Wrightsock Test

Wrightsock Test

Jeder Wanderer kennt vermutlich das Problem, wenn man nach einer etwas längeren Runde auf den Beinen einen drückenden Schmerz an den Füßen verspürt. Der vorsichtige Blick nach unten lässt dich dann doch wissen, dass du schon wieder eine Blase an den Füßen hast.

Wenn du einen Sport betreibst, bei dem du lange läufst, kennst du das Problem vermutlich zu gut. Zum Beispiel beim Skifahren oder Bergsteigen bekommt man häufig diese lästigen kleinen Dinger an den Füßen, die letztendlich dazu führen, dass man die Tour so gut wie abbrechen kann, wenn man keine Woche Pause dazwischen legt!

So entstehen Blasen an den Füßen

Wrightsock

Wenn du an einem wunderschönen Sommertag mitten in den Bergen unterwegs bist, wirst du von der Entstehung einer Blase nicht viel mitbekommen. Blasen entstehen nämlich genau dann, wenn eine harte Kontaktfläche wie die von deinem Wanderschuh, gegen eine Feste Kontaktfläche in deinem Fuß, den Knochen drückt und diese einquetscht.

Beim Gehen ist dein Fuß zusätzlich ständig in Bewegung, was zu einem Abrieb der Haut an der eingequetschten Stelle führt. Während diesem Abrieb entsteht an der betroffenen Stelle ein Zwischenraum, der sich zum Schutz deiner Haut mit einer Gewebsflüssigkeit füllt.

Diese kennst du vielleicht schon, wenn dir mal eine Blase aufgeplatzt ist. In genau diesem Fall kommt nämlich die Gewebsflüssigkeit zum Vorschein.

Die Ursachen für Blasen an den Füßen können sehr unterschiedlich sein. Zum einen, kann natürlich dein Wanderschuh das Problem sein, wenn dieser zu eng ist. Dann kann dir aber auch nichts anderes helfen, außer dass du den Schuh wechselst.

Ein weiterer sehr häufiger Grund ist allerdings die Wahl der Socken. Die meisten Wanderer und Bergsteiger haben einfach die falschen Socken im Gepäck, die genau für diese heimlich kommenden Blasen verantwortlich sind.

So beugt Wrightsock Blasen an den Füßen vor

Wrightsock

Hier kannst du die doppellagige Socke von Wrightsock sehen.

Schon seit 1948 werden in der USA die Wrightsock produziert, welche schon viele Outdoor – und Lauffans vor Blasen geschützt haben. Die Socken haben dabei eine eigentlich simple, dennoch sehr durchdachte und hilfreiche Funktion an sich, um einen der wichtigsten Teile deines Körpers, die Füße, schützen zu können.

Um Blasen an den Füßen zu vermeiden, muss an den blasenanfälligen Stellen die Reibung reduziert werden, sodass auch kein Zwischenraum entstehen kann, in dem sich Gewebsflüssigkeit ansammeln muss.

Die schon etwas älteren Hasen unter euch kennen wahrscheinlich noch den Trick, bei dem man einfach zwei Paar Socken übereinander anzieht ; )

Dabei hat dieser Trick einen wesentlichen Nachteil, da die Socken nicht miteinander verbunden sind, wodurch sie ständig hin und her rutschen und am Ende des Tages falten bilden, durch welche dein Fuß den Geist nach wenigen Metern komplett aufgeben wird.

Genau an diesem Punkt kommen die Socken von Wrightsock ins Spiel. Die Socken sind miteinander verbunden und bilden somit den perfekten Schutz für deinen Fuß.

Doch bevor du jetzt zwei Socken paare zusammennähst, weil dies anscheinend das einzige Problem ist, solltest du dir mal die Socken von Wrigtsock genauer anschauen. Diese bestehen nämlich aus feuchtigkeitsregulierenden Garnen und funktionieren so, dass die Reibung, die normalerweise zwischen deinem Schuh und deinem Fuß stattfinden würde, auf die Socken verlegt wird und dort neutralisiert wird.

Das mit den zusammengenähten Socken paaren wird also nichts ; )

Meine Erfahrungen mit Wrightsock

WrightsockDieses Jahr war ich, wie du vermutlich schon bei uns im Blog gelesen hast, auf dem Elbrus unterwegs und habe diesen in wenigen Tagen überschritten. Wie meine Füße nach einem Aufstieg bis auf 5.642m und nach einem 3.000Hm steilen Abstieg ausgesehen haben, kannst du dir wahrscheinlich denken ; )

So wie man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht, habe ich meine Füße vor lauter Blasen nicht mehr gesehen aber darauf möchte ich jetzt nicht weiter eingehen : )

Vor einigen Wochen habe ich dann die Socken von Wrightsock zugeschickt bekommen und durfte diese testen. Das Ergebnis darf sich wirklich sehen lassen. Doch bevor ich meine genauen Testergebnisse mit dir teile, möchte ich dir mal ein paar allgemeine Dinge zu den Anti Blasen Socken erzählen.

Nach dem Auspacken konnte ich die Socken schon berühren und muss ehrlicherweise zugeben, dass mir der Stoff, aus denen die Wrightsock Socken hergestellt sind sehr gefällt. Er fühlt sich nach einer extrem hochwertigen Qualität an und ist sehr weich. An keinem der drei Socken paare konnte ich raue Stellen oder offene Nahten finden, was nochmal ein deutlicher Pluspunkt bei der Qualität darstellt. Auch das Gewicht ist für mich als Leichtgewichtsbergsteiger sehr angenehm gewesen.

COOLMESH II low tab

Dieses Modell ist besonders gut für den Alltag geeignet. Ich habe die Socken dabei auf der Straße während dem ganzen Tag und auch während dem Sport bzw. längeren Laufeinheiten genutzt. Was mir dabei besonders gut aufgefallen ist, war, dass die Socken nicht verrutscht sind und ich so einen sehr angenehmen Tragekomfort hatte. Außerdem haben die Socken nicht einmal nach dem Sport einen unangenehmen Geruch abgegeben, was eine zusätzliche Funktion der Wrightsock Socken ist.

ADVENTURE crew

Dieses Modell habe ich auf längeren Wanderungen durch den Wald, Matsch, über Felsen und steile Berge getestet. Da bei uns im Hunsrück auch schon der Winter langsam an der Tür geklopft hat, konnte ich die Socken auch bei tieferen Temperaturen benutzen und finde sie sehr warm und gemütlich.

COOLMESH II otc

Dieses Sockenmodell ist vor allem für lange Wanderungen, Skitouren und allgemein für’s Skifahren geeignet. Da wir bei uns leider noch nicht genügend Schnee hatten, konnte ich sie zwar noch nicht beim Skifahren testen, dafür aber bei Wanderungen, wo das Ergebnis mindestens genauso gut ausgefallen ist wie bei den Adventure Crew!

Mein Fazit

Die doppellagigen Anti Blasen Socken von Wrigtsock heben mir beim Testen einen sehr großen Spaß zubereitet und die langen Wanderungen um einiges schöner gemacht. Am Ende des Tages hatte ich keine einzige Blase am Fuß, und das, obwohl ich an manchen Tagen über 15km am Stück gewandert bin.

Die Socken werden bei meinen nächsten Touren sowohl im Hochgebirge als auch bei den kommenden Expeditionen auf jeden Fall mit dabei sein!

 

Alex Honnold Allein in der Wand
Informationen zum Buch Allein in der Wand“ von Alex Honnold

Autor: Alex Honnold mit David Roberts

Erscheinungsjahr: 2016

Seitenanzahl: 299

Sprache: Deutsch

Verlag: MALIK Verlag

Kategorie: Free Solo

Worum geht’s?

In dem Buch „Allein in der Wand“ von Alex Honnold geht es um seine außergewöhnlichen Free Solo Klettertouren auf der ganzen Welt, insbesondere um die Free-Solo-Begehungen von „Moonlight Buttress“ und „The Nose,“  wie seine Familie, Freunde und er selbst damit umgehen kann und um die Frage, wie es Alex schafft, den Spagat zwischen dem Abgrund und seinem Privatleben zu meistern.

Das Risiko bei einer Free Solo Klettertour zu sterben liegt weitaus höher, als bei einer gewöhnlichen Sportklettertour mit Seil einen tödlichen Sturz zu erleben, weshalb sich jeder, der Alex Honnold zum ersten Mal trifft, fragt, warum genau er diese Extremen Touren unternimmt. Alex sieht die Sache jedoch ein wenig anders und erzählt, dass das Risiko manchmal auch Gewinnen bedeuten kann.

Meine Persönliche Meinung

Mich persönlich hat das Leben von Alex Honnold schon immer sehr interessiert. Noch bevor er seinen letzten großen Erfolg, die Free Solo Besteigung des El Capitans gefeiert und verfilmt hat, habe ich sein Buch „Allein in der Wand“ geschenkt bekommen und es durchgelesen.

Die Mischung zwischen seinen persönlichen Erfahrungen und Gedanke und den Touren, mit denen er in der Vergangenheit schon große Erfolge feiern konnte, machen dieses Buch für mich zu einer der spannendsten Bergbücher, die es bisher auf dem Markt gibt.

Meiner Meinung nach ist das Buch für jeden geeignet, der selber Bergsport betreibt und gleichzeitig auch für jeden, der sich schon immer mal gefragt hat, wie man denn so verrückt sein kann und freiwillig in die Berge geht ; )

Das Buch „Allein in der Wand“ von Alex Honnold auf Amazon

Jost Kobusch Ich oben allein
Informationen zum Buch Ich oben Allein“ von Jost Kobusch

Autor: Jost Kobusch

Erscheinungsjahr: 2017

Seitenanzahl: 223

Sprache: Deutsch

Verlag: riva Verlag

Kategorie: Solo Bergsteigen

Worum geht’s?

In seinem ersten Buch erzählt der Solo Extrembergsteiger Jost Kobusch, warum er immer wieder neue Herausforderungen in den Bergen sucht, keinen zusätzlichen Sauerstoff verwendet, auf jegliche Hilfe bei seinen Expeditionen verzichtet und damit ein vielleicht sogar höheres Risiko zu sterben eingeht.

Als am 25. April 2015 in Nepal ein Erdbeben ausbricht, eine Lawine im Everest Basecamp auslöst und dadurch auf einen Schlag insgesamt über 8.000 Menschenleben auslöscht, 18 davon am Mount Everest, befindet sich der Solo Extrembergsteiger Jost Kobusch mitten in der Lawine und filmt diese mit seinem Handy.

Das Video von der tödlichen Lawine hat er auf Youtube geteilt und es wurde bis heute von über 24 Millionen Menschen gesehen, wodurch der Extrembergsteiger in sämtlichen Medien bekannt wurde.

Meine persönliche Meinung

Nachdem ich das Youtube Video von der verheerenden Lawine am Mount Everest gesehen habe und mich für eine längere Zeit über Jost Kobusch informiert habe, habe ich mir sein Buch zu Weihnachten gewünscht. Wie es der Zufall wollte, hat es mir der Weihnachtsmann sogar geschenkt ; )

Die Geschichten aus Jost Leben, wie er vor seiner Zeit als Extrembergsteiger gelebt hat, haben mich zu dieser Zeit sehr interessiert und inspiriert, wodurch ich auch immer wieder dazu angestoßen wurde, selber Touren in den Bergen zu unternehmen. Besonders gut gefällt mir der Aufbau des Buches.

Neben einigen hilfreichen Tipps, die immer wieder zwischen den einzelnen Kapiteln auftauchen, gibt es in der Mitte des Buches auch eine tolle Sektion, in der Jost Kobusch die prägendsten Momente in seinem Leben in Form von Bildern mit uns teilt, was mich, als nicht gebürtiger Bergler sehr interessiert hat.

Denn genau wie Jost selber bin ich auch nicht in den Bergen geboren und aufgewachsen, habe mich aber schon immer mit den Bergen verbunden gefühlt, weswegen ich mich auch sehr für das Bergsteigen interessiere. Das Buch Ich oben Allein“ kann ich an jeden Bergsportler weiterempfehlen. Egal, ob du als Anfänger, Fortgeschrittener oder sogar Solo unterwegs bist.

Diese Buchvorstellungen können dich interessieren
Das Buch „Ich oben Allein“ von Jost Kobusch auf Amazon

Freeride Skiing at Nordkette above Innsbruck

Für Skifahrer und Touristen ist es ein Traum, wenn der Weg vom Hotel aus bis zur Piste nicht sehr weit ist, damit sie in ihrem Winterurlaub so viel wie möglich auf den Skiern unterwegs sein können. In diesem Beitrag stellen wir dir die 3 schönsten Städte vor, die unmittelbar an der Skipiste liegen und von wo aus du schon fast im Stadtzentrum die Skitour beginnen kannst ; )

Innsbruck

Funkelnder Lichterglanz in einem CityWalk vereint Christkindlmärkte in Innsbruck Innsbruck gehört wohl zu den beliebtesten Großstädten in den Alpen, da die Lage im Karwendel für jeden Outdoorfan ein Traum ist. Von der Stadtmitte aus dauert es nur wenige Minuten, bis man auf der Nordkette steht, wodurch man die Möglichkeit hat, nach dem Arbeiten oder der Schule die faszinierende Bergwelt erkunden zu können.

Im Winter kannst du in der Stadt noch gemütlich Weihnachtsgeschenke einkaufen gehen, bevor dich der Blick auf die verschneiten Berge magisch in seinen Bann zieht. Alleine der Blick nach oben reicht schon aus, um dir als Wintersportler ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern.

Mit einer Einwohnerzahl von ca. 132.000 ist Innsbruck die fünftgrößte Stadt in Österreich und gleichzeitig auch die Hauptstadt des Bundeslandes Tirol. Durch die angrenzenden Berge und vor allem die Nordkette, die im Winter von der Stadt aus in nur 20 Minuten erreichbar ist, gehört Innsbruck außerdem zu den größten Wintersportzentren in Österreich.

Die Nordkette, bei der du auf über 1.900m Skifahren kannst, gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Skigebieten in der Region. Mit einem atemberaubenden Blick auf die Stadt, kann man sich dort oben mal eine Auszeit nehmen und seiner Liebe zum Ski- oder Snowboardfahren freien Lauf lassen.

Das sind bekannte Skigebiete in der Nähe von Innsbruck

  • Die Nordkette (13 Pistenkilometer)
  • Der Glungezer (23 Pistenkilometer)
  • Der Patscherkofel (18 Pistenkilometer)
  • Stubaier Gletscher (108 Pistenkilometer)
  • Axamer Lizum (41 Pistenkilometer)

Grenoble

Staedte, die direkt an der Skipiste liegenGrenoble liegt in Frankreich und ist mit einer Einwohnerzahl von ca. 158.000 Menschen die größte, am Hochgebirge liegende Stadt der Alpen und gleichzeitig auch die Hauptstadt des französischen Départements Isère und der Dauphiné in der Region Auvergne-Rhône-Alpes im Südosten Frankreichs.

Mit fast 900km Piste, gibt es in der Umgebung von Grenoble nichts, was ein Skifahrer nicht haben möchte. Sowohl Freerider, als auch Skitourengeher oder Pistenfahrer haben eine genügend große Fläche, um sich austoben und mit einem wunderschönen Blick auf die Berge den Tag genießen zu können.

Das unmittelbar in der Nähe liegende Skigebiet Les 2 Alpes gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Skigebieten der Alpen. Durch insgesamt 89 Pisten mit einer Pistenlänge von 220 Kilometer zeichnet sich dieses Skigebiet sehr stark aus und zieht jedes Jahr viele Touristen in die französischen Berge.

Neben diesem einen Skigebiet erstrecken sich in der Umgebung von Grenoble weitere sehr große Skigebiete, die mit denen aus Deutschland oder Österreich von der Größe her kaum zu vergleichen sind.

Das sind bekannte Skigebiete in der Nähe von Grenoble

  • Les 2 Alpes (200 Pistenkilometer)
  • Alpe d’Huez (250 Pistenkilometer)
  • Les 7 Laux – Prapoutel/​Le Pleynet/​Pipay (120 Pistenkilometer)
  • Chamrousse (90 Pistenkilometer)
  • Espace Villard Corrençon – Villard-de-Lans/​Corrençon-en-Vercors (125 Pistenkilometer)

Bozen

Staedte, die direkt an der Skipiste liegen

Bozen ist mit einer Einwohnerzahl von 107.000 Menschen die Landeshauptstadt Südtirols und gehört zu den größten städtischen Zentren im Alpenraum, wodurch jedes Jahr viele Ski- und Snowboardfahrer im Winter die Pisten rund um Bozen unsicher machen.

Zu den beliebtesten Skigebieten in der Umgebung von Bozen gehört Gröden, welches mit einer insgesamten Pistenkilometerlänge von 175 km auch eines der größten Skigebiete in der Region ist. Dieses Skigebiet erstreckt sich von St. Ulrich über die Seceda, welche zu den schönsten Orten in den Alpen gehört und führt weiter bis zum Col Raiser nach St. Christina.

Wegen einer Höhe von bis zu 2.518m, ist die Schneesicherheit in der Region um Bozen sehr hoch, sodass spätestens nach Weihnachten jeder den Schnee in den Bergen genießen kann.

Das sind bekannte Skigebiete in der Nähe von Bozen

  • Gröden (175 Pistenkilometer)
  • Kronplatz (119 Pistenkilometer)
  • Latemar (49 Pistenkilometer)
  • Seiser Alm (63 Pistenkilometer)
  • Alta Badia (130 Pistenkilometer)
Diese Beiträge könnten dich interessieren

Sie lesen gerade: Städte, die unmittelbar an der Skipiste liegen