. Entdecke hier 9 der schönsten Bouldergebiete in Deutschland, in denen du deine Unterarme so richtig aufpumpen kannst.

bouldergebiete deutschland

1. Bayern/Blockwelt Sudelfeld

Mit über 100 Routen in den verschiedensten Schwierigkeitsgraden ist die Blockwelt Sudelfeld zwischen Berchtesgaden und Allgäu das größte Bouldergebiet der bayerischen Voralpen. Boulderfreunde finden hier Projekte vom Schwierigkeitsgrad 5a bis 7b+, sollten jedoch immer Crashpads dabei haben. Da sich die Felsen teilweise in abschüssigem Gelände befinden und von Gestrüpp umgeben sind muss man beim Spotten besonders vorsichtig sein.

2. Baden-Württemberg/Uracher Alb

Mit dem Schwarzwald hat Baden-Württemberg ohnehin schon einige der schönsten Bouldergebiete in Deutschland zu bieten. Etwas weiter östlich nahe Ulm gelegen gibt es allerdings ein weiteres wunderschönes Bouldergebiet namens Uracher Alb. Mit einigen Routen von 4 bis 7a+ finden hier sowohl Einsteiger, als auch Fortgeschrittene geeignete Projekte, mit denen man sich den gesamten Tag lang herumschlagen könnte.

3. Saarland/Kirkeler Wald

Obwohl das Saarland flächenmäßig scheinbar wenig Bouldergebiete zu bieten hat, gibt es auch hier einige wunderschöne Orte, an denen man Felsen mit unterschiedlichen Routen findet. Die Boulder des Kirkeler Waldes erreicht man über den Felsenpfad. Aufpassen sollte man jedoch, dass das Bouldern auch erlaubt ist, da es in dem UNESCO-Biosphäre-Reservat einige Felsen gibt, die für das Klettern & Bouldern nicht freigegeben sind. Wer die richtigen Felsen gefunden hat, kann sich hier im Schwierigkeitsgrad 3 – 7a+ austoben.

4. Rheinland-Pfalz/Glees

Mit dem Bouldergebiet Glees in der Eifel nahe Koblenz erstreckt sich auf 2km über Wassenach ein regelrechtes Boulderparadies. Mit Routen vom Schwierigkeitsgrad 3c – 8b gibt es hier sowohl einige leichtere, als auch sehr anspruchsvolle Projekte. Die insgesamt 9 Sektoren liegen verteilt im Wald und sind gut über kleinere Pfade erreichbar.

bouldern in hessen

5. Hessen/Göttinger Wald

Wer sich über Bouldergebiete in Deutschland informiert wird in Hessen meist nicht so viel finden. Dennoch hat auch das Sechs-Millionen-Bundesland in der Mitte von Deutschland einige schöne Felsen zu bieten. Im Göttinger Wald nördlich von Kassel gibt es ein wunderschönes Bouldergebiet, in dem sich Kletterer an traumhaft schönen Naturfelsen austoben können.

6. Thüringen/Ruhla

Nahe Eisenach befindet sich mit dem Bouldergebiet Ruhla ein kleines aber feines Paradies für Kletterfreunde. Mit den Schwierigkeitsgraden 4a – 6a gibt es hier eine große Auswahl an verschiedenen Bouldermöglichkeiten und dank der Alleinlage der meisten Felsen sind sie gut zugänglich, sodass das Klettern an den aus Granit bestehenden Boulderblöcken eine Menge Spaß macht.

7. Sachsen/Bahratal

Obwohl das Elbsandsteingebirge in Sachsen unzählig viele Bouldermöglichkeiten zu bieten hätte, gibt es nur wenige Bouldergebiete, die in dem Sandstein-Paradies erschlossen sind. Zu den beliebtesten zählt das Bahratal, in dem es bis zu 79 Bouldermöglichkeiten im Schwierigkeitsgrad 4 bis 8b+ gibt.

8. Nordrhein-Westfahlen/Nangijala

Das Bouldergebiet Nangijala befindet sich direkt am Essener Baldeneysee und ist dank der 34 Boulder ein sehr verwunschenes und paradiesisches Bouldergebiet mitten in Deutschland. Das besonders schöne ist hierbei, dass man sich die Hände am Sandstein schürf Bouldern und sie in nur wenigen Metern Entfernung im Baldeneysee abkühlen kann.

bouldergebiete in deutschland

9. Sachsen-Anhalt/Okertal

Wer das Bouldern liebt ist im Bouldergebiet Okertal genau richtig. Denn hier erwarten dich 106 Kletterfelsen mit insgesamt 1280 Routen. Die meist frei stehenden Granitblöcke sind dabei besonders gut zum Bouldern geeignet und fordern sowohl Anfängern als auch Fortgeschrittenen eine Menge ab.

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten

schneibsteinhaus