Asien

Berge in Asien

Die höchsten Berge der Welt stehen in Asien. Im Himalaya. Insgesamt gibt es dort 14 Berge, die über achttausend Meter hoch sind. Die Berge in Asien sind der Spielplatz für die besten Bergsteiger der Welt!

Dort oben in der sogenannten Todeszone kann kein Mensch für längere Zeit überleben. Irgendwann würde jeder Bergsteiger in der Todeszone sterben. Deswegen ist es wichtig, dass sich dort nur die erfahrensten Bergsteiger aufhalten!

Kathmandu ist das Basecamp für fast alle Touren auf den Mount Everest. Dort gibt es auch die gefährlichste Landebahn der Welt. Wer dort einmal mit dem Flugzeug gelandet ist, der hat auch keine Angst mehr irgendwo anders zu landen…

Kathmandu

Andere Kultur, andere Regeln

Im Gegensatz zu Deutschland geht es in zum Beispiel Kathmandu sehr Chaotisch zu. Dort gibt es nicht die gleichen Verkehrsregeln wie bei uns und auch das Essen ist ganz anders.

Nach einiger Zeit gewöhnt man sich aber daran. In den Städten kann man durch schöne kleine Gassen laufen. Vorbei an Gebetsfahnen und Rikschas geht es zu kleinen Hotels mit der Aussicht auf die höchsten Berge der Welt!

Im Himalaya starten die großen Expeditionen auf die höchsten Berge der Welt. Aktuell versucht eine Expedition im Winter den K2 zu besteigen. Durch diese großen Expeditionen und Touristen gibt es aber auch immer mehr Probleme.

Vor einiger Zeit hat China den Zugang zum Mount Everest und damit das Basecamp für Touristen geschlossen. Der Hauptgrund dafür war vor allem der Müll, der von den Bergsteigern und Expeditionen nach ihren Touren hinterlassen wird.

Die höchsten Berge der Welt

Comments are closed.